von

Vel­tins: Spek­ta­ku­lä­re Trans­port­ak­ti­on bringt ton­nen­schwe­re Tanks zur „Hoch­zeits­naht“

Mit zwei Krä­nen wur­den die ton­nen­schwe­ren Zylin­der in das neue Tank­feld der Braue­rei C. & A. Vel­tins gehievt (Foto: Vel­tins)

Gre­ven­stein. Die spek­ta­ku­lä­re Trans­port­ak­ti­on mit ton­nen­schwe­ren Tanks ist am Wochen­en­de in Gre­ven­stein erfolg­reich been­det wor­den. Nur kurz­zei­ti­ge Sper­run­gen waren not­wen­dig, um die 19 Meter lan­gen Edel­stahl­be­häl­ter vom Mon­ta­ge­platz auf der Streue zu ihrem Bestim­mungs­ort inmit­ten des Gelän­des der Braue­rei C. & A. Vel­tins zu brin­gen. Gleich meh­re­re Beson­der­hei­ten mach­ten die­se lau­fen­de Inves­ti­ti­on so ein­zig­ar­tig: Auf­grund ihrer Grö­ße war eine Kom­plett-Anlie­fe­rung der sechs neu­en Tanks nicht mög­lich und so wur­den die­se direkt vor Ort mon­tiert. Knapp drei Mona­te hat es gedau­ert, die ein­zel­nen Edel­stahl-Ble­che zu wal­zen, zunächst zu Rin­gen und dann zu fer­ti­gen Tanks zu ver­schwei­ßen. Mit der Trans­port­ak­ti­on star­te­te die­ses Bau­pro­jekt nun in die fina­le Pha­se.

Jeder Zylin­der bringt rund 19 Ton­nen auf die Waa­ge

Per Schwer­trans­port wur­den die 19 Meter lan­gen Zylin­der zu ihrem Bestim­mungs­ort auf dem Braue­rei­ge­län­de gebracht. (Foto: Vel­tins)

Nach­dem die sechs Konus­se – jeder wiegt acht Ton­nen – bereits eine Woche zuvor in das neu ent­stan­de­ne Gebäu­de ein­ge­las­sen wor­den sind, folg­ten nun die fer­ti­gen Zylin­der, von denen jeder rund 19 Ton­nen auf die Waa­ge bringt. Nicht allein das Gewicht mach­te den Trans­port so spek­ta­ku­lär. Bei einer Län­ge von 19 Metern und einem Durch­mes­ser von sechs Metern konn­ten die rie­si­gen Edel­stahl­be­häl­ter mit dop­pel­wan­di­ger Kühl­ober­flä­che nicht direkt über das topo­gra­fisch her­aus­for­dern­de Braue­rei­ge­län­de zum Tank­feld gebracht, son­dern muss­ten durch die Ortein­fahrt von Gre­ven­stein trans­por­tiert wer­den. Aber auch die Land­stra­ße in Rich­tung Alten­helle­feld sorg­te mit ihrem star­ken Gefäl­le und ihren gro­ßen Kur­ven­ra­di­en für logis­ti­sche Hür­den. Tat­säch­lich hat­te das erfah­re­ne Team der Schwer­trans­port-Spe­zia­lis­ten stets den Über­blick und meis­ter­te den zwei­tä­gi­gen Trans­port mit Bra­vour. Mit zwei Krä­nen war jeder Zylin­der zunächst auf den spe­zi­el­len Schwer­last­trans­por­ter ver­la­den und dann in Zen­ti­me­ter­ar­beit und Schritt­ge­schwin­dig­keit über die Land­stra­ße durch Gre­ven­stein bis zur Braue­rei gefah­ren wor­den. Zwei wei­te­re Krä­ne hoben die gewal­ti­gen Behäl­ter an und hiev­ten sie auf den oben offe­nen Roh­bau. Danach folg­te die fina­le Zusam­men­füh­rung: Die Schwei­ßer fer­tig­ten die prä­zi­se „Hoch­zeits­naht“ – so nen­nen sie die Ver­bin­dung zwi­schen Konus und Zylin­der. In den nächs­ten Wochen folgt die umschlie­ßen­de Iso­lie­rung, sodass die sechs neu­en Lager­tanks im Herbst in Betrieb genom­men wer­den kön­nen.

Sechs mal 5.024 hl

Die Inves­ti­ti­on schafft neue Per­spek­ti­ven und Fle­xi­bi­li­tät: Das seit 2001 ste­tig gewach­se­ne Pro­dukt­port­fo­lio der Braue­rei C. & A. Vel­tins hat­te die Brau­stät­te nahe­zu an ihre Pro­duk­ti­ons­gren­zen gebracht – einer der Grün­de, war­um die Gre­ven­stei­ner Pri­vat­braue­rei in die Erwei­te­rung des Tank­fel­des inves­tiert und so zukunfts­fä­hig bleibt. Jeder der sechs Tanks hat ein Betriebs­vo­lu­men von je 5.024 hl. Weit­sich­tig geplant kön­nen wei­te­re fünf Tanks in das Gebäu­de ein­ge­baut wer­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?