- Anzeige -

Wald­brand und Feu­er am Dach­vor­sprung for­dern Ein­satz der Feu­er­wehr

Hüs­ten. Fast zeit­gleich zu dem Wald­brand in Hüs­ten wur­den die Feu­er­weh­ren aus Arns­berg und Brei­ten­bruch, sowie der Ret­tungs­dienst zu einem Dach­stuhl­brand in Arns­berg alar­miert. Hier hat­te Efeu an einer Gebäu­de­fas­sa­de gebrannt und war beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te schon bis zum Dach­vor­sprung vor­ge­drun­gen. Das mel­det die Pres­se­stel­le der Feu­er­wehr Arns­berg. Ein­ge­setzt waren 30 Feu­er­wehr­leu­te vom Lösch­zug Arns­berg, der Lösch­grup­pe Brei­ten­bruch, dem Ret­tungs­dienst Arns­berg, vom Fern­mel­de­dienst, des Ein­satz­füh­rungs­diens­tes und der Pres­se­stel­le sowie der Poli­zei.

Besit­zer löscht mit Gar­ten­schlauch

Der Besit­zer hat­te das Feu­er bereits mit einem Gar­ten­schlauch selbst gelöscht. Hier­bei zog er sich eine Rauch­gas­ver­gif­tung zu und muss­te vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus trans­por­tiert wer­den. Die Ein­satz­kräf­te muss­ten ledig­lich ein paar Nach­lösch­ar­bei­ten vor­neh­men und die Ein­satz­stel­le kon­trol­lie­ren. Die­ser Ein­satz war für die rund 30 Ein­satz­kräf­te nach einer hal­ben Stun­de been­det.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Feu­er­wehr Arns­berg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de