- Anzeige -

Stadt­ar­chiv wie­der per­sön­lich zu besu­chen: Hygie­ne­auf­la­gen ab Mon­tag geän­dert

Arns­berg. Seit dem 13. Mai 2020 ist es für Benut­ze­rin­nen und Benut­zer sowie Besu­che­rin­nen und Besu­cher wie­der mög­lich, das Stadt­ar­chiv per­sön­lich auf­zu­su­chen. Die Stadt Arns­berg infor­miert über die fol­gen­den Ände­run­gen der Hygie­ne- und Sicher­heits­auf­la­gen gel­ten ab kom­men­den Mon­tag, 6. Juli 2020.

Die Ein­sicht­nah­me in die Archiv­be­stän­de muss min­des­tens einen Tag vor­her per Tele­fon (02932 ‑2011599, ‑2011859, ‑2011241) oder E‑Mail (stadtarchiv@arnsberg.de) ange­mel­det wer­den. Eine Bestä­ti­gung der Ein­sicht­nah­me durch eine Archiv­mit­ar­bei­te­rin bzw. einen Archiv­mit­ar­bei­ter ist zwin­gend erfor­der­lich. Dar­über hin­aus gilt:

  • Die Benut­zung ist zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten mög­lich. (Mo + Mi: 8–12 Uhr, Di + Do 8–12 Uhr und 13–16 Uhr)
  • Der Zugang ins Archiv ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz gestat­tet.
  • Die Benut­zer­an­zahl ist zur Distanz­wah­rung auf max. 4 Per­so­nen gleich­zei­tig beschränkt.
  • Im Ein­gangs­be­reich des Stadt­ar­chivs gibt es eine Des­in­fek­ti­ons­sta­ti­on, die zu benut­zen ist.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de