- Anzeige -

“Arnsberger Löwen” brüllen zum Cricket

Die „Arns­ber­ger Löwen“ sind jetzt gut aus­ge­rüs­tet, suchen aber noch einen Platz zum trai­nie­ren. (Fotos: Tho­ra Meißner)

Arns­berg. Sie sind jung, dyna­misch und alle­samt nur auf das Eine aus: Cri­cket! Die 27 jun­gen Spie­ler der “Arns­ber­ger Löwen” bil­den die ers­te Cri­cket-Mann­schaft der Stadt. Dank dem aus­dau­ern­den Enga­ge­ment des Paten­teams Clau­dia und Klaus Bro­zio, das inner­halb des Bun­des­pro­gramms “Men­schen stär­ken Men­schen” jun­ge geflüch­te­te Men­schen in Arns­berg betreut, ist der sport­li­che Traum des Teams um Samiu­l­lah und His­bur­rah­man her­um mög­lich gewor­den. Jetzt erhielt es die ers­te Cri­cket-Aus­stat­tung von der Deut­schen Cri­cket Uni­on und der inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­ti­on “Lord´s Taver­ners” (UK) im Bür­ger­zen­trum Arnsberg.

Beginn mit Street-Cricket

Vor rund ein­ein­halb Jah­ren began­nen Samiu­l­lah und His­bur­rah­man, “Street-Cri­cket” mit ein paar jun­gen Män­nern aus Arns­berg zu spie­len. Ein­fach so – zum Spaß. Ihnen fehl­te es an allem. Cri­cket-Bäl­le wur­den aus Ten­nis­bäl­len umwi­ckelt mit Krepp­band gebas­telt, Cri­cket-Schlä­ger aus altem Holz geschnitzt. Als Cri­cket-Feld hält seit­dem ein ein­fa­cher Rasen­platz her – doch es zählt die Freu­de am Sport. Mitt­ler­wei­le kom­men die Spie­ler aus Hach­en, Eslo­he, Bri­lon, Frön­den­berg, Beckum und Hüs­ten. “Ich woll­te eigent­lich in Dort­mund Cri­cket spie­len, aber seit­dem ich in Arns­berg spie­le, möch­te ich gar nicht mehr woan­ders hin – auch wenn wir noch gar kei­nen rich­ti­gen Platz gefun­den haben” sagt Ham­med aus Eslohe.

Die­se Lie­be zum Sport ging auch an dem Paten­team Clau­dia und Klaus Bro­zio nicht vor­bei – und so stell­te es bereits im ver­gan­ge­nen Jahr einen Kon­takt zu Neil Town­send von der Deut­schen Cri­cket Uni­on (DCU) her. “Wenn man sie fragt, was ihnen am meis­ten in Deutsch­land fehlt, kommt ganz spon­tan die Ant­wort: Cri­cket!”, sagt Clau­dia Brozio.

Sie kamen aus Außenseiter und gingen als Sieger

Samiu­l­lah und His­bur­rah­man besu­chen gemein­sam mit ihren Paten die Gala Awards Night der Deut­schen Cri­cket Uni­on in Köln – zur Aus­zeich­nung von Spie­lern und zum Tref­fen der Funk­tio­nä­re und Spon­so­ren. Ein High­light, dass die bei­den so schnell wohl nicht ver­ges­sen wer­den. Im Dress­code ler­nen sie Neil Town­send und vie­le bekann­te Cri­cket-Spie­ler ken­nen. Im August dann die Über­ra­schung: Die “Arns­ber­ger Löwen” neh­men am Meis­ter­schafts­tur­nier in Köln teil. Ohne Tri­kots und Aus­stat­tung rei­sen sie an. Die Lie­be der sym­pa­thi­schen Spie­ler zum Cri­cket über­zeugt auch Neil Town­send, der kur­zer­hand dafür sorgt, dass die Jungs mit einer ent­spre­chen­den Sicher­heits­aus­stat­tung auf dem Platz ste­hen – Hel­me, Bein-Pro­tek­to­re, Hand­schu­he, Cri­cket-Schlä­ger und Bälle.

Die “Arns­ber­ger Löwen” punk­ten nicht nur mit ihrem Kön­nen, son­dern auch mit Herz, Ver­stand und Team­geist. So fal­len sie neben der Deut­schen Cri­cket Uni­on auch der inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­ti­on “Lord’s Taver­ners” (UK) ins Auge. Die DCU beschließt, die­se jun­gen Talen­te zu unterstützen.

Viele Gäste im Bürgerzentrum

Samiu­l­lah bei sei­ner ers­ten Rede vor gro­ßem Publikum.

Samiu­l­lah ist ner­vös – das sieht man ihm an. Kein Wun­der, hält er doch nun zum ers­ten Mal eine Rede auf dem Podest vor einem star­ken Publi­kum. Rose­ma­rie Gold­ner, Bür­ger­meis­te­rin der Stadt Arns­berg, ist vor Ort und auch der Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Ralf Bitt­ner sitzt in den ers­ten Rei­hen. Peter Blu­me als Vor­sit­zen­der des Sport­aus­schus­ses im Rat, Mar­ti­na Mül­ler als Vor­sit­zen­de des Stadt­sport­ver­ban­des Arns­berg e.V., die Neu­en Nach­barn Arns­berg, Frank Ber­ting, Hend­ric Cro­nen­berg und Chris­toph Mein­schä­fer von den LIONS Neheim-Hüs­ten, Ver­tre­ter ver­schie­de­ner Sport­ver­ei­ne Arns­bergs und vie­le wei­te­re Gäs­te sind eben­falls ins Bür­ger­zen­trum gekommen.

Überraschung vom Ausbilder

Tho­mas Rei­ter mit der Über­ra­schung: Gebro Her­wig spons­ort ie Löwen.

Neben Paten­teams aus Arns­berg (lei­der ohne Clau­dia Bro­zio, die sich auf­grund eines beruf­li­chen Ter­mins im Aus­land befin­det) ist auch der Aus­bil­der Samiu­l­lahs, Tho­mas Rei­ter, Fir­ma Gebro Her­wig, erschie­nen. Er bringt eine Über­ra­schung mit und spon­sert den “Arns­ber­ger Löwen” ihre ers­te Tri­kot-Serie. Die Freu­de dar­über, dass sich sein Arbeit­ge­ber so für sei­nen Lieb­lings­sport ein­setzt, ist Samiu­l­lah anzu­se­hen. “Das heu­ti­ge Event ist wich­tig für unse­ren sport­li­chen Traum. Mit Ihrer Unter­stüt­zung ste­hen wir heu­te hier”, sagt Samiu­l­lah in sei­ner Dan­kes­re­de. “Wir sind sehr stolz, dass wir sol­che Freun­de in Arns­berg gefun­den haben!”

Deutsche Cricket Union unterstützt weiter

Neil Town­send und Ravi Nava­rat­nam von der DCU erzäh­len von ihrer Phi­lo­so­phie, ihren Wün­schen für den Sport und natür­lich über das Cri­cket spie­len selbst. Und sie bie­ten den “Arns­ber­ger Löwen” neben der Erst-Aus­stat­tung wei­te­re Unter­stüt­zung an. “Wir wün­schen uns, dass Cri­cket auch in Schu­len einen Platz im Sport­un­ter­richt bekommt. Dafür bie­ten wir auch eine Aus­bil­dung für Lea­der an. Samiu­l­lah und His­bur­rah­man haben bereits den Sport-Assis­ten­ten-Schein – viel­leicht ist der nächs­te Schritt ein Trai­ner­schein”, sagt Ravi Nava­rat­nam. Die Spiel­dau­er eines Cri­cket-Duells beläuft sich teils auf meh­re­re Tage, eta­bliert hat sich jedoch auch schon das One-Day-Cri­cket – um den Sport in Deutsch­land attrak­ti­ver zu machen, soll nach Wunsch der DCU zukünf­tig eine Spiel­dau­er von 90 Minu­ten greif­bar werden.

Cri­cket will in Deutsch­land wachsen.

Cri­cket ist in Deutsch­land ein recht spär­lich eta­blier­ter Sport. Und genau da packt die Deut­sche Cri­cket Uni­on an – sie möch­te Cri­cket in bestehen­de Ver­eins­struk­tu­ren inte­grie­ren, in Schu­len und in jedem Men­schen, des­sen Herz für die­sen Sport zu schla­gen beginnt. Ganz gleich, ob jung oder alt, Frau oder Mann. “Selbst mit 71 Jah­ren kann man noch anfan­gen Cri­cket zu spie­len und ein­fach Spaß zu haben”, sagt Neil Town­send. Seit der Markt­ein­füh­rung der DCU im Jahr 2015 ist es dem enga­gier­ten Team gelun­gen, 59 Mit­glied-Clubs in drei Bun­des­län­dern Deutsch­lands zu gewinnen.

Schule und Beruf im Vordergrund

Doch heu­te ste­hen erst ein­mal die Spie­ler der ers­ten Arns­ber­ger Cri­cket-Mann­schaft im Vor­der­grund. Sie kamen vor rund zwei Jah­ren nach Deutsch­land, muss­ten aus ihrer Hei­mat flie­hen und wün­schen sich für ihre Zukunft eine gute Inte­gra­ti­on in die Gesell­schaft. Sie ler­nen Deutsch, absol­vie­ren Prak­ti­ka und schaf­fen deut­sche Schul­ab­schlüs­se. His­bur­rah­man hat erst kürz­lich sei­nen Haupt­schul­ab­schluss gemeis­tert und arbei­tet nun am Real­schul­ab­schluss. Er möch­te danach einen metall­ver­ar­bei­ten­den Beruf erler­nen und absol­vier­te auch schon ein ziel­ge­rich­te­tes Praktikum.

Noch fehlt das richtige Spielfeld

Neben dem all­täg­li­chen Ler­nen steht der Ball­sport Cri­cket auf dem Pro­gramm. Doch genau dafür fehlt es noch an Ele­men­ta­rem: einem Cri­cket-Spiel­feld! Dies kann ein gewöhn­li­cher Rasen- oder Kunst­ra­sen­platz sein, auf dem tem­po­rär ein Pitsch-Tep­pich für das Trai­ning oder Spiel aus­ge­rollt und danach pro­blem­los wie­der ein­ge­rollt wer­den kann.

Der­zeit trai­nie­ren die Arns­ber­ger Löwen auf der Wie­se hin­ter der Rund­turn­hal­le im Eich­holz in Arns­berg – in den Win­ter­mo­na­ten ist dies jedoch nicht mög­lich, so dass sie dar­auf hof­fen, evtl. in eine Turn­hal­le aus­wei­chen zu kön­nen. Die Deut­sche Cri­cket Uni­on plant für die Win­ter­mo­na­te Hal­len­tur­nie­re, wozu sie die Arns­ber­ger Löwen eben­falls ein­la­den werden.

“Es war ein tol­les Event im Bür­ger­zen­trum Arns­berg. So vie­le Men­schen sind gekom­men. Wir sind so dank­bar. Ein­mal, dass wir die Chan­ce bekom­men haben, über­haupt Cri­cket zu spie­len, und dann natür­lich auch für die Unter­stüt­zung der DCU, der Orga­ni­sa­ti­on Lord´s Taver­ners und der vie­len Men­schen hier in Arns­berg. Es erfüllt uns mit Stolz!”, resü­miert Samiullah.

Schnuppern möglich

Wer Inter­es­se hat, die Arns­ber­ger Löwen ken­nen­zu­ler­nen oder ein­fach mal in den Sport Cri­cket hin­ein­zu­schnup­pern, kann dies am bes­ten wochen­ends ab 16 Uhr in den Wie­sen hin­ter der Rund­turn­hal­le im Eich­holz in Arns­berg – eine Cri­cket-Aus­stat­tung steht bereit und kann bei Bedarf gern aus­ge­lie­hen werden.

Text und Fotos: Tho­ra Meißner

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de