- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Westenergie und Stadt Sundern treiben Elektromobilität weiter voran

West­ener­gie-Kom­mu­nal­ma­na­ger Johan­nes Kobe­lo­er über­gibt Sun­derns Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke ein E‑Auto, das zukünf­tig von den Mit­ar­bei­ten­den der Stadt­ver­wal­tung genutzt wird. (Foto: Stadt Sundern)

Sun­dern. Die Stadt Sun­dern treibt die Elek­tro­mo­bi­li­tät in der Regi­on wei­ter vor­an: In den nächs­ten drei Jah­ren fährt die Stadt­ver­wal­tung elek­trisch zu ihren Ter­mi­nen. Das neue Elek­tro­fahr­zeug steht künf­tig für Dienst­fahr­ten von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zur Ver­fü­gung. Bei dem Fahr­zeug han­delt es sich um einen VW ID3 mit einer Lauf­leis­tung pro Ladung von cir­ca 550 Kilo­me­tern bei einer nutz­ba­ren Bat­te­rie­spei­cher­ka­pa­zi­tät von 77 Kilo­watt­stun­den. Der Ener­gie­dienst­leis­ter und Infra­struk­tur­anbie­ter West­ener­gie unter­stütz­te die Ver­wal­tung bei der Anschaf­fung des umwelt­freund­li­chen Elektrofahrzeugs.

Neues Elektrofahrzeug: Stadtverwaltung fährt ab sofort elektrisch

Klaus-Rai­ner Wil­le­ke, Bür­ger­meis­ter der Stadt Sun­dern, nahm das Auto in Emp­fang: „Als Ver­wal­tung neh­men wir unse­re Vor­bild­funk­ti­on ernst und trei­ben die Elek­tro­mo­bi­li­tät vor­an. Wir suchen nach Lösun­gen, die nicht nur den wach­sen­den Bedar­fen vor Ort gerecht wer­den, son­dern auch unse­re Umwelt scho­nen. Es erfreut mich beson­ders, dass wir künf­tig ein umwelt­freund­li­ches Fahr­zeug für Dienst­fahr­ten in der Regi­on bereit­stel­len kön­nen, um einen Bei­trag zur nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät unse­rer Mit­ar­bei­ten­den zu leisten.“

Westenergie AG unterstützt Stadt Sundern bei Anschaffung eines Dienstfahrzeugs

Johan­nes Kobe­lo­er, West­ener­gie-Kom­mu­nal­ma­na­ger, erklär­te: „Elek­tro­mo­bi­li­tät ist ein zen­tra­les Zukunfts­the­ma, sowohl für uns als Ener­gie­dienst­leis­ter und Infra­struk­tur­anbie­ter als auch für die Kom­mu­nen. Gera­de in Zei­ten stei­gen­den Umwelt­be­wusst­seins und mit Blick auf die Ener­gie­wen­de ist Elek­tro­mo­bi­li­tät eine der Ant­wor­ten auf die Fra­ge, wie wir uns im Sin­ne des Kli­ma­schut­zes in Zukunft fort­be­we­gen wollen.“

Bereits im Vor­feld hat West­ener­gie in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Sun­dern und ver­schie­de­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern zahl­rei­che öffent­li­che Lade­säu­len im Stadt­ge­biet errich­tet. West­ener­gie unter­stützt Kom­mu­nen mit tech­ni­schem und betriebs­wirt­schaft­li­chem Know-how wie bei­spiels­wei­se bei der Umset­zung von Ener­gie­kon­zep­ten. So leis­tet das Unter­neh­men gemein­sam mit den Kom­mu­nen einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz und zum bewuss­ten Umgang mit Energieressourcen.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Sundern)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de