- Anzeige -

„Solar Butterfly“ landet zum SCHLABBERKAPPES am Samstag in Arnsberg

„Solar But­ter­fly“, das Pro­jekt des Schwei­zer Solar-Pio­niers Lou­is Pal­mer, ist am kom­men­den Sams­tag, 18. Juni, auf dem „Schlab­ber­kap­pes“ in Arns­berg zu bestau­nen. (Foto: privat/solarbutterfly.org)

Arns­berg. Nur noch fünf Tage, dann kann in Arns­berg end­lich wie­der das gro­ße Nach­hal­tig­keits­fes­ti­val „Schlab­ber­kap­pes“ gefei­ert wer­den. Nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Ein­schrän­kun­gen freu­en sich das Stadt Arns­berg und das gesam­te Vor­be­rei­tungs­team auf das Fes­ti­val am kom­men­den Sams­tag, 18. Juni, ab 11 Uhr auf der Fest­wie­se an der Pro­me­na­de in Arns­berg. Besucher:innen erwar­ten vie­le High­lights rund um das The­ma Nach­hal­tig­keit, eines von ihnen ist der „Solar But­ter­fly“, ein spe­zi­el­les Tiny House auf Rädern, das auf dem „Schlab­ber­kap­pes“ Sta­ti­on macht. Das Fes­ti­val wird um 11 Uhr von Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner eröffnet.

Solar Butterfly auf weltweiter Tour

Das Ener­gie-Pro­jekt des Schwei­zer Umwelt­ak­ti­vis­ten Lou­is Pal­mer ist seit Mai 2022 unter­wegs und stellt sein Pro­jekt und die damit ver­bun­de­nen Zie­le in der brei­ten Öffent­lich­keit vor. Nach Reut­lin­gen und Böb­lin­gen steht am Sams­tag auch Arns­berg auf dem Tour­plan des „Solar But­ter­fly“, bevor es mit der Crew wei­ter nach Düs­sel­dorf, Aachen, Osna­brück sowie zum Abschluss nach Mün­chen geht. Die von Pal­mer und sei­nen Helfer:innen geplan­te welt­wei­te Tour berück­sich­tigt ins­ge­samt 15 Städ­te in Deutschland.

Solarbetriebenes Tiny-House und gleichzeitig Wohnmobil

„Solar But­ter­fly“ – das ist ein aut­ar­kes, aus­schließ­lich solar­be­trie­be­nes Tiny-House in Form eines rie­si­gen Schmet­ter­lings. Das spe­zi­ell von der Hoch­schu­le Luzern in der Schweiz ent­wi­ckel­te Gefährt ist gleich­zei­tig auch ein Wohn­mo­bil, das zeigt, wie eine Fami­lie heut­zu­ta­ge bereits ohne Emis­sio­nen rei­sen, leben und arbei­ten kann. Auf Knopf­druck ent­fal­tet der „Solar But­ter­fly“ im Stand dabei sein aus­klapp­ba­ren „Solar­flü­gel“, mit denen auf einer Flä­che von 80 Qua­drat­me­tern über die Son­nen­ein­strah­lung Strom erzeugt wer­den kann. Dar­über wird das Gespann mit elek­trisch betrie­be­ner Zug­ma­schi­ne aus­rei­chend mit Solar-Ener­gie ver­sorgt, um täg­lich eine Stre­cke von 200 Kilo­me­tern kli­ma­neu­tral zurück­le­gen zu können.

Doch Strom­erzeu­gung ist nur die eine Sei­te des „Solar But­ter­fly“: Über Dach und Flü­gel des Tiny-Houses kann auch das Regen­was­ser ein­ge­sam­melt und mit Solar­strom zu Trink­was­ser auf­be­rei­tet oder für Bad und Küche auf­ge­wärmt wer­den. Die geplan­te vier­jäh­ri­ge Rei­se des Pro­jek­tes sowie der Bau des „Solar But­ter­fly“ wur­den über ein Crowd­fun­ding finan­ziert. Auf dem „Schlab­ber­kap­pes“ in Arns­berg kön­nen sich am Sams­tag Inter­es­sier­te über Hin­ter­grün­de, Tech­nik und Argu­men­te des Schwei­zer Solar-Pio­niers aus ers­ter Hand informieren.

Verbraucherzentrale Arnsberg: Treffen für Elektro-Autos

Pas­send zum The­ma „Elek­tro­mo­bi­li­tät“ lädt die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le Arns­berg zum mitt­ler­wei­le drit­ten Tref­fen für Elek­tro-Autos ein. Besit­zer von E‑Autos kön­nen sich über die Mail-Adres­se arnsberg.energie@verbraucherzentrale.nrw.de für einen Besuch am Sams­tag in Arns­berg (Fest­wie­se Pro­me­na­de) anmel­den und so den geplan­ten regen Aus­tausch zum The­ma Elek­tro­mo­bi­li­tät unter­stüt­zen. Die Nutzer:innen von E‑Autos beant­wor­ten Inter­es­sier­ten dabei ger­ne Fra­gen rund um den Pra­xis­ein­satz von E‑Mobilen im Alltag.

Flohmarkt, Workshops und Musik

Dar­über hin­aus bie­tet das Arns­ber­ger Nach­hal­tig­keits­fes­ti­val mit dem „Markt der Mög­lich­kei­ten“, dem nach­hal­ti­gen Floh­markt sowie zahl­rei­chen Ange­bo­ten zum Infor­mie­ren, Aus­tau­schen und Aus­pro­bie­ren ein abge­stimm­tes Pro­gramm rund um die Nach­hal­tig­keit. Auch eine Anmel­dung zum Floh­markt ist im Übri­gen per E‑Mail an schlabberkappes@arnsberg.de noch immer mög­lich. Im „Stroh­di­to­ri­um“ dür­fen sich Besucher:innen auf Vor­trä­ge und Work­shops freu­en. Auf der Büh­ne gibt es Musik für Kin­der mit „John­ny Kara­cho“ sowie am Nach­mit­tag mit der Iser­loh­ner Band „Safe by Sound“ – die am Frei­tag­abend noch bun­des­weit durch ihren sen­sa­tio­nel­len Auf­tritt in der SAT1-Show „All tog­e­ther now“ das Fern­seh­pu­bli­kum aus den Wohn­zim­mer­ses­seln riss.

Wer sich beim „Schlab­ber­kap­pes“ auf Tour bege­ben möch­te kann an einer Rad­tour durch die Smart City Arns­berg teil­neh­men oder auf Kräu­ter­wan­de­rung gehen. Alle Pro­gramm­punk­te zum dies­jäh­ri­gen Arns­ber­ger Nach­hal­tig­keits­fes­ti­val (teil­wei­se mit Anmel­dung) sind im Inter­net unter www.schlabberkappes.de zu finden.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de