- Anzeige -

Start in die Motorradsaison – Plakataktion der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Poli­zei­ober­kom­mis­sar Mat­thi­as Nei­se und Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Mat­thi­as Gre­ve haben im Rah­men einer Pla­kat­ak­ti­on gegen Motor­rad­un­fäl­le, Pla­ka­te an belieb­ten Aus­flug­stre­cken für Motor­rad­fah­ren­de auf­ge­hängt. (Foto: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Hoch­sauer­land­kreis. Zum Start in die Motor­rad­sai­son setzt die Poli­zei auch in die­sem Jahr wie­der auf eine Pla­kat­ak­ti­on gegen Motor­rad­un­fäl­le. Die Ver­kehrs­si­cher­heits­be­ra­ter Mat­thi­as Nei­se und Mat­thi­as Gre­ve haben die Pla­ka­te an belieb­ten Aus­flugs­ste­cken für Biker aufgehängt.

Zu hohe Geschwindigkeit bei Hälfte der Unfälle Unfallursache

Gera­de in den Oster­fe­ri­en und bei gutem Wet­ter ist die Aus­flugs­re­gi­on Hoch­sauer­land­kreis bei vie­len Motor­rad­fah­ren­den beliebt. Wirft man einen Blick in die Ver­kehrs­un­fall­sta­tis­tik, liegt genau hier die Schwie­rig­keit. Ein Groß­teil der Ver­un­glück­ten kommt nicht aus dem HSK und wird durch loka­le Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men nicht erreicht. Bei ins­ge­samt 114 Unfäl­len letz­tes Jahr im HSK, bei denen ein oder meh­re­re Motor­rä­der betei­ligt waren, kamen fünf Motor­rad­fah­ren­de ums Leben, 102 Motor­rad­fah­ren­de wur­den ver­letzt. In cir­ca 78 % der Ver­kehrs­un­fäl­le mit Per­so­nen­schä­den unter Betei­li­gung von Motor­rad­fah­ren­den tre­ten die Biker als Ver­ur­sa­cher auf. Bei etwa der Hälf­te der Unfäl­le war zu hohe Geschwin­dig­keit die Unfallursache.

Ein Fahr- und Sicherheitstraining nach Winter-Pause sinnvoll

Wer die Stra­ße und den Aus­flug ins Grü­ne genie­ßen will, soll­te wich­ti­ge Din­ge beach­ten. Anspruchs­vol­le Stre­cken erfor­dern eine Men­ge Kon­zen­tra­ti­on und Auf­merk­sam­keit. Beson­ders für uner­fah­re­ne Biker lau­ern hier vie­le Gefah­ren. Vie­le unter­schät­zen die lan­ge Anrei­se. Für Motor­rad­fah­ren­de ist es über­le­bens­wich­tig die eige­ne Geschwin­dig­keit und die Maschi­ne rich­tig ein­schät­zen zu kön­nen. Gera­de nach dem Win­ter und der län­ge­ren Fahr­pau­se muss die Maschi­ne erst wie­der ken­nen­ge­lernt wer­den. Ein Fahr- und Sicher­heits­trai­ning kann hier sinn­voll sein. „Die Men­schen sol­len ger­ne ins Sauer­land kom­men, um die Stre­cken und die Land­schaf­ten zu genie­ßen. Hier ist kein Platz für Raser und Dräng­ler. Fah­ren Sie vor­sich­tig und vor­aus­schau­end! Ach­ten Sie auf eine ange­pass­te Geschwin­dig­keit! Neh­men Sie Rück­sicht auf ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer und genie­ßen Sie die Schön­heit des Sauer­lan­des bei aus­gie­bi­gen Pau­sen!“, so die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de