- Anzeige -

„Pakt über demografischen Wandel“ gestartet – Arnsberg dabei

Arns­berg. Der Start­schuss für den „Pakt über den demo­gra­fi­schen Wan­del“ fiel am  Mon­tag im Aus­schuss der Regio­nen in Brüs­sel. Arns­berg ist Mit­glied in die­sem euro­päi­schen Netz­werk. Mit dem „Pakt über den demo­gra­fi­schen Wan­del“ ver­fol­gen loka­le und regio­na­le Behör­den und ande­re enga­gier­te Insti­tu­tio­nen das Ziel, Lebens­um­ge­bun­gen zu gestal­ten, die akti­ves und gesun­des Altern unterstützen.

Gemeinsam für eine alternsfreundliche Gesellschaft

2015.12.07.logo.AgeFriendlyEuropeHin­ter­grund sind die demo­gra­phi­schen Ver­än­de­run­gen in Euro­pa. Im Jahr 2010 waren 17,4 Pro­zent der Bevöl­ke­rung älter als 65 Jah­re. Im Jahr 2060 wird die­ser Anteil etwa 30 Pro­zent betra­gen. Die heu­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen bestehen dar­in, Umge­bun­gen zu schaf­fen, die es den Men­schen ermög­li­chen, län­ger gesund, aktiv und selbst bestimmt zu leben.
„Wir den­ken, der bes­te Ansatz im Ange­sicht einer älter wer­den­den Gesell­schaft ist die Unter­stüt­zung von alterns­freund­li­chen Gemein­den, in denen der öffent­li­che Raum, der ÖPNV, Woh­nen und loka­le Ser­vice- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te gut auf­ein­an­der abge­stimmt wer­den. Ziel ist es, dass sie die Erfor­der­nis­se aller Genera­tio­nen erfül­len und so auch die Soli­da­ri­tät und das Zusam­men­wir­ken zwi­schen den Genera­tio­nen för­dern“, sagt Mark­ku Mark­ku­la, Prä­si­dent des Aus­schus­ses der Regionen.

Vogel: „Plattform, von der wir sehr profitieren“

Die Stadt Arns­berg enga­giert sich bereits seit vie­len Jah­ren durch inten­si­ve Beschäf­ti­gung mit den Fra­gen einer älter wer­den­den Gesell­schaft. Mit der Fach­stel­le „Zukunft Alter“ unter­stützt sie loka­le Initia­ti­ven, Ver­ei­ne, bür­ger­schaft­lich Enga­gier­te, Ein­rich­tun­gen aus den Berei­chen Bil­dung, Gesund­heit, Pfle­ge, Kul­tur und vie­le wei­te­re wich­ti­ge Akteu­re in die­sem Feld. „Wir erle­ben seit vie­len Jah­ren, was in einer Stadt mög­lich wird, wenn alle ihre eige­nen Ideen und Stär­ken ein­brin­gen und zusam­men an einem gemein­sa­men Ziel arbei­ten. Die Stadt des lan­gen Lebens müs­sen wir heu­te ent­wi­ckeln, denn wir erle­ben eine his­to­risch ein­ma­li­ge Ver­än­de­rung. Ich freue mich sehr, dass mit dem ‚Pakt für den demo­gra­fi­schen Wan­del’ eine Aus­tausch- und Unter­stüt­zungs­platt­form auf­ge­baut wird, von der wir sehr pro­fi­tie­ren“, erläu­tert Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel.

160 Partner

Die Ursprün­ge des Pak­tes gehen zurück auf das „Euro­päi­sche Jahr für akti­ves Altern und Soli­da­ri­tät zwi­schen den Genera­tio­nen 2012“. Seit­dem lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen zu der drei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung in Brüs­sel, zu deren Auf­takt  der „Pakt für den demo­gra­fi­schen Wan­del“ ver­ab­schie­det wur­de. Über 160 Part­ner aus den Berei­chen Öffent­li­che Ver­wal­tung, Poli­tik, Wis­sen­schaft und Zivil­ge­sell­schaft unter­stüt­zen den Pakt bereits.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de