- Anzeige -

„Schöp­fung bewah­ren“ – Kon­fir­man­den pflan­zen Hecke

Erfolg­rei­che Hecken­pflanz­ak­ti­on an der Ruhr im Nehei­mer Bin­n­er­feld. (Foto. BUND)

Neheim. Im Rah­men des Pro­jek­tes „Wild­nis in der Stadt“ fand jetzt eine Hecken­pflanz­ak­ti­on am „Jugend­treff“ zwi­schen Ska­ter­bahn und Auto­bahn­un­ter­füh­rung) in der Ruhraue „Bin­n­er­feld“ statt – eine gemein­sa­me Akti­on des BUND Arns­berg, des städ­ti­schen Umwelt­bü­ros und der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Neheim. Es kamen 20 Konfirmand*innen der Gemein­de und haben tat­kräf­tig und gut gelaunt mit­ge­hol­fen, die klei­nen Sträu­cher in die Erde zu brin­gen.

Lebens­raum für vie­le Tie­re

Die Akteu­re setz­ten rund 150 Hecken­pflan­zen um den Jugend­treff. Bewusst wur­den ein­hei­mi­sche Gehöl­ze wie Weiß­dorn, Schle­he, Hecken­ro­se und Holun­der gewählt. Die­se bie­ten Blü­ten, Früch­te, Geäst und Blät­ter als Nah­rung, Lebens­raum und Schutz für vie­le hei­mi­sche Tier- und Insek­ten­ar­ten, das gan­ze Jahr über. Nach knapp zwei Stun­den war die Arbeit getan und es gab am BUND-Info­stand zur Stär­kung Piz­za und Geträn­ke. Am Ende der Akti­on haben die Jugend­li­chen sogar von selbst, ohne Auf­for­de­rung, Müll aus den umlie­gen­den Sträu­chern gesam­melt. „Wir, der BUND Arns­berg und Herr Ham­mer­schmidt vom Umwelt­amt Arns­berg, sind begeis­tert von so viel Enga­ge­ment“, so Bir­git Jakubz­ik, Wild­kat­zen­bot­schaf­te­rin und Spre­che­rin des BUND Arns­berg. Zeit­gleich war auch der Ang­ler­ver­ein Neheim am Ufer aktiv und hat­te Berei­che, die zugäng­lich blei­ben sol­len, frei geschnit­ten.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de