- Anzeige -

Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung muss ange­trun­ke­nem Auto­fah­rer aus­wei­chen – Fah­rer­flucht

Hüs­ten.  Bereits am Frei­tag gegen 5 Uhr mor­gens fuh­ren Beam­te der Poli­zei mit ihrem Strei­fen­wa­gen auf der Hein­rich-Lüb­ke-Stra­ße in Rich­tung Herdrin­gen. Hier kam ihnen plötz­lich das Auto eines 22-jäh­ri­gen Arns­ber­gers auf der fal­schen Stra­ßen­sei­te ent­ge­gen. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern, muss­te der Strei­fen­wa­gen aus­wei­chen.

Zusam­men­stoß durch Aus­weich­ma­nö­ver ver­hin­dert

Der Fah­rer des Wagens flüch­te­te anschlie­ßend mit sei­nem Auto. Hier­bei wäre es fast zum Zusam­men­stoß mit zwei wei­te­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern am Kreis­ver­kehr am Hüs­te­ner Markt gekom­men. Im Rah­men der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung mach­te eine Fuß­gän­ge­rin mit einem Hund die Beam­ten auf den flüch­ti­gen BMW auf­merk­sam. Die­ser park­te auf der Stra­ße Schüt­zen­werth.

Fuß­gän­ge­rin mit Hund gibt einen Tipp

Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung stell­ten die Beam­ten fest, dass der Fah­rer stark alko­ho­li­siert war. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von etwa 1,5 Pro­mil­le. Dem Arns­ber­ger wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men. Einen Füh­rer­schein konn­te er nicht vor­wei­sen. Am Auto fan­den sich meh­re­re, fri­sche Unfall­spu­ren.

Fri­sche Unfall­spu­ren am Täter­fahr­zeug

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at ermit­telt und fragt: Wem ist der graue BMW in der Tat­nacht auf­ge­fal­len? Wer kann Anga­ben zu mög­li­chen Unfäl­len oder wei­te­ren Gefähr­dun­gen machen? Eben­so wird die Frau mit dem Hund gebe­ten, sich als Zeu­gin mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter Tel. 02932 / 90 200 ent­ge­gen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de