von

Arns­ber­ger-App 2018 – es darf wie­der geschüt­telt wer­den

Prä­sen­tie­ren die Arns­ber­ger Advents­ka­len­der-App 2018:  von links nach rechts Sebas­ti­an Mör­chen (Vel­tins), Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner, Isa­bel Bor­n­e­mann (Stadt Arns­berg), Mat­thi­as Brägas (Spar­kas­se Arnsberg-Sundern),Bernd Löhr (NASS). (Foto: Stadt Arns­berg)

Arns­berg. Nach dem gro­ßen Erfolg der letz­ten Jah­re prä­sen­tiert die Wirt­schafts­för­de­rung Arns­berg jetzt zum vier­ten Mal die Arns­ber­ger Advents­ka­len­der App. Das vir­tu­el­le Tür­chen­öff­nen mit über 1960 Sofort-Gewin­nen und täg­lich wech­seln­den krea­ti­ven Gruß­bot­schaf­ten unter­schied­li­cher Absen­der aus dem Arns­ber­ger Stadt­ge­biet star­tet am 1. Dezem­ber. Der vor­weih­nacht­li­che Ver­an­stal­tungs­ka­len­der und die attrak­ti­ven Gut­schei­ne von einem Dut­zend Arns­ber­ger Ein­zel­händ­ler und Gas­tro­no­men kön­nen bereits genutzt wer­den.

Schnee­ku­gel spen­diert Gewin­ne für 16.700 Euro

Legen­där: Die Schnee­ku­gel in der Arns­ber­ger Advents­ka­len­der-App.

„Es gibt wie­der die Schnee­ku­gel auf dem Han­dy, die man schüt­teln muss, um zu gewin­nen. Und die Gewin­ne kön­nen sich wirk­lich sehen las­sen“, sagt Isa­bel Bor­n­e­mann vom Mul­ti­pro­jekt­ma­nage­ment. Über 1960 Sofort­ge­win­ne im Gesamt­wert von rund 16.700 Euro wer­den bis Hei­lig­abend aus­ge­spielt und kön­nen im Rat­haus bis zum 11. Janu­ar 2019 abge­holt wer­den. Dabei ist nur zu beach­ten, dass man zwar ab 16 Jah­ren beim Gewinn­spiel mit­ma­chen darf, dass Bier aller­dings nur an Per­so­nen ab 18 aus­ge­hän­digt wird.

Ein­tritts­kar­ten, Gut­schei­ne und lecke­res Bier

„Nach dem gro­ßen Erfolg der Vor­jah­re waren wir sofort wie­der dabei“, sagt Mat­thi­as Brägas von der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, die die App finan­ziert. Auch in die­sem Jahr spen­diert die Vel­tins-Braue­rei 600 Six­packs mit fri­schem Pils. Dazu gibt es als Haupt­ge­win­ne 4 x 2 Schal­ke-Kar­ten. Als größ­te Frei­zeit­ein­rich­tung der Stadt ist das NASS auch im vier­ten Jahr wie­der dabei. Das Frei­zeit­bad spen­diert 355 Gut­schei­ne für Bad, Sau­na oder Well­ness. Ein wei­te­rer Haupt­spon­sor ist die Vil­la Wes­co mit 150 Gut­schei­nen. Zum zwei­ten Mal mit dabei ist der Wild­wald Voß­win­kel mit 480 Frei­kar­ten. Die vier Wer­be­ge­mein­schaf­ten der drei gro­ßen Stadt­tei­le haben 234 Gut­schei­ne zur Ver­fü­gung gestellt. In die­sem Jahr neu dazu gekom­men sind das Apol­lo & Cen­tral Kino, der MSK Mini­golf­club, die Sor­pe Per­so­nen­schiff­fahrt und die vhs Arns­berg-Sun­dern.

14.000 Teil­neh­mer sol­len über­bo­ten wer­den

Knapp 14.000 Per­so­nen haben 2017 die App her­un­ter­ge­la­den. Etli­che wei­te­re, die nicht gezählt wer­den konn­ten, haben zudem über die Web­sei­te mit­ge­spielt. Die App muss in die­sem Jahr neu gela­den wer­den und man muss sich neu regis­trie­ren, denn ent­spre­chend der AGB’s sind die Daten aus dem ver­gan­ge­nen Jahr gelöscht wor­den. Die Arns­ber­ger Advents­ka­len­der-App kann kos­ten­los im App Store bzw. Goog­le Play Store down­gel­oa­det wer­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Arns­ber­ger-App 2018 – es darf wie­der geschüt­telt wer­den

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?