- Anzeige -

Polizei bei Weihnachtsparty in Halle Bruchhausen

Mehrfach musste die Polizei bei feuchtfröhlichen Hallen-Weihnachtspartys eingreifen. (Foto: Uwe Schlick  / pixelio.de)
Mehr­fach muss­te die Poli­zei bei feucht­fröh­li­chen Hal­len-Weih­nachts­par­tys ein­grei­fen. (Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Arnsberg/HSK.  „Der 1. und 2. Weih­nachts­fei­er­tag sind aus poli­zei­li­cher Sicht ruhig ver­lau­fen,“ mel­det Poli­zei­spre­cher Lud­ger Rath am Frei­tag. „Kreis­weit muss­te die Poli­zei an den bei­den Tagen zu über 130 Ein­sät­zen aus­rü­cken. Im ver­gan­ge­nen Jahr lag die Zahl bei fast 150 Einsätzen.“

Am 2. Weih­nachts­tag wur­den an vie­len Orten Weih­nachts­par­tys ver­an­stal­tet. Der weit über­wie­gen­de Teil die­ser Fei­ern ver­lief fried­lich. Die Poli­zei wur­de jedoch zwei­mal zu einer die­ser Feten in die Schüt­zen­hal­le in Arns­berg-Bruch­hau­sen gerufen.

Polizei muss Sicherheitsdienst unterstützen

Im ers­ten Fall war es zu Strei­tig­kei­ten unter Besu­chern gekom­men. Um zu ver­hin­dern, dass die­se Strei­tig­kei­ten eska­lie­ren, wur­de einer der Betei­lig­ten durch den Sicher­heits­dienst der Fei­er ver­wie­sen. Der 21-jäh­ri­ge Betrof­fe­ne woll­te die Schüt­zen­hal­le aber nicht ver­las­sen und wur­de dabei von zwei wei­te­ren Män­nern unter­stützt. Die Poli­zei nahm den alko­ho­li­sier­ten Mann mit aus der Schüt­zen­hal­le, wodurch die Situa­ti­on beru­higt wurde.

Wenig spä­ter kam es dann zu einer Kör­per­ver­let­zung. Ein 27-Jäh­ri­ger zeig­te der Poli­zei an, er sei grund­los von einem ande­ren Mann geschla­gen wor­den. Dabei habe er leich­te Ver­let­zun­gen erlit­ten. Der Ret­tungs­dienst muss­te jedoch nicht ange­for­dert werden.

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Faustschlag ins Gesicht auf der Tanzfläche

Auch auf einer Weih­nachts­par­ty in Mesche­de-Ber­ge kam es am Don­ners­tag gegen 23 Uhr zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Auf der Tanz­flä­che kam es mehr­fach zu Berüh­run­gen zwi­schen zwei jun­gen Män­nern, was einen der bei­den, einen 18 Jah­re alten Mann, dazu ver­an­lass­te, sein Gegen­über mit der Faust ins Gesicht zu schla­gen. Der 17-jäh­ri­ge Geschla­ge­ne wur­de in einem Kran­ken­haus behan­delt, konn­te aber anschlie­ßend wie­der ent­las­sen werden.

In allen Fäl­len wur­den Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei dau­ern an.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de