von

Sun­derner Stadt­fest wird auch das Fest der Ver­ei­ne

Die Live­band „Jump!” wird beim Sun­derner Stadt­fest für Par­ty­stim­mung sor­gen. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Sun­dern. „Back to the roots“, also „zurück zu den Wur­zeln“ heißt es beim dies­jäh­ri­gen Stadt­fest in Sun­dern gleich im dop­pel­ten Sin­ne. Denn in die­sem Jahr steht die Büh­ne wäh­rend des Fest­wo­chen­en­des wie­der an alt­be­kann­ter Stel­le auf dem Franz-Josef-Tig­ges-Platz. Hier wird am Sams­tag, 1. Sep­tem­ber die Live­band „JUMP!”, deren Band­mit­glie­der alle ihre Wur­zeln im Sauer­land haben, für bes­te Par­ty­stim­mung sor­gen. Am Sonn­tag, 2. Sep­tem­ber steht Sun­dern ganz im Zei­chen der hei­mi­schen Ver­ei­ne, denn in die­sem Jahr fin­det das Stadt­fest zum ers­ten Mal zusam­men mit dem belieb­ten Fest der Ver­ei­ne statt.

Par­ty­stim­mung am Sams­tag abend

Bevor Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del das Fest am Sams­tag um 17 Uhr mit dem tra­di­tio­nel­len Fass­an­stich auf dem Franz­Jo­sef-Tig­ges-Platz eröff­net, sorgt bereits ab 16.30 Uhr das Duo Viven­do aus Müsche­de für die musi­ka­li­sche Ein­stim­mung auf einen tol­len Abend mit viel Spaß und guter Stim­mung. Anschlie­ßend heißt es dann Heim­spiel für „JUMP!”. Ab 19 Uhr wird die Band für die Sun­derner und alle Gäs­te auf­spie­len. Ob die Live­band wirk­lich nach Van Halens Rock­klas­si­ker benannt ist, dar­über grü­beln die Besu­cher seit nun fast fünf Jah­ren immer wie­der. Eines ist dabei jedoch sicher: sobald die Band um Momo und Peter die Büh­ne betritt, bleibt kein Bein am Boden. Die Groo­ves von Tina Tur­ner, Bru­no Mars oder Toto haben die Band dabei schon bis auf die Ham­bur­ger Lan­dungs­brü­cken, aber auch an den hei­mi­schen Sor­pe­see geführt. Beson­ders an „JUMP!” ist dabei sicher­lich das jun­ge Alter aller Musi­ker, die den­noch über 75 Jah­re Büh­nen­er­fah­rung mit­brin­gen. Ganz gleich, ob es also das ers­te Kon­zert für die klei­nen Besu­cher ist, oder man in Erin­ne­run­gen schwel­gen kann und sich an eines der vie­len Kon­zert­er­leb­nis­se zurück­er­in­nert, „JUMP!” ver­sucht immer alle Zuhö­rer mit­zu­neh­men auf einen Aus­flug quer durch Papas Plat­ten­kis­te bis hin zu aktu­el­len Sta­di­on­hym­nen von Ade­le oder Cold­play. Auf das Heim­spiel im Spät­som­mer freut sich die Band ganz beson­ders, da schließ­lich alle ihre Wur­zeln im Sauer­land haben. „Nach all den schö­nen Aben­den bei Mitt­wochs am Sor­pe­see, dem Wald­fest oder dem jähr­li­chen Kon­zert mit dem Musik­ver­ein Sun­dern ist es für uns immer wie­der ein total schö­nes Erleb­nis, mit ganz vie­len bekann­ten Gesich­tern einen tol­len Abend zu erle­ben und im Anschluss das Auto auch mal ste­hen las­sen zu kön­nen”, so Chris Beck.

Sonn­tag im Zei­chen der Ver­ei­ne

Am Sonn­tag von 11 bis 18 Uhr kön­nen gro­ße und klei­ne Besu­cher die viel­fäl­ti­gen Ange­bo­te und Attrak­tio­nen der Ver­ei­ne in der Fuß­gän­ger­zo­ne auf­su­chen. Eine gro­ße Hüpf­burg, das Kin­der­ka­rus­sell und eine klei­ne Eisen­bahn las­sen Kin­der­her­zen neben Zucker­wat­te und Pop­corn an die­sem Tag höher schla­gen. Auch das bun­te Büh­nen­pro­gramm bie­tet in die­sem Jahr für jeden Geschmack genau das Rich­ti­ge. Ab 13 Uhr sor­gen ver­schie­de­ne Künst­ler, Grup­pen und Ver­ei­ne auf der Büh­ne am Franz-Josef-Tig­ges-Platz für Stim­mung. Die Sun­derner Geschäf­te öff­nen an die­sem Tag im gesam­ten Stadt­ge­biet eben­falls die Pfor­ten für ihre Kun­den und die Gäs­te des Stadt­fests in Sun­dern.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?