- Anzeige -

Mit 1,8 Promille auf Möhnestraße am Steuer

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Arnsberg/HSK. Wie ange­kün­digt hat die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis auch in die­sem Jahr die Fei­er­lich­kei­ten rund um den Jah­res­wech­sel mit ver­stärk­ten Ver­kehrs­kon­trol­len beglei­tet. Hier­bei wur­den an Sil­ves­ter und am Neu­jahrs­tag über 500 Fahr­zeu­ge kon­trol­liert. „Dabei zeig­te sich wie­der ein­mal, dass sich der weit über­wie­gen­de Teil der Auto­fah­re­rin­nen und Auto­fah­rer regel­kon­form ver­hält und ver­stan­den hat, dass Alko­hol und Auto­fah­ren nicht zusam­men­pas­sen,“ so Poli­zei­spre­cher Lud­ger Rath. „Lei­der muss­ten aber auch wie­der eini­ge Unver­bes­ser­li­che fest­ge­stellt wer­den, die sich und ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer durch Fahr­ten unter Alko­hol­ein­fluss gefährden.“

Passanten hindern Betrunkenen nach Unfall in Neheim an Weiterfahrt

Kreis­weit fünf Fäl­le lis­tet der Poli­zei­be­richt auf, davon einer im Arns­ber­ger Stadtgebiet.

(Foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de)
(Foto: S. Hof­schla­e­ger / pixelio.de)
  • Bereits am Sil­ves­ter­nach­mit­tag gegen 14.30 Uhr fiel ein 56-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in Neu­as­ten­berg auf. Er wur­de ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei zeig­te sich, dass er unter Alko­hol­ein­fluss stand. Auf Grund des Wer­tes unter 1,1 Pro­mil­le erwar­tet den Mann jetzt zwar kein Straf­ver­fah­ren, aber eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren mit Punk­ten in Flens­burg, einem mehr­wö­chi­gen Fahr­ver­bot und meh­re­ren hun­dert Euro Geldbuße.
  • In der Neu­jahrs­nacht gegen 1.45 Uhr fuhr ein 43 Jah­re alter Auto­fah­rer auf der Möhne­st­ra­ße in Neheim. Als er in die Apo­the­ker­stra­ße abbie­gen woll­te, kam er von der Stra­ße ab und ramm­te ein Ver­kehrs­zei­chen. Pas­san­ten hin­der­ten den Mann dar­an, wei­ter zu fah­ren, bis die Poli­zei vor Ort war. Die Beam­ten führ­ten einen Alko-Test durch, der einen Wert von über 1,8 Pro­mil­le erbrach­te. Fol­ge: Straf­an­zei­ge, Blut­pro­be und Führerscheinsicherstellung.
  • In der sel­ben Nacht um 3.50 Uhr wur­de ein Auto­fah­rer auf der Bun­des­stra­ße 7 zwi­schen Bri­lon und Mars­berg auf Höhe von Rösen­beck ange­hal­ten. Auch hier ver­lief ein Alko-Test bei dem 26 Jah­re alten Fah­rer posi­tiv. Der Wert lag bei fast 2 Pro­mil­le. Auch die­ser Fah­rer muss­te eine Blut­pro­be über sich erge­hen las­sen und sei­nen Füh­rer­schein abge­ben. Ein Straf­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.
  • Ein eben­falls 26 Jah­re alter Auto­fah­rer muss­te nach einem Vor­fall in Mesche­de eine Blut­pro­be sowie sei­nen Füh­rer­schein abge­ben. Gegen 5.30 Uhr kam es zu Strei­tig­kei­ten zwi­schen zwei Per­so­nen­grup­pen im Bereich Bri­lo­ner Stra­ße. In deren Ver­lauf mein­te der jun­ge Mann, sich alko­ho­li­siert hin­ter das Steu­er sei­nes Wagens setz­ten und los­fah­ren zu müs­sen. Ein Alko-Test ergab auch hier mit einem Wert von über 1,8 Pro­mil­le eine deut­li­che Über­schrei­tung des Grenzwerts.
  • Zwi­schen Mit­ter­nacht und 5.40 Uhr kam es in Bri­lon-Thü­len zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Flucht. Hier ste­hen zwei Män­ner im Alter von 31 und 35 Jah­ren im Ver­dacht, auf der Bruch­hau­sen­stra­ße einen Unfall ver­ur­sacht und sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fernt zu haben. Bei­de stan­den unter Alko­hol­ein­fluss. Bis­lang ist noch unge­klärt, wer von den bei­den Män­nern das Unfall­au­to gefah­ren hat.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de