- Anzeige -

Müsche­der Schüt­zen: har­mo­ni­scher Rück­blick auf ein beson­de­res Jahr

Neu- und wie­der­ge­wähl­te Vor­stands­mit­glie­der mit Schüt­zen­kö­nig Chris­toph Hil­le­brand, Oberst Rai­mund Sonn­tag und den Prä­si­des Pas­tor Dani­el Mei­worm und Pfar­rer Rein­hard Weiß. (Foto: Schüt­zen)

Müsche­de. Eine sehr har­mo­ni­sche Gene­ral­ver­samm­lung mit einem wie­der äußerst posi­ti­ven Resü­mee des ver­gan­ge­nen Schüt­zen­jahrs haben jetzt die Müsche­der St. Huber­tus-Schüt­zen an ihrem Patro­nats­tag in der klei­nen Müsche­der Schüt­zen­hal­le abhal­ten kön­nen. Dazu konn­te Schüt­zen­oberst Rai­mund Sonn­tag auch Schüt­zen­kö­nig Dani­el Jawo­rek, Jugend­schüt­zen­kö­nig Mar­lon Schul­ze, die Prä­si­des Pas­tor Dani­el Mei­worm und Pfar­rer Rein­hard Weiß sowie die Rats­mit­glie­der Huber­tus Man­to­an und Gerd Stütt­gen als poli­ti­sche Ver­tre­ter begrü­ßen.

Zwei gro­ße Fes­te

Aus dem wie­der arbeits­rei­chen Jahr stach ins­be­son­de­re das gemein­sam mit den Schüt­zen aus Wen­nig­loh durch­ge­führ­te und äußerst erfolg­rei­che Stadt­schüt­zen­fest 2018 her­vor. Sicher eines der her­aus­ra­gen­den Ereig­nis­se in der Geschich­te der inzwi­schen 568 Jah­re alten Bru­der­schaft. Das Schüt­zen­fest mit einem Bier­um­satz von 80 Hek­to­li­tern und tol­ler Stim­mung war ein wei­te­rer Höhe­punkt des abge­lau­fe­nen Schüt­zen­jahrs. Die im Vor­feld über die sozia­len Medi­en wie­der durch­ge­führ­te Wer­be­kam­pa­gne hat sich wie­der als äußerst erfolg­reich erwie­sen.
In sei­nem Jah­res­be­richt ging Oberst Rai­mund Sonn­tag dezi­diert auf die Akti­vi­tä­ten der Bru­der­schaft im abge­lau­fe­nen Schüt­zen­jahr ein, in dem sich die Schüt­zen bei offi­zi­el­len Ter­mi­nen sowie zahl­rei­chen Arbeits­ein­sät­zen um die Schüt­zen­hal­le wie­der sehr aktiv gezeigt hät­ten. So konn­te der Oberst vie­len Per­so­nen und Grup­pen den gro­ßen Dank der Schüt­zen­bru­der­schaft aus­spre­chen. Auch das kom­men­de Jahr wird den Schüt­zen­schwes­tern und Schüt­zen­brü­dern wie­der vie­les abver­lan­gen. So sind wei­te­re Bau­maß­nah­men geplant, wie die Iso­lie­rung der Außen­mau­er der gro­ßen Hal­le zum Bier­gar­ten hin und auch den Vor­sitz im Orts­ring hat man noch ein Jahr inne.

Jetzt 938 Mit­glie­der

Geschäfts­füh­rer Chris­tof Gier­se konn­te über eine gesun­de Kas­sen­la­ge berich­ten. 14 Neu­auf­nah­men kann die Bru­der­schaft ver­zeich­nen, davon eine Frau. Die Mit­glie­der­zahl konn­te gegen­über dem letz­ten Jahr auf nun­mehr 938 gestei­gert wer­den.
Bei den Wah­len zum geschäfts­füh­ren­den Vor­stand wur­den Major Micha­el Schmitz, Adju­tant Rudi Voß und Geschäfts­füh­rer Micha­el Kau­tz wie­der­ge­wählt. Für die Mit­glie­der des all­ge­mei­nen Vor­stands wur­de die künf­ti­ge Amts­zeit nach ein­stim­mi­gen Beschluss der Ver­samm­lung auf drei Jah­re ver­län­gert.
Es liegt wie­der ein erfolg­rei­ches und arbeits­rei­ches Jahr hin­ter der St. Huber­tus-Schüt­zen­bru­der­schaft. Aber wer die Män­ner und Frau­en der Bru­der­schaft kennt weiß, dass sie das kom­men­de Jahr mit dem glei­chen Elan ange­hen wer­den wie das ver­gan­ge­ne. Hier wird Ein­satz und Enga­ge­ment groß­ge­schrie­ben – zum Woh­le des gesam­ten Dor­fes an der Röhr, getreu dem Mot­to „Müsche­de RÖHR(t)“.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de