- Anzeige -

Treffen der Selbsthilfegruppe „Opfer von Gewalt“ in Arnsberg

Arnsberg/Hochsauerland. Gewalt hat vie­le Gesich­ter und es gibt sie in allen gesell­schaft­li­chen Schich­ten. Die Opfer, egal wel­chen Alters, lei­den ein Leben lang unter ihren Erfah­run­gen – meist im Stil­len, ohne dar­über zu spre­chen. Eine wich­ti­ge Anlauf­stel­le ist in sol­chen Situa­tio­nen die Selbst­hil­fe­grup­pe „Opfer von Gewalt“, die sich zum nächs­ten Mal am Don­ners­tag, 7. Juli, um 17.30 Uhr im Bür­ger­zen­traum Bahn­hof Arns­berg trifft. Betrof­fe­ne und Ange­hö­ri­ge sind herz­lich will­kom­men. Eine Anmel­dung ist erforderlich.

Austausch in vertrauensvoller Umgebung

Hier erhal­ten Betrof­fe­ne die Mög­lich­keit, über Erleb­nis­se und Erfah­run­gen zu spre­chen und sich aus­zu­tau­schen. Die­sen Schritt zu wagen, braucht viel Mut und eine ver­trau­ens­vol­le Umge­bung. Sehr gut hel­fen kön­nen Gesprä­che mit Men­schen, die Ähn­li­ches erlebt haben – denn der Aus­tausch unter Gleich­be­trof­fe­nen tut gut, er sta­bi­li­siert und ver­hilft zu neu­em Lebens­mut sowie bes­se­rer Lebens­qua­li­tät. In Selbst­hil­fe­grup­pen bekommt man häu­fig gute Tipps, Anre­gun­gen und Hin­wei­se, an wen man sich wen­den und wo man nach­hal­ti­ge Unter­stüt­zung von Fach­leu­ten oder pro­fes­sio­nel­len Hilfs­an­ge­bo­ten fin­den kann. Die Selbst­hil­fe­grup­pe ersetzt jedoch kei­ne Therapie.

Inter­es­sier­te kön­nen sich bei der AKIS im HSK zum Tref­fen anmel­den und erhal­ten hier auch wei­te­re Infor­ma­tio­nen: per E‑Mail an selbsthilfe@arnsberg.de oder per Tele­fon unter 02932 201‑2270.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de