von

Pip­pi Lang­strumpf begeis­ter­tet jun­ge Hache­ner

Die Kin­der aus Hach­en hat­ten Spaß beim Besuch der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen. (Foto: Klaus Plüm­per)

Hachen/Herdringen. Son­ni­ges Wet­ter und gute Stim­mung gab es jetzt beim Besuch vie­ler in Hach­en leben­der Kin­dern aus den ver­schie­dens­ten Län­dern der Welt bei der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen. Das Bür­ger­netz­werk Flücht­lings­hil­fe Hach­en hat­te die­sen Besuch orga­ni­siert und ermög­licht. Begeis­tert zeig­te sich die inter­na­tio­nal gemisch­te Grup­pe von Mädels und Jungs aus Deutsch­land, Syri­en, Afgha­ni­stan, Gui­nea, dem Iran und Irak von den Aben­teu­ern, die Pip­pi Lang­strumpf erleb­te.

Aben­teu­er und Auto­gram­me

Pip­pi Lang­strumpf auf der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen. (Foto: Klaus Plüm­per)

Das wit­zigs­te und stärks­te Mäd­chen der Welt erleb­te die tolls­ten Aben­teu­er auf der Taka-Tuka-Insel. Gro­ße und klei­ne Schau­spie­ler, präch­ti­ge Kos­tü­me und eine pri­ma Kulis­se, wie zum Bei­spiel das Pira­ten­schiff Hop­petos­se, begeis­ter­ten die jun­gen Zuschau­er und ihre Beglei­ter rund zwei Stun­den lang. Mit ihrer unbe­schwer­ten, unbe­küm­mer­ten Art, ihrer Stär­ke und ihrem unbän­di­gen Mut brach­te sie in dem unter­halt­sa­men Thea­ter­stück das Leben ihrer Freun­de Anni­ka und Tom­my sowie etli­cher eng­stir­ni­ger Leu­te durch­ein­an­der.

Nach der Vor­stel­lung gab es noch Auto­gram­me von den Schau­spie­lern und zum Abschluss des schö­nen und ereig­nis­rei­chen nach­mit­tags gab es im Hache­ner Eis­ca­fé zur Erfri­schung Eis im Hörn­chen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?