- Anzeige -

Woll­mei­ner und Drö­ge bei Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen

Udo Wollmeiner, der "Alte vom Berge" aus oeventrop, stellt über Pfingsten bei den Drüggelter Kunst-Stückchen aus. (Foto: Veranstalter)
Udo Woll­mei­ner, der „Alte vom Ber­ge“ aus Oeven­trop, stellt über Pfings­ten bei den Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen am Möh­ne­see aus. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Möh­ne­see. Ein­bli­cke in die leben­di­ge und viel­fäl­ti­ge Kul­tur­re­gi­on geben die 26. Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen vom 23. bis 25. Mai. West­fa­lens klei­nes, fei­nes Fes­ti­val am Möh­ne­see bie­tet regio­na­len Musi­kern und Künst­lern aus dem Sauer­land eine Platt­form und zeigt, dass der Land­strich her­vor­ra­gen­de Talen­te behei­ma­tet.

Fes­ti­val am Möh­ne­see setzt Akzen­te mit Sin­fo­nie­kon­zert und Bil­den­der Kunst

Bei Quintonic spielen vier Musiker der Philharmonie Südwestfalen. (Foto: Veranstalter)
Bei Quin­to­nic spie­len vier Musi­ker der Phil­har­mo­nie Süd­west­fa­len. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Pas­send zum Fes­ti­val-Mot­to „Süd­west­fä­li­sche Noten – Zar­te Sai­ten, star­kes Blech“, eröff­net die Phil­har­mo­nie Süd­west­fa­len am Sams­tag­abend das Fes­ti­val mit einem Sin­fo­nie­kon­zert. In der unkon­ven­tio­nell-rus­ti­ka­len Atmo­sphä­re der Kon­zert­scheu­ne erklin­gen Wer­ke von Mozart, Men­dels­sohn-Bathol­dy und Dvor­ak. Das Lan­des­or­ches­ter NRW ist musi­ka­li­sches Aus­hän­ge­schild der Regi­on und trägt die Musik als Kul­tur­bot­schaf­ter weit über Süd­west­fa­lens Gren­zen hin­aus. Mit die­sem Musi­ker-Ensem­ble haben es die Orga­ni­sa­to­ren erneut geschafft, zu den Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen einen beson­ders hoch­ka­rä­ti­gen Pro­gramm­punkt an den Möh­ne­see zu holen.

Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen als „Büh­ne“ für Künst­ler aus der Regi­on

Drei schöp­fe­ri­sche Geis­ter aus dem Sauer­land ver­tre­ten bei den Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen die süd­west­fä­li­sche Kunst­sze­ne. Udo Woll­mei­ner, Bei­na­me „Der Alte vom Ber­ge“, wid­met sich in sei­nen Wer­ken vor­nehm­lich der Welt der Mär­chen und Mythen und ver­ewigt lie­bens­wer­te All­tagsze­nen in Öl. In sei­nem Ate­lier im Arns­ber­ger Orts­teil Oeven­trop ent­ste­hen Men­schen­bil­der, Land­schaf­ten und Still­le­ben, von denen er eine Aus­wahl in der Kon­zert­scheu­ne prä­sen­tiert. Die sagen­um­wo­be­ne Drüg­gel­ter Kapel­le schmü­cken Gra­fi­ken von Resi Borg­mei­er. „Alles hat sei­ne Zeit“ hat die Künst­le­rin aus Mesche­de den Bil­der­zy­klus benannt. Stein­skulp­tu­ren von Johan­nes Drö­ge zie­ren die Fes­ti­val­wie­se: Der Bild­hau­er aus Sun­dern ist Staats­preis­trä­ger des Lan­des NRW und in sei­ner Hei­mat als „Stei­ne­flüs­te­rer“ bekannt.

Wurst, Käse, Brot und Kuchen aus der Klos­ter­kü­che

Mit ganz eige­nem „Lokal­ko­lo­rit“ bringt sich die Bene­dik­ti­ner­ab­tei Königs­müns­ter Mesche­de ins Fes­ti­val ein: In der Scheu­ne prä­sen­tie­ren die Mön­che Gutes, das die Regi­on selbst her­vor­ge­bracht hat. Die Gäs­te genie­ßen Wurst, Käse, Brot und Kuchen aus der Klos­ter­kü­che und ‑bäcke­rei. Vie­le der Zuta­ten stam­men aus der kloster­ei­ge­nen tra­di­tio­nel­len Land­wirt­schaft. Päd­ago­gen aus der Regi­on för­dern bei den Kin­der-Kunst-Stück­chen die Krea­ti­vi­tät der jun­gen Besu­cher. Neben der Sekun­dar­schu­le Möh­ne­see betei­ligt sich das Bör­de-Berufs­kol­leg Soest mit einer Mal­ak­ti­on am Pro­gramm für die Kids.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de