von

Kon­troll­tag auf der B 229

Müschede/Hachen. Erneut führ­te die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis einen Kon­troll­tag zur Bekämp­fung der Ein­bruchs- und Stra­ßen­kri­mi­na­li­tät durch. Schwer­punkt war am Mitt­woch die Bun­des­stra­ße 229. In Müsche­de und Hach­en wur­den etwa 100 Fahr­zeu­ge sowie über 50 Per­so­nen kon­trol­liert. Sechs Ver­kehrs­ver­stö­ße stell­ten die Beam­ten hier­bei fest.

Druck auf die Täter

„Mit den kreis­wei­ten Kon­trol­len stellt sich die Poli­zei auch wei­ter­hin den rei­sen­den Ein­bre­cher­ban­den in den Weg. Neben den sicht­ba­ren Kon­trol­len über­wa­chen Zivil­kräf­te die Wohn­ge­bie­te. Zudem wird mit ver­deck­ten Maß­nah­men und akri­bi­scher Ermitt­lungs­ar­beit der Druck auf die Täter erhöht”, so Poli­zei­spre­cher Hol­ger Glare­min. „Neben den poli­zei­li­chen Maß­nah­men ist die Poli­zei aber auch auf Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung ange­wie­sen. Ach­ten Sie auf frem­de Per­so­nen und Fahr­zeu­ge in ihrer Stra­ße und infor­mie­ren Sie bei ver­däch­ti­gen Beob­ach­tun­gen umge­hend den Poli­zei­ruf 110.”

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?