- Anzeige -

„Riegel vor!“ Einbrechern den Riegel vorschieben – Polizei informiert in Arnsberg-Neheim

Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis betei­ligt sich erneut an der lan­des­wei­ten Kam­pa­gne „Rie­gel vor! Sicher ist siche­rer!“ (Gra­fik: KPB HSK)

Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Die Anzahl der Woh­nungs­ein­brü­che liegt im Hoch­sauer­land­kreis auf dem nied­rigs­ten Stand seit über 20 Jah­ren. Trotz­dem gibt sich die Poli­zei nicht zufrie­den. Sie geht wei­ter kon­se­quent gegen die Ein­bre­cher vor und hilft den Men­schen beim Ein­bruch­schutz. So betei­ligt sich die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis erneut an der lan­des­wei­ten Kam­pa­gne „Rie­gel vor! Sicher ist sicherer!“.

Fast 30 Prozent weniger Wohnungseinbrüche als im Vorjahr

Im letz­ten Jahr wur­den der Poli­zei im Sauer­land 194 Woh­nungs­ein­brü­che gemel­det. 2015 wur­den noch 489 Ein­brü­che gezählt. Auch in die­sem Jahr scheint sich der posi­ti­ve Trend fort­zu­set­zen. So such­ten die Ein­bre­cher in den ers­ten neun Mona­ten 123 Woh­nun­gen im Sauer­land auf. Das ent­spricht einem Rück­gang von fast 30 Pro­zent zum Vor­jah­res­zeit­raum. Neben der kon­se­quen­ten Ein­bruch­be­kämp­fung durch die Poli­zei dürf­te sicher­lich auch der „Lock down“ für die wei­ter­hin sin­ken­den Ein­bruchs­zah­len ver­ant­wort­lich sein.

Erhöhter Fahndungsdruck der Polizei in dunkler Jahreszeit

Die Poli­zei weiß, dass jeder Ein­bruch in die eige­nen vier Wän­de ein erheb­li­cher Schock für die Ein­bruch­op­fer ist. Unsi­cher­hei­ten und Ängs­te kön­nen nach einem Ein­bruch zu einer gro­ßen Belas­tung wer­den. Des­halb wird die Poli­zei in der dunk­len Jah­res­zei­ten den Fahn­dungs­druck auf die Ein­bre­cher wei­ter ver­stär­ken. Durch eine erhöh­te Prä­senz in den Wohn­ge­bie­ten, wie­der­keh­ren­de Kon­troll­ta­ge und ver­stärk­te Ver­kehrs­kon­trol­len sol­len die Täter spü­ren, dass sie im Sauer­land nicht sicher sind.

Eigentümer können sich wirksam schützen

Die Erfah­run­gen der Poli­zei zei­gen aber auch, dass sich Eigen­tü­mer selbst wirk­sam vor Ein­bre­chern schüt­zen kön­nen. Sicher­heits­be­wuss­tes Ver­hal­ten und soli­de Siche­rungs­tech­nik ste­hen daher beim Ein­bruch­schutz an ers­ter Stel­le. Die Zah­len bele­gen, dass vie­le Men­schen auf ihr Umfeld ach­ten und vie­le Sauer­län­der bereits den Ein­bruch­schutz ver­bes­sert haben. So schlug im letz­ten Jahr mehr als jeder drit­te Ein­bruch (etwa 39 Pro­zent) fehl. Die Täter wur­den ver­trie­ben oder schei­ter­ten am sta­bi­len Ein­bruch­schutz. Wenn Poli­zei und Bür­ger zusam­men­ar­bei­ten, kann Ein­bre­chern der Rie­gel vor­ge­scho­ben wer­den! Die Kam­pa­gne „Rie­gel vor! Sicher ist siche­rer.“ baut des­halb auf drei wich­ti­ge Rie­gel gegen Einbrecher:

  1. Las­sen Sie sich kos­ten­los und neu­tral von Ihrer Poli­zei zum Ein­bruch­schutz beraten!
  2. Ach­ten Sie auf ver­däch­te Per­so­nen und Situationen!
  3. Wäh­len Sie im Ver­dachts­fall die 110!

Veranstaltung der Polizei und der Verbraucherzentrale Arnsberg

Zu Beginn der dunk­len Jah­res­zeit möch­te die Poli­zei aus­drück­lich auf den Ein­bruch­schutz auf­merk­sam machen. Im Rah­men der „Rie­gel vor!“-Kampagne fin­den auch in die­sem Jahr ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen der poli­zei­li­chen Prä­ven­ti­ons­ex­per­ten statt: In einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung der Poli­zei und der Ver­brau­cher­zen­tra­le Arns­berg, gibt es einen Über­blick zur För­de­rung von Maß­nah­men an der Gebäu­de­hül­le und zum Ein­bruch­schutz. Die Exper­ten zei­gen, wie im Rah­men eines Aus­tauschs von Fens­tern und Türen zeit­gleich sinn­vol­le Maß­nah­men zum Ein­bruch­schutz durch­ge­führt wer­den kön­nen oder sich nach­rüs­ten las­sen. Ter­min der Ver­an­stal­tung ist am Don­ners­tag, den 28. Okto­ber 2021, um 18.00 Uhr in der Aula der ehe­ma­li­gen Real­schu­le an der Goe­the­stra­ße in Neheim. Anmel­dun­gen bit­te vor­ab an die VZ Arns­berg (arnsberg.energie@verbraucherzentrale.nrw) oder an die Poli­zei­li­che Bera­tungs­stel­le (kv-opferschutz.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de).

Informationen auf Neheimer Wochenmarkt

Am Sams­tag, 30.10.2021 sind die Vor­beu­ger der Poli­zei dann ab 08 Uhr mit Part­nern des Netz­werks „Zuhau­se sicher e.V.“ sowie der Ener­gie­be­ra­tung der VZ Arns­berg auf dem Nehei­mer Wochen­markt prä­sent. Auch hier gibt es aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen über die Mög­lich­kei­ten zur Absi­che­rung der „eige­nen vier Wän­de“ in Kom­bi­na­ti­on mit för­der­fä­hi­gen Maß­nah­men zur Ener­gie­ein­spa­rung und Sen­kung der CO2-Emis­sio­nen an Wohngebäuden.

Ganzjährige kostenlose und neutrale Expertenberatung

Die Fach­män­ner der Poli­zei sind aber auch das gan­ze Jahr für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger da. Damit Woh­nungs­in­ha­ber die Schwach­stel­len an ihren Objek­ten erken­nen, bie­tet die Kreis­po­li­zei­be­hör­de eine kos­ten­lo­se und neu­tra­le Exper­ten­be­ra­tung an. Die poli­zei­li­che Bera­tungs­stel­le befin­det sich in Mesche­de, Rebell 12. Auf Wunsch ist die Bera­tung selbst­ver­ständ­lich auch in den eige­nen vier Wän­den mög­lich. Fra­gen oder Ter­min­ver­ein­ba­run­gen sind unter der Tele­fon­num­mer 0291 – 90 87 70 möglich.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma Ein­bruch­schutz fin­den Sie im Inter­net: www.Einbruchschutz.polizei.nrw.de oder www.zuhause-sicher.de und www.K‑einbruch.de

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de