- Anzeige -

Neues Angebot: Englisch-Zertifikat für Berufsschüler

(Foto: Berufskolleg)
Lana Fischer freut sich mit ihrem Leh­rer Micha­el Hes­se über ihr frisch erwor­be­nes Eng­lisch-Zer­ti­fi­kat. (Foto: Berufskolleg)

Arns­berg. Das Berufs­kol­leg am Eich­holz (BKAE) bie­tet seit die­sem Jahr das so genann­te KMK-Fremd­spra­chen­zer­ti­fi­kat in Eng­lisch an. Dahin­ter ver­birgt sich für Schü­ler einer beruf­li­chen Aus­bil­dung die Mög­lich­keit, sich Sprach­kennt­nis­se attes­tie­ren zu las­sen, die bei einer spä­te­ren Bewer­bung hilf­reich sein kön­nen. Eine Zer­ti­fi­zie­rung, die noch immer recht unbe­kannt ist, die aber hilf­reich ist, wenn man nach der Aus­bil­dung die ers­ten Erfah­run­gen im Aus­land sam­meln will oder ein­fach fit sein will für Gesprä­che mit inter­na­tio­na­len Kunden.

Das KMK-Fremd­spra­chen­zer­ti­fi­kat ist ein bun­des­ein­heit­lich gere­gel­tes Sprach­di­plom für die beruf­li­che Bil­dung und kann am Berufs­kol­leg am Eich­holz par­al­lel zur Berufs­aus­bil­dung bzw. Wei­ter­bil­dung erwor­ben werden.

Ange­sichts der zuneh­men­den Glo­ba­li­sie­rung der Wirt­schaft ver­lan­gen Arbeit­ge­ber immer häu­fi­ger auch eine berufs­be­glei­ten­de sprach­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on ihrer Ange­stell­ten“, so Micha­el Hes­se, Leh­rer für Eng­lisch und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten am BKAE. Dabei wer­de eine trans­pa­ren­te Prü­fung mit aus­ge­wie­se­nem Berufs­be­zug bevor­zugt. Das KMK-Fremd­spra­chen­zer­ti­fi­kat ent­spricht genau die­sen Anfor­de­run­gen und ermög­licht den Aus­zu­bil­den­den des­halb bes­se­re Chan­cen sowohl auf dem deut­schen als auch auf dem inter­na­tio­na­len Arbeitsmarkt.

Als ers­te Teil­neh­me­rin hat Lana Fischer wäh­rend ihrer Aus­bil­dung zur Fri­seu­rin die Vor­aus­set­zun­gen für die Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on erreicht. Dazu muss­te sie aus eng­lisch­spra­chi­gen Tex­ten Infor­ma­tio­nen ent­neh­men, eige­ne Schrift­stü­cke in Eng­lisch erstel­len oder aus dem Deut­schen ins Eng­li­sche über­tra­gen und in Rol­len­spie­len Gesprä­che füh­ren können.

Das Zer­ti­fi­kat wird auf frei­wil­li­ger Basis erwor­ben, es ist unab­hän­gig von der Beno­tung im Zeug­nis und wird auf drei unter­schied­li­chen Niveau­stu­fen je nach Abschluss belegt.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de