- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

„Stimmen des Sommers“ wieder ein großer Erfolg

Das Corkonzert "Stimmen des Sommers" musste in die halle verlegt werden, da das Wetter nicht sommerlich war. (Foto: MGV Westfalia)
Das Chor­kon­zert „Stim­men des Som­mers“ muss­te in die Hal­le ver­legt wer­den, da das Wet­ter nicht som­mer­lich war. (Foto: MGV Westfalia)

Lang­scheid. Ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm ver­schie­den­ar­ti­ger Chö­ren prä­sen­tier­te der MGV West­fa­lia Lang­scheid bei „Stim­men des Som­mers“ nicht wie geplant im Frei­en am Haus des Gas­tes, son­dern wit­te­rungs­be­dingt in der Schüt­zen­hal­le. Der Vor­sit­zen­de des MGV West­fa­lia Lang­scheid, Franz-Josef Wie­ne­ke, begrün­de­te die Ver­le­gung in die Hal­le: „Die Stim­men sind alle da, nur der Som­mer ist nicht gekom­men“. Musi­ka­lisch begrüßt wur­den die zahl­rei­chen Zuhö­rer vom Gast­ge­ber mit „Wir grü­ßen Euch mit fro­hem Klang“. Der Chor­lei­ter der West­fa­lia­ner Mar­cel Buckert mode­rier­te mit wit­zi­gen und krea­ti­ven Ein­la­gen und präg­te zusätz­lich die locke­re Konzertgestaltung.

Publikum zeigte große Begeisterung und hohe Konzentration

Hervorragende Darbietungen begeisterten das Publikum in Langscheid. (Foto: MGV Westfalia)
Her­vor­ra­gen­de Dar­bie­tun­gen begeis­ter­ten das Publi­kum in Lang­scheid. (Foto: MGV Westfalia)

Der Schatz­meis­ter des MGV Mar­kus Trip­pe hat­te sei­ne Kon­tak­te zum MGV Lie­der­kranz Ober­vei­sche­de erfolg­reich genutzt. Die­ser Män­ner­chor konn­te den Titel Meis­ter­chor bis­her neun­mal in Fol­ge errin­gen. Mit dem klas­si­schen Chor­satz „Benia Calas­to­ria“ ver­setz­te er die Zuhö­rer in die Berg­welt von Süd­ti­rol und ern­te­te damit nicht enden wol­len­den Applaus. Der Frau­en­chor Har­mo­nia Sun­dern war noch sicht­lich in Fei­er­lau­ne ‑gera­de wur­de das 30-jäh­ri­ge Jubi­lä­um mit einem zwei­tä­gi­gen Chor­kon­zert been­det – denn mit ihren Lie­dern „Oh du schö­ner Rosen­gar­ten“ und „Du schö­nes Land“ tru­gen sie wesent­lich zum gro­ßen Erfolg des Kon­zer­tes bei. Die Jun­ge Har­mo­nie Müsche­de über­zeug­te mit dem all­seits bekann­ten Stück „Der Löwe schläft heut Nacht“ auch die älte­ren Zuhö­rer. Nach der Pau­se star­te­ten die Chö­re zum Fina­le und mit dem MGV Sau­er­land­ia Arns­berg 1905 ging es dann etwas tra­di­tio­nel­ler wei­ter. „Der klei­ne Ted­dy­bär“ besang neben wei­te­ren Stü­cken die gro­ßen „Zärt­lich­kei­ten“. Der Frau­en­chor Eis­born war bereits 2013 mit sei­nem ein­falls­rei­chem Auf­tritt auf­ge­fal­len, so war auch dies­mal das Publi­kum von den moder­nen Lie­dern “So soll es blei­ben“ und „End­lo­se Nacht“ rest­los begeis­tert. Ull­rich Düll­berg, der Chor­lei­ter von „pro Vocal Arns­berg“, war vom Pro­gramm sicht­lich erfreut und muss­te vor sei­nem Auf­tritt den Chö­ren ein dickes Lob aus­spre­chen. Auf hohem Niveau prä­sen­tier­te dann sein Chor das „Hal­le­lu­ja“ von Leon­hard Cohen und „Per­fect Day“. Voices of Harm­o­ny Sun­dern durf­te das Kon­zert mit „In Sum­mer­ti­me“ und „I‚m a Train“ been­den. Aber weil Sin­gen noch schö­ner ist als Zuhö­ren, erhob zum Schluss Mar­cel Buckert den Takt­stock und stimm­te mit allen Akteu­ren und Zuhö­rern das bekann­te Volks­lied „Kein schö­ner Land“ an.

Viel Bewegung in der Chörelandschaft

„Mit Stim­men des Som­mers konn­te wie­der ein­mal der Wan­del der Chö­re gezeigt wer­den. Die moder­nen Lie­der – auch Titel aus dem eng­li­schen Sprach­raum – bestim­men mehr und mehr das Pro­gramm. Gleich­zei­tig wer­den die Klas­si­ker und Volks­stü­cke auf hohem Niveau dar­ge­bo­ten. Offen­sicht­lich ist viel Bewe­gung in der Chör­e­land­schaft,“ bilan­ziert MGV-Geschäfts­füh­rer Josef Schäfer.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?