- Anzeige -

Vortrag im Sauerland-Museum: Judenverfolgung im Sauerland

Arns­berg. Am Diens­tag, den 30.11.2021 um 18 Uhr hält Herr Dr. Vol­ker Jakob einen Vor­trag über die Juden­ver­fol­gung im Sauer­land, im Blau­en Saal des Sauer­land-Muse­um Arnsberg.

Dr. Jakob war lang­jäh­ri­ger Lei­ter des LWL Film- und Bild­ar­chivs in West­fa­len. Im Rah­men des Fest­jah­res „1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ möch­te er mit sei­nem Vor­tag an die Juden­ver­fol­gun­gen, die auch im Sauer­land statt gefun­den haben, erin­nern. Dabei bezieht Dr. Jakob die Vor- und Fol­ge­ge­schich­te zu den Gescheh­nis­sen des 9. und 10. Novem­ber 1938 mit ein.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

In die­sem Jahr leben Juden seit 1700 Jah­ren in Deutsch­land. Anläss­lich des­sen hat sich der Ver­ein “321‑2021: 1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land e.V.” gebil­det. Der Ver­ein koor­di­niert und gestal­tet 2021 das bun­des­wei­te deutsch-jüdi­sche Fest­jahr unter der Dach­mar­ke #2021JLID mit der Unter­stüt­zung durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um des Innern, für Bau und Hei­mat (BMI), die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en (BKM), den Minis­ter­prä­si­den­ten des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len und die Stadt Köln.

Weitere Informationen und Anmeldung

Bei dem Vor­trag han­delt es sich um eine kos­ten­freie Ver­an­stal­tung. Ver­an­stal­tungs­ort ist der Blaue Saal des Sauer­land-Muse­ums. Bei der Teil­nah­me gilt die 2‑G Regel (geimpft, genes­sen). Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dun­gen tele­fo­nisch unter 02931/94–4444, per E‑Mail an sauerlandmuseum@hochsauerlandkreis.de oder auf der Home­page www.sauerland-museum.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Hochsauerlandkreis)
(Vor­schau­bild: Sauer­land-Muse­um; Frank Albrecht / Archiv)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de