von

Noch Kar­ten für Tea­trons „Else“ am 15., 16. und 17. Febru­ar

Tea­trons neu­es­te Insze­nie­rung „Else” mit Jut­ta Juch­mann, Chris­ti­na Stö­cker und Ste­fan Wolf. (Foto: Man­fred Haupt­hoff)

Arns­berg. Nach der erfolg­rei­chen Pre­mie­re der neu­es­ten Insze­nie­rung des Tea­tron Thea­ters am letz­ten Wochen­en­de gibt es nun noch ein­mal die Chan­ce, „ELSE oder:  Es pocht eine Sehn­sucht an die Welt. Ein Ver­such über Else Las­ker-Schü­ler“, die außer­ge­wöhn­li­che Insze­nie­rung über Leben und Werk der deutsch-jüdi­schen Dich­te­rin zu sehen: am 15., 16. und 17. Febru­ar jeweils um 20 Uhr fin­den drei wei­te­re Vor­stel­lun­gen in der Kul­tur­Schmie­de statt.

Schau­spiel, Gesang und Video­pro­jek­tio­nen

„Else” mit Jut­ta Juch­mann, Chris­ti­na Stö­cker und Ste­fan Wolf. (Foto: Man­fred Haupt­hoff)

In der mul­ti­me­dia­len Insze­nie­rung des Tea­tron Thea­ters wird mit Schau­spiel, Gesang und Video­pro­jek­tio­nen ein beein­dru­cken­der Blick in den Kopf und die Lebens­wel­ten die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Dich­te­rin getan. Ihre Gedich­te und Pro­sa­tex­te beein­dru­cken durch ihren Bil­der­reich­tum, ihre außer­ge­wöhn­li­che Poe­sie und ihren fei­nen Humor. Sie führ­te ein Leben zwi­schen dem Dasein einer Künst­le­rin im Ber­lin der 1920-er und 1930-er Jah­re und dem einer Exi­lan­tin in Zürich und Jeru­sa­lem, wo sie im Janu­ar 1945 ver­starb. Sie nann­te sich Prinz Yuss­uf von The­ben, änder­te ihr Geburts­da­tum nach ihrem Gut­dün­ken und erschuf sich immer wie­der Phan­ta­sie­räu­me, in denen Werk und Leben untrenn­bar mit­ein­an­der ver­schmol­zen.

  • Mit Jut­ta Juch­mann, Chris­ti­na Stö­cker, Ste­fan Wolf. Regie: Yehu­da Alm­a­gor; Dra­ma­tur­gie: Ursu­la Alm­a­gor; Musik: Gun­ther Tie­de­mann; Video­fil­me: Dani­el Alm­a­gor; Büh­nen­bau: Peter Jago­da
  • 15., 16. und 17. Febru­ar jeweils um 20 Uhr, Kul­tur­schmie­de Arns­berg, Apos­tel­str. 5, 59821 Arns­berg
  • Kar­ten unter www.reservix.de, in der Buch­hand­lung Son­ja Vieth,  Tel. 02931 3070, im  SCORE­shop Neheim, Tel. 02932 700488 sowie an der Abend­kas­se (jeweils 1 Stun­de vor Beginn der Vor­stel­lung)
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und eine Foto­ga­le­rie unter: www.teatron-theater.de
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?