- Anzeige -

Menschen mit Erinnerungen an Möhnestraße gesucht

Die Linden an der Möhnestraße treiben wieder aus. Hier im zweiten Bauabschnitt vor dem Kreisel an der Graf-Gottfried-Straße werden sie erst im Frühjahr 2016 gefällt. (Foto: oe)
Auch die alten Lin­den sind an der Möhne­st­ra­ße inzwi­schen nur noch Erin­ne­rung. Jetzt star­tet die Geschichts­werk­statt. (Foto: oe)

Neheim. Im Rah­men der umfang­rei­chen Stra­ßen­bau­maß­nah­men in der Möhne­st­ra­ße möch­te die Stadt die Erin­ne­run­gen an die über 160-jäh­ri­ge Geschich­te der Stra­ße fest­hal­ten. Das soll im Rah­men eines groß ange­leg­ten Pro­jek­tes gesche­hen: Gemein­sam mit ehe­ma­li­gen und aktu­el­len Bewoh­nern der Stra­ße und Men­schen, die dort ein­mal gear­bei­tet haben, sol­len Erin­ne­run­gen fest­ge­hal­ten wer­den, bevor neue Ein­drü­cke die alten über­la­gern. Die Auf­takt­ver­an­stal­tung zum Pro­jekt  fin­det am kom­men­den Diens­tag, 24. Mai, ab 17 Uhr im Kai­ser­fo­rum (Kai­ser­haus, Möhne­st­ra­ße 55) statt.

Geschichtswerkstatt startet am kommenden Dienstag

Unter dem Titel „Geschichts­werk­statt Möhne­st­ra­ße“ soll in den kom­men­den Jah­ren die Geschich­te der Men­schen, die in der Möhne­st­ra­ße leb(t)en und arbei­te­ten, ihrer Häu­ser und Fir­men auf­ge­ar­bei­tet wer­den. Die Ergeb­nis­se wer­den ver­öf­fent­licht und sol­len auch, soweit wie mög­lich, bei­spiels­wei­se mit Info­ta­feln, Ein­gang in die Stra­ßen­ge­stal­tung fin­den. Alle Men­schen, die Erin­ne­run­gen und Ein­drü­cke mit der Möhne­st­ra­ße ver­bin­den, die hier gelebt oder gear­bei­tet haben, die hier aktu­ell woh­nen oder sich auch nur für die Stra­ße inter­es­sie­ren, wer­den dar­um gebe­ten, an der Ver­an­stal­tung teil­zu­neh­men. In die­sem Rah­men wird das Pro­jekt näher erläu­tert und es wird erklärt, in wel­cher Wei­se die Teil­neh­mer zukünf­tig dar­an mit­wir­ken kön­nen. Wer am 24. Mai kei­ne Zeit hat, sich aber gene­rell für das Pro­jekt inter­es­siert, wird dar­um gebe­ten, sich an Rei­ner Ahl­born zu wen­den, der die Geschichts­werk­statt betreut.

  • Kon­takt: Tel. 02932 700 501 sowie E‑Mail an geschichtswerkstattMoehne@web.de

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de