- Anzeige -

Ukrainische Flüchtlinge: Die Hilfsbereitschaft in Sundern ist überwältigend

Sun­dern. Aus der Ukrai­ne sind bereits dut­zen­de Per­so­nen in Sun­dern ange­kom­men. Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger haben sich ent­schlos­sen, geflüch­te­te Men­schen aufzunehmen.

„Wir bit­ten dar­um, alle pri­vat auf­ge­nom­me­nen Schutz­su­chen­den schnellst­mög­lich zu regis­trie­ren“ so Petra Har­mann-Schmidt von der Stadt­ver­wal­tung Sun­dern. „Der Auf­wand hier­für ist  gering. Bit­te sen­den Sie uns Namen, Vor­na­men, Geburts­da­tum und Adres­se der auf­ge­nom­me­nen Per­so­nen an die E‑Mail-Adres­se ukraine@stadt-sundern.de. Hilf­reich ist es, wenn auch eine Kopie der Aus­wei­se mit­ge­schickt wird. Unse­re Mitarbeiter*innen wer­den schnellst­mög­lich per­sön­lich Kon­takt zu Ihnen auf­neh­men – bit­te geben Sie eine Tele­fon­num­mer an, unter der wir zurück­ru­fen können“.

Die E‑Mail-Adres­se ukraine@stadt-sundern.de kann auch für alle wei­te­ren Fra­gen und Anlie­gen benutzt wer­den. Die Stadt Sun­dern möch­te die Unter­stüt­zung für die ukrai­ni­schen Flücht­lin­ge in Sun­dern best­mög­lich koor­di­nie­ren und allen Unter­stüt­zen­den zur Sei­te stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de