- Anzeige -

Peterhof und Oranienbaum – Zarenschlösser an der Ostsee

Arns­berg: Über „Peter­hof und Ora­ni­en­baum – Zaren­schlös­ser an der Ost­see“ refe­riert Prof. Dr. Walt­her Lang am Sams­tag, 15. Febru­ar um 14.30 Uhr im Peter Prinz Bil­dungs­haus, Ehmsen­str. 7 im Auf­trag der sen­a­ka und in Koope­ra­ti­on mit der Volkshochschule.
Die gol­de­nen Fon­tä­nen von Schloss Peter­hof locken Jahr für Jahr Tau­sen­de von Tou­ris­ten. Direkt an der Ost­see gele­gen, ist der Schloss­park von Peter­hof auch per Schiff von Peters­burg aus zu errei­chen. Die Anla­ge ist das ers­te der gro­ßen Zaren­schlös­ser rund um die ehe­ma­li­ge Haupt­stadt. Der gro­ße Bau, sorg­fäl­tig rekon­stru­iert nach den schwe­ren Zer­stö­run­gen des 2. Welt­kriegs, birgt seit­her wie­der Prunk­räu­me aus ver­schie­de­nen Stil­epo­chen vom Barock bis zum Klas­si­zis­mus. Weni­ger tou­ris­tisch bekannt ist das eini­ge Kilo­me­ter wei­ter, eben­falls an der Ost­see, gele­ge­ne Schloss Ora­ni­en­baum. Im Unter­schied zu Peter­hof hat Ora­ni­en­baum den Krieg fast unver­sehrt über­stan­den und ist somit das ein­zi­ge der Zaren­schlös­ser, das noch völ­lig ori­gi­nal erhal­ten ist. Der chi­ne­si­sche Palast von Ora­ni­en­baum ist ein klei­nes Roko­ko-Juwel, mit dem sich Katha­ri­na die Gro­ße einen leicht ver­spiel­ten Traum, nur für den eige­nen Bedarf, fern­ab der gro­ßen Hof­hal­tung, ver­wirk­licht hat. Erst in jüngs­ter Zeit restau­riert, erstrahlt das lan­ge ver­nach­läs­sig­te Ora­ni­en­baum seit kur­zem wie­der in neu­em Glanz.
Nähe­re Infos und Anmel­dung  unter Tel. 02932 9728–11 oder www.vhs-arnsberg-sundern.de
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de