- Anzeige -

Schaufensterscheibe „aus Frust“ eingeschlagen

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Neheim. Sonn­tag­abend, gegen 20.45 Uhr, beob­ach­te­te laut Poli­zei­be­richt ein 36-jäh­ri­ger Mann aus Arns­berg zwei Per­so­nen, die sich in Höhe eines Mode­ge­schäf­tes in der Apo­the­ker­stra­ße befan­den. Plötz­lich knall­te es nach Anga­ben des Zeu­gen und er sah, wie die Schau­fens­ter­schei­be des Geschäf­tes zer­brach und die Scher­ben auf den Boden fie­len. Dar­auf­hin rief er sofort die Poli­zei an. Dank der guten Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te die­se die bei­den Per­so­nen im Rah­men einer Fahn­dung in der Nähe des Tat­or­tes stel­len. Es han­delt sich um zwei jun­ge Män­ner aus Arns­berg im Alter von 21 und 18 Jah­ren. Der 21-Jäh­ri­ge gab zu, die Schei­be ein­ge­schla­gen zu haben. Grund sei pri­va­ter Frust gewe­sen. Die Schei­be wird er dem Geschäft jetzt ersetz­ten müssen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

  1. Fens­ter­glas zu repa­rie­ren kann bei so einer Schei­be echt teu­er wer­den. Gut, dass die bei­den Täter gefasst wur­den und dafür gera­de ste­hen müs­sen. Ich hof­fe bei mei­nem Geschäft nimmt sich nie­mand das Recht mei­ne Fens­ter­schei­ben zu zerschlagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de