von

Schü­ler-Erin­ne­run­gen an „Opfer der Möh­ne­wie­sen” im Blau­en Haus

Aus­stel­lung „Opfer der Möh­ne­wie­sen” im Blau­en Haus. (Foto: Kul­tur­bü­ro)

Arnsberg/Neheim. Die Aus­stel­lung „Opfer der Möh­ne­wie­sen” zum Geden­ken an die Zwangs­ar­bei­te­rin­nen, die 1943 nach der Bom­ba­die­rung der Stau­mau­er der Möhn­ne­tal­sper­re ums Leben kamen, ist 2018 mit dem NRW-Jugend­kul­tur­preis aus­ge­zeich­net und wur­de zuletzt im NRW-Land­tag in Düs­sel­dorf prä­sen­tiert. Den Orga­ni­sa­to­ren des Kunst­som­mers und dem Sauer­land-Muse­um ist es wich­tig, die­ses Pro­jekt erneut der Öffent­lich­keit zugäng­lich zu machen. Daher wird ein Teil der Por­traitfo­tos im Kunst­som­mer im Blau­en Saal am Sauer­land Muse­um zu sehen sein.

Pro­jekt von SUG und Bür­ger­stif­tung

Erin­ne­rung an die ein­zel­nen Opfer. (Foto: Kul­tur­bü­ro)

Zum 75. Jubi­lä­um der Möh­ne­ka­ta­stro­phe beschäf­tig­ten sich in den letz­ten Jah­ren 17 Schü­le­rin­nen und Schü­ler des St. Ursu­la Gym­na­si­ums mit den ver­ges­se­nen Opfern der Kata­stro­phe. Das Pro­jekt ent­stand damals in Koope­ra­ti­on mit der Bür­ger­Stif­tung Arns­berg. Unter Anlei­tung der Arns­ber­ger Künst­le­rin Astrid Breu­er, wid­me­ten sich die jun­gen Krea­ti­ven den ca. 700 Zwangs­ar­bei­te­rin­nen, die 1943 in der Flut ertran­ken. Um von den ver­ges­se­nen Schick­sa­len der Frau­en zu erzäh­len, setzt sich jeder der Schü­ler mit einem der Opfer auf künst­le­ri­sche Art und Wei­se aus­ein­an­der. Es wird deut­lich, wie vie­le ein­zig­ar­ti­ge jun­ge Frau­en fast ver­ges­sen wur­den.

Zwei Jah­re und viel Herz­blut

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­brach­ten zwei Jah­re mit der Her­stel­lung der Kunst­wer­ke. Um den Lebens­ge­schich­ten die­ser Kriegs­op­fer gerecht zu wer­den, steck­ten sie viel Herz­blut in das Pro­jekt und schrie­ben zusätz­lich Brie­fe an die Ver­stor­be­nen. Sie zei­gen beson­ders viel Krea­ti­vi­tät in den ver­schie­de­nen Inter­pre­ta­tio­nen des Pro­jek­tes und Empa­thie in ihren Bot­schaf­ten an die Zwangs­ar­bei­te­rin­nen.

Eröff­nung am Sams­tag

Die Aus­stel­lung im Blau­en Saal des Blau­en Hau­ses des Sauer­land-Muse­ums läuft vom Sonn­tag, 18. August 2019, und ist bis zum Sonn­tag,  25. August von 14 bis 18 Uhr geöff­net. Die Eröff­nunng finn­det am Sams­tag, 17. August um 16 Uhr statt.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Kul­tur­bü­ro)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?