von

Stadt Arns­berg sucht vie­le neue Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen

Die Stadt Arns­berg sucht vie­le neue Tages­müt­ter und Tages­vä­ter für die Kin­der­ta­ges­pfle­ge. (Foto: Stadt Balingen)

Arns­berg. Wer eine Fami­lie grün­den möch­te, benö­tigt dazu vor allem eines: Eine ver­läss­li­che und gute Kin­der­be­treu­ung. Ob eine Stadt die­se sicher­stel­len kann, ent­schei­det auch dar­über, ob sie als fami­li­en­freund­lich gilt und ob Eltern und wer­den­de Eltern sich hier nie­der­las­sen. Die Stadt Arns­berg möch­te die Zahl an Betreu­ungs­plät­zen künf­tig stark aus­bau­en und hat dazu eini­ges auf die Bei­ne gestellt.

Akti­ons­pro­gramm Kin­der­ta­ges­pfle­ge

Um zahl­rei­che neue Tages­pfle­ge­per­so­nen anzu­wer­ben, die als wich­ti­ge Säu­le des Betreu­ungs­sys­tems den aktu­el­len Man­gel an Betreu­ungs­plät­zen aus­glei­chen sol­len, star­tet nun das neue „Akti­ons­pro­gramm Kin­der­ta­ges­pfle­ge in Arns­berg“. Die­ses ver­eint ver­schie­de­ne neue Ansät­ze und finan­zi­el­le För­de­run­gen, die den Beruf der Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son attrak­ti­ver gestal­ten sol­len. „Dazu zählt das Kau­ti­ons­dar­le­hen: Wenn jemand eine Woh­nung neu anmie­tet mit dem kon­kre­ten Ziel, hier frei­be­ruf­lich Kin­der­ta­ges­pfle­ge anzu­bie­ten, über­nimmt die Stadt Arns­berg künf­tig bei Inter­es­se und, sofern die Woh­nung ver­schie­de­ne Kri­te­ri­en erfüllt, die Miet­kau­ti­on“, erklärt Micha­el John, Lei­ter des Fach­be­rei­ches Schu­le, Jugend und Fami­lie.

Stadt unter­stützt Inter­es­sier­te finan­zi­ell

Doch das neu geschaf­fe­ne Ange­bot der Stadt geht noch wei­ter. Auch Ein­kom­mens­zu­schüs­se sowie Miet­kos­ten­zu­schüs­se durch die Stadt sind mög­lich – immer mit dem fol­gen­den Ziel: „Vie­le Men­schen inter­es­sie­ren sich für den Beruf der Kin­der­ta­ges­pfle­ge, sind aber in Bezug auf die meist gera­de zu Beginn nicht gefes­tig­ten Rah­men­be­din­gun­gen der Tätig­keit skep­tisch“, erläu­tert Ralf Paul Bitt­ner, Bür­ger­meis­ter der Stadt Arns­berg. „Wir möch­ten die­se Hür­den sen­ken, indem wir Inter­es­sier­ten kräf­tig unter die Arme grei­fen. Auf die­se Wei­se erhof­fen wir uns die Schaf­fung zahl­rei­cher neu­er Betreu­ungs­plät­ze – und aus Sicht der Tages­pfle­ge­per­so­nen natür­lich die Ermög­li­chung einer anspre­chen­den Erwerbs­tä­tig­keit. Arns­berg möch­te attrak­tiv für Fami­li­en sein und dazu zählt der Aus­bau einer flä­chen­de­cken­den Kin­der­ta­ges­be­treu­ung“, so Bitt­ner wei­ter.

Info­abend am 3. Juli

Das gesam­te Pro­gramm inklu­si­ve der ver­schie­de­nen neu geschaf­fe­nen Unter­stüt­zungs­maß­nah­men soll im Rah­men einer gro­ßen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung allen Inter­es­sier­ten vor­ge­stellt wer­den. Neben dem neu­en Akti­ons­pro­gramm wird das gesam­te The­ma Kin­der­ta­ges­pfle­ge umfas­send prä­sen­tiert. Der Info­abend „Tages­pfle­ge – ein Beruf mit Chan­cen“ fin­det am 3. Juli 2018 ab 18.30 Uhr im Enga­ge­ment­zen­trum „E“ statt (Hüt­ten­gra­ben 29, 59759 Arns­berg). Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind hier herz­lich will­kom­men, eine vor­he­ri­ge Anmel­dung ist nicht nötig! Der Abend wird von meh­re­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern gemein­sam gestal­tet: Neben der Stadt Arns­berg sind auch die VHS Arnsberg/Sundern, die Wirt­schafts­för­de­rung Arns­berg, die Katho­li­sche Bil­dungs­stät­te für Erwach­se­ne und Fami­li­en­bil­dung und der Ver­ein zur För­de­rung der Kin­der­ta­ges­pfle­ge in Arns­berg mit von der Par­tie. Alle Betei­lig­ten freu­en sich auf mög­lichst vie­le inter­es­sier­te Besu­che­rin­nen und Besu­cher!

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?