- Anzeige -

Lich­ter, Tan­nen und neue Attrak­tio­nen in Nehei­mer City

Die von Schützen, Jägern und Aktivem Neheim gemeinsam geerntete und auf dem Marktplatz aufgestellte zehn Meter hohe Edeltanne. (Foto: oe)
Die von Schüt­zen, Jägern und Akti­vem Neheim gemein­sam geern­te­te und auf dem Markt­platz auf­ge­stell­te zehn Meter hohe Edel­tan­ne.        (Foto: oe)

Neheim. Es wird zuse­hends weih­nacht­lich in der Nehei­mer City. So konn­ten die Besu­cher des Mitt­wochs-Wochen­markts inmit­ten der Markt­bu­den die zehn Meter hohe Edel­tan­ne bestau­nen, die Jäger, Schüt­zen und Akti­ves Neheim am Diens­tag am Müg­gen­berg­ring geern­tet und gemein­sam auf den Markt­platz geschafft hatten.

Ab Mitt­woch wird zudem die gesam­te Innen­stadt mit etwa 240 Fich­ten, Blau- und Nord­mann­tan­nen, die in Arns­berg gewach­sen sind, deko­riert. Spar­füch­se kön­nen sich da schon einen Ter­min vor­mer­ken: Am letz­ten Advents­wo­chen­en­de, am Sams­tag, 21. Dezem­ber ab 16 Uhr und am Sonn­tag, 22. Dezem­ber ganz­tä­gig wer­den die­se Weih­nachts­treff-Tan­nen­bäu­me zum Preis von 15 Euro pro Stück ver­kauft. Bis dahin aller­dings wird die Nehei­mer City noch tur­bu­len­te Tage erle­ben, in denen der 9. Weih­nachts­treff am Dom zwi­schen Glo­cken­spiel und Markt­platz für ein wenig Ent­span­nung im vor­weih­nacht­li­chen Tru­bel sor­gen wird. „Wir haben es fast geschafft!“, beschreibt City­ma­na­ger Con­ny Buch­he­is­ter vom Akti­ven Neheim den Stand der Vorbereitungen.

Der Glühweinstand ist ein erster Vorbote des 9. neheimer Weihnachtstreffs. (Foto: oe)
Der Glüh­wein­stand ist ein ers­ter Vor­bo­te des 9. Nehei­mer Weih­nachts­treffs. (Foto: oe)

9. Weih­nachts­treff star­tet am Nikolaustag

Ab kom­men­den Sams­tag bie­tet Mir­ko Cais im Ober­stadt-Brun­nen wie­der lecke­re ita­lie­ni­sche Win­ter­köst­lich­kei­ten am Lager­feu­er an. Eben­falls am 1. Advents­sams­tag (30. Novem­ber) ver­teilt das „Akti­ve Neheim“ den belieb­ten Kalen­der mit den Top-Ter­mi­nen 2014 im For­mat DIN A3. Im For­mat A4 kommt der Kalen­der gleich­zei­tig in vie­len Mit­glieds­be­trie­ben und der Spar­kas­se an der Haupt­stra­ße zur Aus­la­ge. Ers­te Vor­bo­ten des Weih­nachts­treffs ste­hen schon im Schat­ten des Doms, so der AN-Glüh­wein­stand oder eine Kin­der­eisen­bahn. Am Mon­tag, 2. Dezem­ber, begin­nen die wei­te­ren Auf­bau­ar­bei­ten. Mit­glie­der des Schüt­zen­ver­ein Enkhau­sen bau­en ein klei­nes Weih­nachts­dörf­chen auf, das Hil­gen­haus Grün­bau aus­staf­fiert. Neben vie­len bewähr­ten Ele­men­ten mit Niko­laus, Weih­nachts­mann, Kindereisenbahn,Verkaufshütten, Klein­künst­lern, Krip­pen­aus­stel­lung und der gro­ßen Ver­lo­sung zu Guns­ten der Arns­ber­ger Tafel bie­tet der Weih­nachts­treff 2013 eine Fül­le neu­er Attrak­tio­nen. Con­ny Buch­he­is­ter zählt „die zusätz­li­chen High­lights, die immer wie­der neu ent­deckt wer­den wol­len“, auf: Ein lebens­gro­ßes Hexen­haus, das Nehei­mer Win­ter­ki­no „umsonst und drau­ßen“ mit his­to­ri­schen Neheim-Fil­men, immer wie­der frei­tags Feu­er­zan­gen­bow­le, immer wie­der sams­tags die Pup­pen­büh­ne, der Waf­fel­stand Nehei­mer Schu­len und Kin­der­gär­ten, die klei­ne Büh­ne für Live­au­f­trit­te, Goe­kes Minia­tur-Weih­nachts­wel­ten, Erz­ge­bir­gi­sche Volks­kunst und die Wich­tel­werk­statt zum Mit­ma­chen. Für Waf­fel­stand und Büh­ne sind noch ein­zel­ne Ter­mi­ne frei. Inter­es­sen­ten kön­nen sich unter Tel. 02931 892929 mel­den. Der Weih­nachts­treff öff­net sei­ne Pfor­ten am Frei­tag, 6. Dezem­ber und erlebt mit dem ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag am 8. Dezem­ber einen ers­ten Höhepunkt.

2,3 Kilo­me­ter Lich­ter­ket­ten las­sen die City strahlen

Bereits ein­ge­schal­tet ist die Nehei­mer Weih­nachts­be­leuch­tung. Finan­ziert von etwa 100 Ein­zel­händ­lern und Immo­bi­li­en­be­sit­zern leuch­ten zwi­schen Bex­ley­platz und Men­den­er­stra­ße – gesteu­ert durch fast 30 elek­tro­ni­sche Zeit­schalt­uh­ren – mehr als 10.000 golf­ball­gro­ße Leucht­mit­tel. „Ver­teilt auf 24 Stra­ßen­über­span­nun­gen und mehr als 120 Lich­ter­ket­ten mit einer Gesamt­län­ge von etwa 2,3 Kilo­me­tern wird das Shop­ping­cen­ter unter frei­em Him­mel bis zum Drei­kö­nigs­tag im Janu­ar in gold­gel­bes, fest­li­ches Licht getaucht,“ so Buch­he­is­ter. In die­sem Jahr wur­den etwa 3000 der bis dato ver­bau­ten 7 Watt-Glüh­bir­nen gegen LED-Leucht­mit­tel mit einer Strom­auf­nah­me von nur noch 0,7 Watt aus­ge­tauscht, was lang­fris­tig zu erheb­li­chen Strom­ein­spa­run­gen füh­ren wird. Ob und in wel­chem Tem­po die ande­ren Glüh­bir­nen gegen die strom­spa­ren­den LED Leucht­mit­tel aus­ge­tauscht wer­den kön­nen hängt ganz wesent­lich davon ab, in wie weit zusätz­li­che frei­wil­li­ge Zuschüs­se von wei­te­ren Immo­bi­li­en­be­sit­zern und bis­her nicht betei­lig­ten Ein­zel­händ­lern ein­ge­wor­ben wer­den kön­nen. „Hier gibt es noch eine Men­ge Luft nach oben“, sind sich Her­bert Scheidt als Lei­ter der Arbeits­grup­pe Events und City­ma­na­ger Con­ny Buch­he­is­ter einig, „wer sich betei­li­gen möch­te, mel­de sich bit­te per Fax 892919 oder mail citybuero@aktives-neheim.de, wir freu­en uns über jeden ‚der die Not­wen­dig­keit gemein­schaft­li­chen Han­delns an die­ser Stel­le erkannt hat.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de