von

Neue Räu­me für Akti­ve in Sto­ckum

Der geplan­te Anbau von zwei Dorf­ge­mein­schafts­räu­men an der Sto­cku­mer Schu­le wird als Lea­der-Pro­jekt geför­dert. (Foto: Lea­der)

Stockum/Balve. Der Vor­stand des Ver­eins LEA­DER­sein hat in sei­ner jüngs­ten Sit­zung in Bal­ve das Pro­jekt „Dorf­schu­le Sto­ckum” posi­tiv bewer­tet. Noch in die­sem Jahr sol­len die Bau­ar­bei­ten star­ten. Die Sto­cku­mer Lena Blo­me, Maxi­mi­li­an Tol­le und Rei­mund Klu­te stell­ten das Pro­jekt vor. So ist geplant, an der Sebas­ti­an­schu­le zwei neue gro­ße Räu­me zu bau­en, die vor­mit­tags von der Schu­le genutzt wer­den kön­nen und nach­mit­tags bevor­zugt von Grup­pen und Ver­ei­nen im Dorf. Bis­lang fehlt ein zen­tra­ler Treff­punkt für die Akti­ven in Sto­ckum. Ins­be­son­de­re seit der Jugend­kon­fe­renz, kurz Jukon, Ende 2016 sind vie­le neue Initia­ti­ven ent­stan­den, wie der Enkel­dienst oder die Feri­en­be­treu­ung.

Genera­ti­ons­über­grei­fen­des Ler­nen

„Unse­re Jugend­li­chen im Dorf haben kla­re Zie­le und Vor­stel­lun­gen, um Sto­ckum dau­er­haft attrak­tiv und lebens­wert zu erhal­ten. Dabei ist ihnen das Mit­ein­an­der zwi­schen Jung und Alt sehr wich­tig“, fasst Orts­vor­ste­her Rei­mund Klu­te die Moti­va­ti­on der jun­gen Sto­cku­mer zusam­men. In der Dorf­schu­le soll viel stär­ker noch als bis­her, genera­ti­ons­über­grei­fen­des Ler­nen statt­fin­den. Die älte­re Genera­ti­on ist zum Teil bereits in die Kin­der­be­treu­ung und im Schul­gar­ten ein­ge­bun­den, um Erfah­run­gen wei­ter­zu­ge­ben. Neu ist der so genann­te „Enkel­dienst“, bei dem über 30 Jugend­li­che mit­ar­bei­ten. Hier wer­den durch die Jugend­li­chen, neben der Hil­fe im All­tag, auch Mög­lich­kei­ten geschaf­fen, um die älte­re Genera­ti­on ver­mehrt an moder­ne elek­tro­ni­sche Medi­en her­an­zu­füh­ren.

Maxi­mi­li­an Tol­le von der Jukon skiz­zier­te die Anfor­de­run­gen an die Räu­me wie folgt: „Die Räum­lich­kei­ten müs­sen zen­tral lie­gen und bar­rie­re­frei erreich­bar sein. Es braucht eine ent­spre­chen­de Möblie­rung und einen leis­tungs­fä­hi­gen Inter­net­an­schluss sowie moder­ne Medi­en­tech­nik. Ein Anbau an der zen­tral gele­ge­nen Sebas­ti­an­schu­le wäre somit ide­al.“ „Die Räu­me kön­nen von ganz unter­schied­li­chen Akteu­ren im Dorf genutzt wer­den“, erläu­ter­te Lena Blo­me. „So kann die Schu­le die­se für zusätz­li­che För­der­mög­lich­kei­ten nut­zen. Die Jugend kann die Dorf­re­dak­ti­on dort ein­rich­ten und The­men­aben­de ver­an­stal­ten. Ver­ei­ne ohne Ver­eins­heim kön­nen die Räu­me für Ihre Ide­en nut­zen und in den Schul­fe­ri­en kann dort die Kin­der­be­treu­ung orga­ni­siert wer­den.“

Die Mit­glie­der der Loka­len Akti­ons­grup­pe LEADER, kurz LAG, waren von dem hohen ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment begeis­tert und schla­gen das Pro­jekt zur För­de­rung vor. Damit kön­nen die Ehren­amt­li­chen einen För­der­an­trag bei der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg stel­len. Der Eigen­an­teil in Höhe von 35 Pro­zent der Kos­ten soll kom­plett durch unba­re Eigen­leis­tun­gen der Akti­ven im Dorf auf­ge­bracht wer­den.

Das 20. Lea­der-Pro­jekt

Das Pro­jekt „Dorf­schu­le Sto­ckum“ ist damit schon das 20. LEA­DER-Pro­jekt in der Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see. Knapp die Hälf­te der 3,1 Mio. Euro LEA­DER-För­der­mit­tel ist damit für Pro­jek­te bereits gebun­den. Im lan­des­wei­ten Ver­gleich lan­det die Regi­on rund um Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern damit auf den vor­ders­ten Plät­zen. Die nächs­te LAG-Sit­zung ist am 5. Juli 2018. Skiz­zen für LEA­DER-Pro­jek­te kön­nen noch bis zum 14. Juni beim Regio­nal­ma­nage­ment ein­ge­reicht wer­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?