von

Vol­ley­ball­kri­mi im Schul­zen­trum – RC Sor­pe­see erkämpft 3:0 Heim­erfolg

Mit viel Elan erkämpf­te sich der RC Sor­pe­see den 3:0‑Heimerfolg (Foto: Ralf Lite­ra)

Sun­dern. „Frei­ge­spielt!“, so oder so ähn­lich war das Gefühl der Vol­ley­ball­fans im Schul­zen­trum Sun­dern und ganz ähn­lich muss es sich für den Tabel­len­füh­rer von der Sor­pe auf dem Spiel­feld ange­fühlt haben. Ent­spre­chend herz­lich fie­len die zahl­rei­chen Umar­mun­gen und Freu­den­tän­ze der jun­gen Vol­ley­bal­le­rin­nen des RC Sor­pe­see nach dem 3:0 gegen den FCJ Köln aus. Das Team wuss­te, wo sie sich zu bedan­ken hat­ten und teil­te den Moment des ers­ten Sie­ges in 2020 sogleich mit der Blau­en Wand. Die Fans in Blau waren wie­der ein­mal der Garant für einen am Ende des Spiels deut­li­chen 3:0 Heim­erfolg, der den­noch alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich war.

Vol­ley­ball­kri­mi im Schul­zen­trum

Das Publi­kum im Schul­zen­trum erleb­te eine span­nen­de Par­tie zum Jah­res­auf­takt (Foto: Ralf Lite­ra)

Schon vor dem Spiel mehr­ten sich auf RCS Sei­te die Hiobs­bot­schaf­ten. Vic­to­ria Vorn­weg muss­te mit einer Arbeits­ver­let­zung pas­sen, Kim Sprey­er plag­te ein Hexen­schuss und zu Auf­schlag Annah­me dann mach­te zu allem Über­fluss auch noch die Wade von RCS Außen Lau­ra Kem­per zu. Alle­samt bis­sen auf die Zäh­ne und hol­ten aus einer schwie­ri­gen Situa­ti­on mit zwei ver­lo­re­nen Spie­len in Fol­ge das abso­lut Bes­te her­aus. Dass es im ers­ten Satz vor den Augen des sou­ve­rä­nen Schieds­ge­richts im Schul­zen­trum den­noch ein Vol­ley­ball­kri­mi wur­de hat­te zwei Grün­de. „Wir hat­ten noch ’nen Stock im äh Rücken!“ wur­de die spä­te­re MVP Michel­le Hen­kies auf RCS Sei­te zitiert und sie hat­te Recht… Das Spiel der Gast­ge­be­rin­nen hak­te zu Beginn doch arg. Einen zwei­ten Grund aber hat­te Hal­len­spre­cher Kevin Mat­tig eben­so schnell aus­ge­macht „Wahn­sinn, was die Köl­ner da ange­nom­men und abge­wehrt haben in Satz 1!“ So stand es beim 21:23 schlecht um den RCS. Eini­ge Punk­te spä­ter beim 25:24 schon bes­ser aber final jubeln konn­te das Team erst, als die RCS Mit­te die Köl­ner Dia­go­na­le zum 29:27 ent­schei­dend stop­pen konn­te. 1:0 Bal­sam auf die RCS See­le.

Den Schwung des gewon­ne­nen Auf­takt­durch­gangs konn­ten die RCS Mädels vor eige­nem Publi­kum dies­mal bes­tens in den Auf­takt von Satz 2 trans­por­tie­ren. Schnell führ­te das Team um Kapi­tä­nin Kirs­ten Prach­tel mit drei Punk­ten, um aber in der Mit­te des Sat­zes wie­der an Power zu ver­lie­ren. Der erneu­te Ein­satz der Blau­en Wand und eine erbar­mungs­lo­se Auf­schlag­se­rie von Michel­le Hen­kies brach­ten den RCS aller­dings wie­der in Front und ris­sen die ent­schei­den­de Lücke. Eini­ge star­ke Angrif­fe spä­ter war der zwei­te Satz ent­schie­den und die glän­zend auf­ge­leg­ten Sauer­län­de­rin­nen mach­ten beim 25:15 den Deckel auf den ers­ten Heim­punkt des Kalen­der­jah­res. Beim Sei­ten­wech­sel eini­ge letz­te Abspra­chen zwi­schen dem gewohnt cle­ve­ren Co-Trai­ner Linus Tepe und Juli­an Schal­low und der Plan für Satz 3 stand.

Ein Räd­chen griff ins ande­re

Wel­che Kraft aller­dings das Spiel des Tabel­len­füh­rers in Satz 3 ent­fach­te, war zu Beginn der Par­tie wohl noch nie­man­dem klar. Ein Räd­chen im RCS Spiel griff ins ande­re und die famos kämp­fen­den Köl­ne­rin­nen waren von Beginn des Durch­gangs an vor gro­ße Pro­ble­me gestellt. Immer wie­der gelang es dem RCS allen vor­an Bon­nie Bas­tert die Gäs­te mit star­ken Auf­schlä­gen im Auf­bau­spiel zu stö­ren. Mit die­sem Vor­teil auf der Haben­sei­te ent­schärf­te die RCS Abwehr Angriff um Angriff und riss schnell eine Lücke, auf die Köln mit einer Aus­zeit reagie­ren muss­te. Der RCS aber hat­te noch nicht genug und leg­te ange­sta­chelt von der nach Aus­sa­ge der Gäs­te „bes­ten Kulis­se der Drit­ten Liga“ noch einen Gang zu. Die Wech­sel funk­tio­nier­ten und beim 25:12 lagen sich die Damen in schwarz in den Armen. 3:0 und ein­drucks­voll zurück im Kampf um Sät­ze und Punk­te in die­ser Rück­run­de.

Unter den freu­den­strah­len­den Augen von Haupt­spon­sor Peter Brauk­mann von CASO Ger­ma­ny und RCS Schmet­ter­ling Kim­ber­ly Drew­ni­ok gab es dann bei den MVPs und den Gewin­nern der Creo Tages­ver­lo­sung noch zusätz­li­chen Grund zum Jubeln. Ein tol­ler Vol­ley­ball­abend klang auf der Tri­bü­ne des Schul­zen­trums noch lan­ge nach und ins­ge­heim freu­te sich wohl jeder noch eine gan­ze Hand­voll an Heim­spie­len vor sich zu haben.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?