- Anzeige -

Räuber stößt Frau in die Ruhr

Arns­berg. Am Mitt­woch kam es,wie die Poli­zei berich­tet, im Ver­lauf des Fuß­we­ges ent­lang der Ruhr­stra­ße zu einem Raub.

Tatort nahe der Tütenbrücke

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Eine 28 Jah­re alte Frau war dort mit ihrem Hund um kurz nach 23 Uhr zu Fuß unter­wegs. Als sie von der Cle­mens-August-Stra­ße kom­mend die soge­nann­te „Tüten­brü­cke“ über­quert hat­te und auf dem Fuß­weg in Rich­tung Hen­ze­stra­ße ging, wur­de sie gegen 23.10 Uhr von einem Mann ange­grif­fen.  Die­ser Unbe­kann­te schlug auf die jun­ge Frau ein und for­der­te ihr Han­dy. Ein Han­dy, dass die Ange­grif­fe­ne bei sich hat­te, nahm der Täter dann auch aus einer Tasche ihrer Klei­dung. Anschlie­ßend stieß er sein Opfer, das dadurch in die Ruhr fiel. Der Täter flüch­te­te mit sei­ner Beu­te zu Fuß in Rich­tung Henzestraße.

Dunkelhäutiger Täter mit einer Tüte

Der bis­lang unbe­kann­te Täter war  männ­lich,  unge­fähr 1,80 Meter groß,  dun­kel­häu­tig, ver­mut­lich Afri­ka­ner, und hat­te eine Tüte bei sich. „Die Geschä­dig­te ver­such­te sich gegen den Angriff zu weh­ren und schlug um sich. Des­halb besteht die Mög­lich­keit, dass der Täter Ver­let­zun­gen im Gesichts­be­reich erlit­ten hat,“ so Poli­zei­spre­cher Lud­ger Rath.

Opfer total durchnässt und in ambulanter Behandlung

Nach dem Raub begab sich die kom­plett durch­näss­te Geschä­dig­te zu einem Bekann­ten und infor­mier­te von dort die Poli­zei. Von dort wur­den sofort Fahn­dungs­maß­nah­men ein­ge­lei­tet, die bis­lang aber nicht zur Auf­fin­dung des Täters geführt haben. Das Opfer wur­de zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht, konn­te von dort aber wie­der ent­las­sen werden.

Ermittler hoffen auf Zeugen

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Die Ermitt­ler bit­ten um Hin­wei­se zur Per­son des Täters. Wo ist ein Mann in den Abend- und Nacht­stun­den gese­hen wor­den, auf den die Beschrei­bung zutrifft? Wer kennt den gesuch­ten Täter? Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter  Tel. 02932 90200.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de