von

Start der neu­en Spiel­zeit in Thea­ter und Schmie­de

Die Cha­per­tons sor­gen mit ihren Auto­rei­fen für viel Spek­ta­kel auf der Büh­ne. (Foto © eric raz)

Arns­berg. Ganz schön auf­ge­bla­sen, per­ma­nent Pan­ne und krass uner­hört wird es in den kom­men­den Wochen im Sauer­land-Thea­ter und in der Kul­tur­Schmie­de. „Mit Start der neu­en Spiel­zeit wer­den lan­ge Herbst- und Win­ter­näch­te kurz­wei­lig wie nie”, ver­spricht das Arns­ber­ger Kul­tur­bü­ro.

Musik, Show, Come­dy, Thea­ter und Tanz

„Mensch­li­che Intel­li­genz oder: wie blöd kann man sein?“ fragt HG. Butz­ko am 16. Sep­tem­ber in der Kul­tur­Schmie­de und setzt den kaba­ret­tis­ti­schen Start­schuss im viel­sei­ti­gen neu­en Pro­gramm. Die Arns­ber­ger kön­nen sich auf gro­ße Phil­har­mo­nie, Rock-Revi­vals, Schau­spiel mit dem Arns­ber­ger Spiel­werk und dem Tea­tron Thea­ter, absurd Komi­sches aus der Pup­pen­kis­te und zau­ber­haf­te Ele­ganz beim klas­si­schen Bal­lett freu­en. Die hei­mi­sche A-Capella-Truppe„Unerhört“ ist übri­gens am 2. Dezem­ber in der Kul­tur­Schmie­de zu hören. Die Live-Come­dy-Show „Per­ma­nent Pan­ne“ mit Mar­kus Krebs am 22. Sep­tem­ber im Sauer­land-Thea­ter ist lei­der schon aus­ver­kauft.

Wit­zi­ge Kunst mit gewöhn­li­chen Auto­rei­fen

Aber eine Show, in der ein paar auf­ge­bla­se­ne Auto­rei­fen die Stars sind? Das hat sich die spa­ni­sche Thea­ter­trup­pe „Cha­per­tons“ aus­ge­dacht. Ihre Show „Boom“ ist wie ein Ritt durch eine unbe­kann­te, total ver­rück­te und doch ganz und gar lie­bens­wür­di­ge Gala­xie. Für ihr wit­zi­ges Komik-Thea­ter brau­chen die Künst­ler ledig­lich ein paar gewöhn­li­che Auto­rei­fen. Mit fast kind­li­cher Spiel­freu­de erschaf­fen die „Cha­per­tons“ eine fan­tas­ti­sche Welt, bevöl­kert von rie­si­gen Flie­gen aus dem Regen­wald, Zir­ku­s­ele­fan­ten, Cow­boys und Fla­men­co­tän­zern. „Boom“, das ist Come­dy und Clow­ne­rie vol­ler Slap­stick und Knall­ef­fek­te. Eine Show für alle, die ein­mal Logik und All­tag hin­ter sich las­sen wol­len. Don­ners­tag, 16. Novem­ber, um 20 Uhr im Sauer­land-Thea­ter.

Zeit­rei­se mit Simon & Gar­fun­kel-Songs

Das Duo Grace­land sorgt für lei­se­re Töne. (Foto: har­ry kel­ler)

Lei­se­re Töne mit ganz viel Gän­se­h­aut­fee­ling gibt es bei einer Zeit­rei­se in die 60er und 70er Jah­re als die Songs von „Simon & Gar­fun­kel“ aus jedem Radio erklan­gen. „Hey, Mrs. Robin­son…“, “I‚m just a poor boy and my story’s sel­dom told”. Mit ihren Songs wie “Scar­bo­rough Fair”, “Bridge Over Trou­bled Water”, “The Sound Of Silence” und “El Con­dor Pasa”, san­gen sich Paul Simon und Art Gar­fun­kel in die Her­zen Mil­lio­nen begeis­ter­ter Fans. Das „Duo Grace­land“ mit Tho­mas Wacker und Thors­ten Gary bringt die Welt­hits des US-ame­ri­ka­ni­schen Folk­du­os zurück auf die Büh­ne. Im Zusam­men­spiel mit ihrer Band und einem Strei­cher­quar­tett ver­lei­hen sie der unver­gleich­li­chen Musik einen neu­en Klang. Sams­tag, 25. Novem­ber 19.30 Uhr im Sauer­land-Thea­ter.

Ange­bo­te auch für Kin­der

Das gro­ße Sauer­land-Thea­ter öff­net sei­ne Tore auch schon für die kleins­ten Besu­cher. Mit dem Musi­cal „Pinoc­chio“ und dem Kin­der­thea­ter „Mor­gen Fin­dus, wird‚s was geben“ kom­men zwei belieb­te Kin­der­buch­klas­si­ker auf die Büh­ne. Und am Welt­kin­der­tag, Mitt­woch, 20. Sep­tem­ber, 10 Uhr, wird die­ser beson­de­re Tag im Sauer­land-Thea­ter mit „Krü­mel­mu­cke“ gefei­ert. Mit­sin­gen und tan­zen gehört bei die­ser Live-Show für Kin­der­gar­ten- und Grund­schul­kin­der dazu. Der Ein­tritt beträgt für Kin­der und erwach­se­ne Begleit­per­so­nen jeweils 5 Euro. Kar­ten sind auch an der Tages­kas­se erhält­lich.

  • Das voll­stän­di­ge Pro­gramm kann unter www.arnsberg.de/kultur/theater ein­ge­se­hen wer­den.
  • Außer­dem lie­gen Fly­er an vie­len Stel­len im Stadt­ge­biet aus.
  • Kar­ten sind im Vor­ver­kauf unter www.reservix.de bzw. den Arns­ber­ger Stadt­bü­ros Tel. 02932 201‑1143 erhält­lich.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?