- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Neue barrierefreie Außenterrassen für Haus Lebenshilfe

Eine der bei­den neu­en Ter­ras­sen. (Foto: Lions Club)

Arns­berg. Das Haus Lebens­hil­fe ist eine Wohn­ein­rich­tung für Men­schen mit unter­schied­li­chen Stu­fen einer geis­ti­gen Behin­de­rung. In vier Wohn­grup­pen leben 30 Bewoh­ner in der Ein­rich­tung, die ihnen eine Tages­struk­tur ver­mit­telt und eine lie­be­vol­le Betreu­ung bie­tet. Seit der Grün­dung der Wohn­ein­rich­tung enga­giert sich der Lions-Club Neheim-Hüs­ten dort und hilft bei der Finan­zie­rung von Pro­jek­ten und Maß­nah­men. Ein Höhe­punkt für vie­le der Bewoh­ner ist der jähr­lich vom Lions-Club orga­ni­sier­te Rund­gang auf der Hüs­te­ner Kir­mes, bei dem man aus­nahms­los in glän­zen­de Augen schau­en kann.

Enorme Bereicherung der Wohnqualität

Ein­wei­hung: v.l. Hedy Voh­le, Rolf Nier­mann, Vero­ni­ka Engel, Heid­run Haa­ke, Sabri­na Minie­ri. (Foto: Lions Club)

Vor knapp zwei Jah­ren kamen die bei­den Mana­ge­rin­nen der Wohn­ein­rich­tung, Sabri­na Minie­ri und Hedy Voh­le, auf den Lions-Club zu, ob die Finan­zie­rung zwei­er bar­rie­re­frei­er Ter­ras­sen vor dem Haus unter­stützt wer­den kön­ne. Der Lions-Club über­nahm in Per­son von Ste­phan Häger die Pla­nung, Gestal­tung und Aus­füh­rung des Pro­jek­tes und unter­stütz­te den Ter­ras­sen­bau mit 15.000 Euro und wei­te­ren Ein­zel­sach­spen­den wie Außen­leuch­ten, Schot­ter oder Absturz­si­che­run­gen. Bewoh­ner und Betreu­er sind begeis­tert von dem Ergeb­nis, das gera­de in die­sem Som­mer eine enor­me Berei­che­rung der Wohn­qua­li­tät im Außen­be­reich der Anla­ge erbracht hat. Mit einem lecke­ren Gril­len und Umtrunk wur­den die Ter­ras­sen jetzt gemein­sam von Sabri­na Minie­ri und Lions-Prä­si­dent Rolf Nier­mann offi­zi­ell ein­ge­weiht und ihrer Bestim­mung übergeben.

Dank an Förderer Dr. Bernhard Engel

Die Gedenk­ta­fel. (Foto: Lions Club)

Der Lions-Club Neheim-Hüs­ten nutz­te die­se Gele­gen­heit, um sich noch ein­mal bei dem lei­der viel zu früh ver­stor­be­nen Dr. Bern­hard Engel zu bedan­ken, der lan­ge als Schatz­meis­ter des Clubs dien­te und immer ein gro­ßer För­de­rer der Unter­stüt­zung der Lebens­hil­fe war. Selbst anläss­lich sei­nes Todes vor knapp zwei Jah­ren hat­te er noch ver­fügt, anstel­le von Kranz- und Blu­men­spen­den über den Lions-För­der­ver­ein für das Pro­jekt der Lebens­hil­fe zu spen­den. Dem kam der Club ger­ne nach und hat alle ein­ge­gan­ge­nen Gel­der für die­ses Pro­jekt ein­ge­setzt. Zu sei­nem Geden­ken wur­de jetzt eine klei­ne Gedenk­ta­fel an einer der Ter­ras­sen ange­bracht, die wäh­rend der Eröff­nung im Bei­sein der Wit­we Vero­ni­ka Engel ent­hüllt wur­de. „Der Engel hat bestimmt von oben stolz zuge­se­hen!“, so Huber­tus Kai­ser vom Lions Club.

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de