von

Lokal­hel­den von „Qua­si­mo­no” ste­hen auf Sound­check-Büh­ne

Mit­glie­der der Band Qua­si­mo­no: Noah, Andre­as, Lenn­art, Lars und Rapha­el. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Allen­dorf. Die zwei­te Band, die für den dies­jäh­ri­gen Sound­check am 25. Mai in der Alten Mol­ke­rei in Allen­dorf aus­ge­wählt wur­de, heißt Qua­si­mo­no.

Auch Songs von der zwei­ten Plat­te

2015 hat sich Qua­si­mo­no aus einem Jam-Pro­jekt gebil­det. Ursprüng­lich als Trio gegrün­det, ist die Band mitt­ler­wei­le auf fünf Per­so­nen gewach­sen, die sich durch ande­re musi­ka­li­sche Pro­jek­te bereits kann­ten. Qua­si­mo­no ori­en­tie­ren sich grob an den Groo­ve-Metal von Rage Against The Machi­ne und Hed PE. 2017 ist das selbst pro­du­zier­te Debut­al­bum “Too Far” erschie­nen, auf dem die Grup­pe elf riff­las­ti­ge Songs zum Bes­ten gibt. Momen­tan ist die zwei­te Plat­te in Arbeit, die neu­en Songs der Plat­te wer­den bereits live erprobt und sich auch auf dem Sound­check-Rock­fes­ti­val zu hören. „Freut euch  auf ein 45-minü­ti­ges Set bestehend aus saf­ti­gem Groo­ve-Metal Sound gepaart mit einem Sän­ger, der zwi­schen Shouts, Raps und ein­präg­sa­men Melo­di­en pen­delt”, sagt Lena Wil­le­ke vom Jugend­bü­ro.

Qua­si­mo­no live gibt es am 25. Mai auf der Sound­check-Büh­ne in der alten Mol­ke­rei Allen­dorf. Ver­an­stal­ter sind das Jugend­bü­ro und das Kul­tur­bü­ro der Stadt Sun­dern in Koope­ra­ti­on mit dem Kul­turtrich­ter e.V.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?