von

Medi­en­spen­de gegen Ras­sis­mus und Rechts­po­pu­lis­mus

Das Bünd­nis für Viel­falt und Tole­ranz in der Stadt Sun­dern spen­det der Stadt­bi­blio­thek Medi­en zur kri­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit Aus­gren­zung, Ras­sis­mus und Rechts­po­pu­lis­mus. (Foto: Bünd­nis)

Sun­dern. Das Bünd­nis für Viel­falt und Tole­ranz in der Stadt Sun­dern über­gibt zum Geden­ken an die Opfer des Pogrom vom 10. Novem­ber 1938 Medi­en an die Stadt­bi­blio­thek Sun­dern, die zur kri­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit Aus­gren­zung, Ras­sis­mus und Rechts­po­pu­lis­mus bei­tra­gen.

Men­schen­ver­ach­ten­de Taten

„Die Ver­wüs­tung des Hau­ses der jüdi­schen Fami­lie Klein und die Inhaf­tie­rung von Fami­li­en­mit­glie­dern am 10. Novem­ber 1938 kenn­zeich­nen die Ereig­nis­se des Novem­ber­po­groms 1938 in Sun­dern. Damit mar­kiert der Novem­ber­po­grom den Über­gang von der Dis­kri­mi­nie­rung der Fami­lie Klein hin zu deren  sys­te­ma­ti­schen Ver­fol­gung und Ver­nich­tung; ein Wen­de­punkt, ab dem aus der dis­kri­mi­nie­ren­den, hass­erfüll­ten Spra­che der Natio­nal­so­zia­lis­ten men­schen­ver­ach­ten­de Taten erfolg­ten”, so das Bünd­nis.

Grund­wer­te schüt­zen und stär­ken

Das geschei­ter­te Mas­sa­ker an der jüdi­schen Gemein­de in Hal­le am 10. Okto­ber 2019 und der Mord an dem Regie­rungs­prä­si­den­ten von Kas­sel im Juni die­sen Jah­res wer­fen die Fra­ge auf, wie wir in Deutsch­land mit der Situa­ti­on umge­hen, dass rechts­po­pu­lis­ti­sche, rechts­ex­tre­mis­ti­sche Dem­ago­gie erneut zu Gewalt­ta­ten führt? Vor allem aber stel­len die­se Ereig­nis­se unse­ren Staat sowie alle Bürger*innen die­ses Staa­tes vor die Auf­ga­be, sich schüt­zend und stär­kend vor unse­re demo­kra­ti­schen Grund­wer­te zu stel­len. „Das Bünd­nis für Viel­falt und Tole­ranz in der Stadt Sun­dern hat sich die­ses Ziel gesetzt. Mit der Über­ga­be von Medi­en zu den The­men Dis­kri­mi­nie­rung, Ras­sis­mus, Rechts­po­pu­lis­mus  und –extre­mis­mus an die Stadt­bi­blio­thek Sun­dern leis­tet es  einen Bei­trag, die offen­si­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit die­sen The­men anzu­sto­ßen und somit die Stär­kung demo­kra­ti­scher Wer­te in der Stadt­ge­sell­schaft zu unter­stüt­zen”, so Irm­gad Har­mann-Schütz. „Wir haben uns im Bünd­nis ent­schie­den, die­se Medi­en, die wir mit unse­ren Pro­jekt­mit­teln aus dem Akti­ons­fonds ViRaL anschaf­fen konn­ten, nicht nur für die Mit­ar­bei­ten­den im Bünd­nis vor­zu­hal­ten. Wir möch­ten sie, durch die Über­ga­be an die  Stadt­bi­blio­thek, der gesam­ten Bevöl­ke­rung zugäng­lich machen.“

Unter­stüt­zung von Lei­te­rin und För­der­ver­ein

Das Bünd­nis ist dank­bar, dass die­se Idee auf die Zustim­mung der Biblio­theks­lei­te­rin Thea Schroiff gesto­ßen ist, die die Medi­en im Wert von knapp 200 Euro in den Bestand der Stadt­bi­blio­thek auf­neh­men wird. Auch Ver­tre­te­rin­nen des För­der­ver­eins der Stadt­bi­blio­thek begrü­ßen, dass die Stadt­bi­blio­thek mit dem Vor­hal­ten die­ser Titel ein Ange­bot zur kri­ti­schen Beschäf­ti­gung mit aktu­el­len all­tags­po­li­ti­schen The­men machen kann.

Tafel auf Levi-Klein-Platz

Eine wei­te­re Akti­vi­tät zur Aus­ein­an­der­set­zung mit Aus­gren­zung und Ras­sis­mus  plant das Bünd­nis Viel­falt und Tole­ranz in der Stadt Sun­dern zusam­men mit einem Unter­stüt­zer­kreis für den 23. Novem­ber 2019. An die­sem Tag soll der Öffent­lich­keit eine Tafel auf dem Levi-Klein-Platz vor­ge­stellt wer­den, die an den Namens­ge­ber des Plat­zes und  sei­ne Fami­lie erin­nert und eine Auf­for­de­rung zur Stär­kung unse­rer frei­heit­li­chen Demo­kra­tie beinhal­tet.

Lite­ra­tur­lis­te

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?