- Anzeige -

Monika Hunsinger: nach fast 30 Jahren Abschied aus dem Presbyterium

Monika Hunsinger (Mitte), die nach fast 30 Jahren das Presbyterium der ev. Kirchengemeinde Hüsten verlässt, mit Pfarrer Reinhard Weiß und Pfarrerin Ulrike Rüter. (Foto: Ev. Kirchengemeinde Hüsten)
Moni­ka Hun­sin­ger (Mit­te), die nach fast 30 Jah­ren das Pres­by­te­ri­um der ev. Kir­chen­ge­mein­de Hüs­ten ver­lässt, mit Pfar­rer Rein­hard Weiß und Pfar­re­rin Ulri­ke Rüter. (Foto: Ev. Kir­chen­ge­mein­de Hüsten)

Hüs­ten. Rund 80 Gemein­de­glie­der konn­te Pfar­rer Rein­hard Weiß am Sonn­tag zum Mit­ar­bei­ter­emp­fang der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Hüs­ten begrü­ßen. Begon­nen hat­te die Fei­er mit einem Got­tes­dienst in der Kreuz­kir­che, der von Pfar­re­rin Ulri­ke Rüter und dem Got­tes­dienst­vor­be­rei­tungs­kreis gestal­tet wurde.

72-Stunden-Aktion, Bibelmarathon und zwei ökumenische Aktionen waren Höhepunkte im Gemeindeleben 2013

In sei­nem Rück­blick auf das Jahr 2013 ging Pfar­rer Rein­hard Weiß auf die ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten im Gemein­de­le­ben ein. Bei­spiel­haft nann­te er die Teil­nah­me der evan­ge­li­schen Jugend an der 72-Stun­den-Akti­on, bei der die Jugend­li­chen inner­halb von drei Tagen einen Ver­kehrs­gar­ten am ev. Regen­bo­gen­kin­der­gar­ten und einen Pfad der Sin­ne ange­legt hat­ten. Gro­ße Beach­tung fand auch der Bibel­ma­ra­thon im Som­mer, bei dem in der Kreuz­kir­che die gesam­te Bibel vor­ge­le­sen wur­de. Weiß beton­te zudem das gute Ver­hält­nis zur katho­li­schen Groß­pfar­re­ri St. Petri Hüs­ten, die mit der Flä­che der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Hüs­ten iden­tisch ist. Dabei stell­te er ins­be­son­de­re die öku­me­ni­sche Bibel­wo­che und den öku­me­ni­schen Buß- und Bet­tags­got­tes­dienst her­aus, der im ver­gan­ge­nen Jahr erst­mals statt­ge­fun­den hat.

 Anhaltender Beifall der Gemeindemitglieder für langjährige Presbyter

Moni­ka Hun­sin­ger gab bekannt, dass sie zum Ende des Monats Febru­ar aus dem Pres­by­te­ri­um aus­schei­den wird. Fast 30 Jah­re gehör­te sie dem Lei­tungs­gre­mi­um der Kir­chen­ge­mein­de an, dar­un­ter über ein Jahr­zehnt als Vor­sit­zen­de. „Ich möch­te nach so lan­ger Zeit Platz machen für einen jün­ge­re Men­schen, der mit fri­schen Ideen und neu­em Schwung an die Arbeit geht“, erklär­te Hun­sin­ger. Auch Pres­by­ter Vol­ker Koch wird dem Pres­by­te­ri­um im neu­en Jahr nicht mehr ange­hö­ren. Er stell­te sein Amt eben­falls nach meh­re­ren Wahl­pe­ri­oden zur Ver­fü­gung, um einem Nach­fol­ger Gele­gen­heit zu geben, sich bis zur nächs­ten Pre­byte­ri­ums­wahl ein­zu­ar­bei­ten. Die Gemein­de­glie­der dan­ken bei­den Pres­by­te­ri­ums­mit­glie­dern mit anhal­ten­dem Bei­fall für ihren Dienst.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de