- Anzeige -

Update: Bahn­un­fall und kri­ti­scher Wohn­haus­brand in Sundern

Nächt­li­cher Wohn­haus­brand in Esting­hau­sen. (Foto: Feuerwehr)

Sundern/Hachen/Estinghausen. Das war eine arbeits­rei­che Advents­nacht für die Feu­er­wehr Sun­dern – erst ein Bahn­un­fall in Hach­en und dann ein kri­ti­scher Wohn­haus­brand in Esting­hau­sen. Nach den Poli­zei­mel­dun­gen ( BahnHaus ) folgt hier der Bericht der Feuerwehr.

Son­der­zug mit 187 Insassen

Unfall am Bahn­über­gang in Hach­en. (Foto: Feuerwehr)

Am Sams­tag gegen 21.15 Uhr befuhr ein 39-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer im Orts­teil Hach­en die Bahn­hof­stra­ße in Rich­tung B229 und beab­sich­tig­te den unbe­schrank­ten Bahn­über­gang der Röhr­tal­bahn zu über­que­ren. Gleich­zei­tig befuhr ein Son­der­zug der Deut­schen Bahn mit 187 Insas­sen die Bahn­stre­cke von Neheim-Hüs­ten in Rich­tung Sun­dern. Trotz der Tat­sa­che, dass der Zug äußerst lang­sam fuhr, kam es auf dem Bahn­über­gang zur Kol­li­si­on bei­der Fahr­zeu­ge. Der Pkw wur­de vom Zug rund 10 Meter durch das Gleis­bett gescho­ben. Hier­durch wur­den der 39-Jäh­ri­ge Fah­rer und sei­ne 38-jäh­ri­ge Ehe­frau in dem Pkw leicht ver­letzt. Sämt­li­che Pas­sa­gie­re des Zuges blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Sie konn­ten durch Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr aus dem Zug eva­ku­iert wer­den. Nach einer vor­über­ge­hen­den Betreu­ung in der Schüt­zen­hal­le Hach­en konn­te die Wei­ter­fahrt mit ange­for­der­ten Bus­sen erfol­gen. Der Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­wehr der Stadt Sun­dern war mit 50 Ein­satz­kräf­ten vor Ort.

Wehr nach acht Minu­ten vor Ort

In der Nacht zum Sonn­tag wur­de der Kreis­leit­stel­le des HSK gegen 2.50 Uhr ein Kamin­brand im Orts­teil Esting­hau­sen gemel­det. Auf­grund der Mel­dung wur­den die Lösch­grup­pen aus Hach­en und Ste­mel, sowie die Dreh­lei­ter und der Ein­satz­leit­wa­gen aus Sun­dern alar­miert. Bereits acht Minu­ten nach der Alar­mie­rung war die Lösch­grup­pe Hach­en mit dem ers­ten Lösch­fahr­zeug an der Ein­satz­stel­le. Bei der unmit­tel­ba­ren Bege­hung des Gebäu­des durch Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr stell­te sich jedoch her­aus, dass sich in der Decke zwi­schen dem ers­ten Ober­ge­schoss und dem Dach­bo­den bereits ein fort­ge­schrit­te­ner Brand ent­wi­ckelt hat­te. Alle Bewoh­ner hat­te zu die­sem Zeit­punkt das Gebäu­de bereits unver­letzt verlassen.

Nach­alar­mie­run­gen notwendig

Brand in Esting­hau­sen. Foto: Feuerwehr)

Umge­hend wur­de in der Woh­nung im ers­ten Ober­ge­schoss die Brand­be­kämp­fung ein­ge­lei­tet. Wei­ter­hin wur­de die Lösch­grup­pe Lang­scheid und der kom­plet­te Lösch­zug Sun­dern über Sire­nen nach­alar­miert. Um ein adäqua­te Lösch­was­ser­ver­sor­gung zu gewähr­leis­ten, wur­den zusätz­lich die Tank­lösch­fahr­zeu­ge aus Endorf und Hagen ange­for­dert. Über den Dach­bo­den wur­de nach Ein­tref­fen der nach­ge­for­der­ten Ein­hei­ten eben­falls ein kon­zen­trier­ter Lösch­an­griff vor­ge­nom­men. Hier­zu war es erfor­der­lich, dass Tei­le der Decken­ver­klei­dung auf­ge­schnit­ten wer­den muss­ten, um sämt­li­che Brand- und Glut­nes­ter abzu­lö­schen. Eine Brand­aus­brei­tung auf das gesam­te Gebäu­de konn­te so erfolg­reich ver­hin­dert wer­den. Da die Brand­be­kämp­fung nur unter Atem­schutz erfol­gen konn­te, ent­schloss sich die Ein­satz­lei­tung, wei­te­re über­ört­li­che Kräf­te aus Bal­ve-Beckum und Vol­ke­ring­hau­sen anzu­for­dern. Gegen 6.30 Uhr war der Brand unter Kon­trol­le. Die Nach­lösch- und Auf­räum­ar­bei­ten dau­er­ten noch bis ca. 12 Uhr.

Kri­po ermittelt

Die Feu­er­wehr der Stadt Sun­dern war mit 17 Fahr­zeu­gen und 100 Ein­satz­kräf­ten vor Ort. Zur Brand­ur­sa­che und Höhe des Sach­scha­dens kön­nen sei­tens der Feu­er­wehr kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. Die Poli­zei hat hier­zu die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Das Gebäu­de ist vor­erst nicht bewohnbar.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Adventskalender-Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Adventskalender-Gewinnspiel des Blickpunkts. Hinter 24 Türchen verstecken sich Preise im Gesamtwert von über 3.500 Euro, die täglich unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost werden. Und am 24. Dezember wartet der Hauptpreis auf Sie: ein brandneues Apple iPhone 12 vom Systemhaus Hartmann in Sundern.

So einfach nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil:

1. Sie registrieren sich für unseren kostenlosen Blickpunkt-Newsletter und erhalten ab dem kommenden Jahr ausgesuchte Inhalte aus unserer Region per E-Mail.

2. Sie abonnieren unsere Facebook-Seite und teilen den täglich aktuellen Beitrag unseres Adventskalender-Gewinnspiels (optional).