- Anzeige -

Sun­derner Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten dis­ku­tie­ren im Live-Stream – Fra­gen möglich

Sun­dern. Am 13. Sep­tem­ber wird gewählt – bereits am kom­men­den Diens­tag, 1. Sep­tem­ber, tref­fen die vier Sun­derner Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten Ralph Bro­del, Ser­hat Sari­ka­ya, Georg Te Pass und Klaus-Rai­ner Wil­le­ke in einer Podi­ums­dis­kus­si­on auf­ein­an­der. Die von der Sun­derner Initia­ti­ve ein­sU orga­ni­sier­te Ver­an­stal­tung fin­det digi­tal statt und ist im Live-Stream ab 19 Uhr zu sehen. Das teilt die Unter­neh­mer-Initia­ti­ve „ein­sU“ aus Sun­dern der Pres­se mit.

Digi­ta­ler Meinungsaustausch

Coro­na-bedingt müs­sen aktu­ell vie­le Ver­an­stal­tun­gen ver­tagt oder neu orga­ni­siert wer­den. So auch die sei­ner­zeit von der West­fa­len­post Arns­berg-Sun­dern geplan­te Podi­ums­dis­kus­si­on für die am 13. Sep­tem­ber statt­fin­den­de Bür­ger­meis­ter­wahl in Sun­dern. Spon­tan leis­tet ein­sU, eine Initia­ti­ve Sun­derner Unter­neh­men, Unter­stüt­zung. Sie bie­tet den Kan­di­da­ten nun, da kei­ne Prä­senz-Ver­an­stal­tung mit Zuschau­ern mög­lich ist, die nöti­ge digi­ta­le Plattform.

ein­sU lie­fert digi­ta­le Plattform

„Wir hal­ten das direk­te Auf­ein­an­der­tref­fen der vier Kan­di­da­ten in einer Dis­kus­si­on für wich­tig, um eine brei­te Infor­ma­ti­ons­ba­sis für die Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern zu schaf­fen. Sie sol­len Gele­gen­heit haben, die Kan­di­da­ten und ihre Stand­punk­te live und in direk­ter Inter­ak­ti­on mit­ein­an­der ken­nen­zu­ler­nen. Kurz­fris­tig haben wir also ent­schie­den, eine sol­che Platt­form für die Ver­an­stal­tung auf digi­ta­lem Wege anzu­bie­ten“ erklärt Oli­ver Bren­scheidt, stell­ver­tre­tend für den ein­sU-Arbeits­kreis „Poli­tik und Verwaltung“.

Kom­mu­nal­wahl 2020 – 13. September

Podi­ums­dis­kus­si­on im Internet

Über­tra­gen wird die Podi­ums­dis­kus­si­on als Live-Stream unter der Adres­se www.sundernwaehlt2020.eins‑u.de. Sie beginnt um 19 Uhr und endet ca. um 20.30 Uhr. Die Ver­an­stal­tung wird von Tho­mas Rosteck als frei­er Jour­na­list, somit unab­hän­gig und neu­tral, mode­riert. Die Kan­di­da­ten wer­den sich aus­ge­wähl­ten The­men­blö­cken und Fra­gen des Mode­ra­tors stel­len. Die­se beleuch­ten aktu­el­le, wich­ti­ge Sun­derner Inhal­te und geben Raum, Stel­lung zu bezie­hen, das eige­ne Pro­gramm vor­zu­stel­len und mit­ein­an­der zu dis­ku­tie­ren. Auch Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er haben wie bei einer Podi­ums­dis­kus­si­on üblich die Mög­lich­keit, Fra­gen ein­zu­brin­gen: ent­we­der live im Chat zum Stream oder alter­na­tiv im Vor­feld – ab sofort – an die West­fa­len­post Arns­berg-Sun­dern unter der Mail-Adres­se sundern@westfalenpost.de oder an den Sauer­land­ku­rier unter der Mail-Adres­se neheim@sauerlandkurier.de.

Fra­gen an Redak­tio­nen schicken

Immer ist zusam­men mit der Fra­ge­stel­lung der eige­ne Name mit anzu­ge­ben. Die WP sowie der Sauer­land­ku­rier wer­den wäh­rend der Ver­an­stal­tung eben­falls vor Ort sein, den Live-Chat zum Stream ver­fol­gen und die Fra­gen der Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er direkt mit in die Dis­kus­si­on ein­brin­gen. Zusätz­lich gibt es einen Live­b­log auf der Web­site der West­fa­len­post. Das Video ist auch im Nach­gang ver­füg­bar und kann außer­halb der „Live-Sen­de­zeit“ über die genann­te Adres­se abge­ru­fen werden.

Video spä­ter abrufbar

„Wir freu­en uns sehr, dass das For­mat mit der Betei­li­gung vie­ler Akteu­re so kurz­fris­tig auf die Bei­ne gestellt wer­den kann. Auf die Dis­kus­si­on sind wir nun sehr gespannt und freu­en uns auf Diens­tag­abend – und dann auf die Wahl am 13. Sep­tem­ber. Mit der Wahl­stim­me kann jeder ein­zel­ne die Zukunft unse­rer Stadt mit­ge­stal­ten, des­we­gen unse­re Bit­te an alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger: Nut­zen Sie die Infor­ma­ti­ons-Mög­lich­kei­ten und set­zen Sie am Wahl­tag ihr Kreuz“, appel­liert Fried­rich Klu­te von Klu­te Gar­ten- und Landschaftsbau/einsU.

(Quel­le: ein­sU Sundern)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

3 Antworten

  1. Die Kan­di­dat-inn-en-lis­ten der nächs­ten Kom­mu­nal­wahl sind mir zu Män­ner-las­tig was ein­fach nicht mehr zeit­ge­mäß ist.

  2. Eine gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung. Anfangs von gerin­gen tech­ni­schen Pro­ble­men beglei­tet, kamen doch alle Kan­di­da­ten aus­rei­chend zu Wort. Das hei­ße Eisen Röhr­tal­bahn wur­de mei­ner Mei­nung nach zu vor­sich­tig ange­faßt. Die Unter­schie­de in die­ser Sache wur­den nicht genug herausgearbeitet.

    Lei­der wur­de im Chat viel Schwach­sinn geschrie­ben und kaum direk­te Fra­gen an die Kan­di­da­ten gestellt. Die weni­gen gestell­ten Fra­gen wur­den dann auch kaum thematisiert.

  3. Fra­ge: die Ver­wal­tung in sun­dern hat über 300 Mit­ar­bei­ter. Wel­che Füh­rungs­er­fah­rung haben Sie, und wel­che Füh­rungs­sti­le wen­den Sie an?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de