- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Langscheider „Stimmen des Sommers“ künftig jedes Jahr

"Stimmen des Sommers" des MGV Westfalia Langscheid gibt es künftig jährlich. (Foto: MGV)
„Stim­men des Som­mers“ des MGV West­fa­lia Lang­scheid gibt es künf­tig jähr­lich. (Foto: MGV)

Lang­scheid. Mit „Stim­men des Som­mers“ prä­sen­tier­te der MGV West­fa­lia Lang­scheid ein erfolg­rei­ches Chor­kon­zert. Zuhö­rer und Chö­re ermu­tig­ten die Orga­ni­sa­to­ren das Som­mer­kon­zert künf­tig im Jah­res­rhyth­mus anzubieten.

Auch Ambiente sorgt für Begeisterung

Ein überzeugender Auftritt. (Foto: MGV)
Ein über­zeu­gen­der Auf­tritt. (Foto: MGV)

Das Ambi­en­te am Haus des Gas­tes mit Blick auf Park und Sor­pe­see lös­te bei den Akteu­ren und beim Publi­kum gro­ße Begeis­te­rung aus. Vor voll­be­setz­ten Stuhl­rei­hen konn­ten die Sän­ger des MGV Lang­scheid mit bekann­ten Titeln von Udo Jür­gens „ Ihr von Mor­gen“ und „Hin­term Hori­zont“ von Udo Lin­den­berg die Ver­an­stal­tung im Frei­en eröff­nen. Eine Begrü­ßung in locke­rer Form und eine eben­so unkon­ven­tio­nel­le Mode­ra­ti­on durch Hei­ko Jesch­kow­ski und Mar­cel Buckert signa­li­sier­ten die fröh­lich, hei­te­re Aus­rich­tung des Kon­zer­tes. Die­se Vor­ga­be konn­ten die Sän­ge­rin­nen des Frau­en­sing­krei­se locker auf­neh­men, hat­ten sie doch mit dem welt­be­kann­ten Hit von Abba „Ich hab geträumt“ in der deutsch­spra­chi­gen Ver­si­on sich bes­tens vor­be­rei­tet. Als Meis­ter­chor konn­ten der MGV Cäci­lia Vol­kring­hau­sen mit Chor­lei­ter Klaus Lever­mann glän­zen, hat­te neben einem sprit­zi­gen Trink­lied erhei­tern­de Titel wie “Picol­li­na Isa­bel­la“ im Pro­gramm. Das Publi­kum als Grad­mes­ser für gelin­gen­de Kon­zer­te belohn­te die Chö­re und den Lang­schei­der Musik­ver­ein mit lang anhal­ten­dem Beifall.

Junger Dirigent Dennis Sommer sorgt für Spaß

Für spa­ßi­ge Momen­te sorg­te der neue und jun­ge Diri­gent des Musik­ver­eins, der erst 23-jäh­ri­ge Den­nis Som­mer. mit sei­ner Sym­pa­thie gegen­über dem Kon­zert-Titel „Stim­men des Som­mers“. Der Marsch „In alter Freund­schaft“ und die „Tatra Pol­ka“ wur­den stim­mungs­voll und höchst melo­disch vom Musik­ver­ein als Instru­men­tal­part dar­ge­bo­ten. Nach der Pau­se durf­te Mar­cel Buckert für den ver­hin­der­ten Chor­lei­ter von Can­tan­do ein­sprin­gen und manö­vrier­te den gemisch­ten Chor mit gro­ßer Sicher­heit durch das Pro­gramm. Mit „Bridge over trou­bled water“ und dem Iri­schen Tra­di­tio­nal „An Irish Bles­sing“ wur­den nicht nur für die Jugend beson­de­re Akzen­te gesetzt. Ein wei­te­rer Höhe­punkt des Abends bil­de­ten die stimm­ge­wal­ti­gen „Four Val­leys“, ein aus Plet­ten­berg ange­reis­ter Män­ner­chor mit moder­ner Aus­rich­tung. Nach ihren gekonnt dar­ge­bo­te­nen Bei­trä­gen „Ramala­ma Ding Dong“ und „Küs­sen ver­bo­ten“ mit raf­fi­niert gesetz­ten Solo­parts durf­te der Män­ner­chor nur mit „Zuga­be“ die Büh­ne ver­las­sen. Weil Mit­sin­gen noch schö­ner ist als Zuhö­ren, been­de­ten die Lang­schei­der Musi­ker und Sän­ger mit dem Kult-Song „Am schö­nen Sor­pe­see“ das Konzert.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?