- Anzeige -

Kulturrucksack in Meschede: Ideen für 2022 gesucht

Pro­jekt­ideen für den Kul­tur­ruck­sack NRW 2022 in Mesche­de statt­fin­den sol­len, kön­nen noch bis zum 16. Janu­ar 2022 ein­ge­reicht wer­den. (Foto: Stadt Meschede)

Mesche­de. Graf­fi­ti, Hip-Hop & Co.: 2021 gab es in Mesche­de und Umge­bung noch mehr Kul­tur­ruck­sack-Ange­bo­te, bei denen 10- bis 14-Jäh­ri­ge die Mög­lich­keit hat­ten, krea­tiv zu sein. Der Grund: Der Kul­tur­ruck­sack-Ver­bund Arns­berg-Mesche­de ist gewach­sen. Erst­mals waren in die­sem Jahr auch Schmal­len­berg und Sun­dern mit dabei, so dass der Kul­tur­ruck­sack im HSK noch vol­ler gepackt war als in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Ein ganz beson­de­res Erleb­nis war sicher­lich der gemein­sa­me Kul­tur­ruck­sack-Tag in Eslo­he-Wen­holt­hau­sen im Som­mer – mit 7 Work­shops, an denen rund 40 Jugend­li­che teil­ge­nom­men haben.

Künstlerische Projektideen einreichen

Umso mehr freut es die vier Kom­mu­nen, dass der Kul­tur­ruck­sack NRW auch 2022 fort­ge­setzt wer­den soll. Vor­be­halt­lich der För­de­rung durch die Lan­des­re­gie­rung Nord­rhein-West­fa­len soll es auch wie­der ein gemein­sa­mes Pro­gramm der teil­neh­men­den Städ­te im Hoch­sauer­land­kreis geben. Inter­es­sier­te Jugend­ein­rich­tun­gen, Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen oder Künst­le­rin­nen und Künst­ler kön­nen ihre künst­le­ri­schen Pro­jekt­ideen, die in Mesche­de statt­fin­den sol­len, noch bis zum 16. Janu­ar 2022 bei der Kreis- und Hoch­schul­stadt Mesche­de ein­rei­chen. Das ent­spre­chen­de Pro­jekt­da­ten­blatt kann auf der Inter­net­sei­te der Stadt Mesche­de unter www.meschede.de her­un­ter­ge­la­den oder bei Anne Wie­gel, Mit­ar­bei­te­rin der Stadt Mesche­de, unter Tel. 0291/205–164 ange­for­dert wer­den. Vor­aus­sicht­lich im März 2022 wird dann ent­schie­den, wel­che Pro­jek­te in den Kul­tur­ruck­sack vor Ort auf­ge­nom­men wer­den können.

Kulturrucksack NRW – gefördertes Programm zur kulturellen Bildung von 10- bis 14-Jährigen

Der Kul­tur­ruck­sack NRW ist ein Pro­gramm, das durch die Lan­des­re­gie­rung Nord­rhein-West­fa­len geför­dert wird. Ziel ist es, über das Jahr ver­teilt gut erreich­ba­re, kos­ten­lo­se oder deut­lich kos­ten­re­du­zier­te außer­schu­li­sche Ange­bo­te der kul­tu­rel­len Bil­dung für die Alters­grup­pe der 10- bis 14-Jäh­ri­gen zu schaf­fen und dabei vie­le Kunst- und Kul­tur­spar­ten ein­zu­be­zie­hen. Wich­tig: Die Jugend­li­chen sol­len in den alters­ge­recht kon­zi­pier­ten und par­ti­zi­pa­tiv ange­leg­ten Ange­bo­ten eigen­schöp­fe­risch tätig sein – mit Unter­stüt­zung von Künst­le­rin­nen und Künst­lern oder Kul­tur­päd­ago­gin­nen und –päd­ago­gen.

Beson­de­ren Wert legen die betei­lig­ten Städ­te dar­auf, dass Künst­le­rin­nen und Künst­ler mit Jugend­ein­rich­tun­gen zusam­men­ar­bei­ten. Auch städ­te­über­grei­fen­de Ideen sind gewünscht. Wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr sol­len die Pro­jek­te von Jugend­li­chen aus­ge­wählt wer­den, um ein mög­lichst ziel­grup­pen­ge­rech­tes Pro­gramm zu realisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Meschede)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de