- Anzeige -

Klinikum Hochsauerland: Erweitertes Team im zertifizierten Brustzentrum

Sunt­ha­ra­val­li Nadar­a­jah, Fach­ärz­tin Brust­zen­trum, Dr. Bir­git Oest, Geschäfts­füh­ren­de
Ober­ärz­tin Brust­zen­trum, Dr. Ell­len Mor­t­sie­fer, Ober­ärz­tin Brust­zen­trum, Wer­ner Kem­per,
Spre­cher der Geschäfts­füh­rung, Dr. Cath­rin Kre­mer, Koor­di­na­to­rin Brust­zen­trum, Dr. Nor­bert
Peters, Chef­arzt der Kli­nik für Frau­en­heil­kun­de und Geburts­hil­fe und Lei­ter des Brust­zen­trums,
Chris­ti­ne Doh­men, Lei­ten­de Bre­ast-Care Nur­se, Yvonne Krzy­zanow­ski, Bre­ast-Care Nur­se. (Foto: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Hoch­sauer­land­kreis. „Die Dia­gno­se Brust­krebs ist für die betrof­fe­nen Frau­en ein schwe­rer Schock. Dank moder­ner The­ra­pien sind die Hei­lungs­chan­cen heu­te bes­ser denn je, aber mit den Erfolgs­aus­sich­ten sind auch die Anfor­de­run­gen gestie­gen“, sagt Dr. med. Nor­bert Peters, Chef­arzt der Kli­nik für Frau­en­heil­kun­de und Geburts­hil­fe und Lei­ter des Brust­zen­trums im Kli­ni­kum Hoch­sauer­land. „Die moder­ne Brust­krebs­the­ra­pie ist indi­vi­du­ell auf die jewei­li­ge Pati­en­tin abge­stimmt und erfor­dert meist eine Kom­bi­na­ti­on ver­schie­de­ner Behand­lungs­for­men und meh­re­rer The­ra­pie­schrit­te. Von beson­ders gro­ßer Bedeu­tung sind eine indi­vi­du­el­le und eng­ma­schi­ge Betreu­ung und Beglei­tung der Pati­en­tin­nen“, so Dr. Peters.

Frau Dr. Oest und Frau Dr. Mortsiefer verstärken Oberarztteam

Damit die Pati­en­tin­nen best­mög­lich ver­sorgt wer­den kön­nen, ist das Team des Brust­zen­trums des Kli­ni­kum Hoch­sauer­land gewach­sen. Dr. med. Bir­git Oest wur­de als Geschäfts­füh­ren­de Ober­ärz­tin hin­zu­ge­won­nen. Die 57-jäh­ri­ge Medi­zi­ne­rin ist Fach­ärz­tin für Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hil­fe und war zuvor lang­jäh­rig als Lei­ten­de Ober­ärz­tin in der Abtei­lung für Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hil­fe im Kli­ni­kum Stadt Soest tätig. Dr. Oest ver­fügt u.a. über eine beson­de­re Exper­ti­se in der gynä­ko­lo­gi­schen Onko­lo­gie und der Seno­lo­gie. Im Brust­zen­trum des Kli­ni­kum Hoch­sauer­land zäh­len die Unter­su­chung und Bera­tung der Pati­en­tin­nen im Rah­men der Sprech­stun­den sowie die ope­ra­ti­ve The­ra­pie zu ihren Aufgabenschwerpunkten.

Eben­falls neu im Team ist Frau Dr. Ellen Mor­t­sie­fer. Frau Dr. Mor­t­sie­fer war zuvor im Kli­ni­kum Offen­bach in einem der größ­ten deut­schen Brust­zen­tren tätig. Ihre Schwer­punk­te sind die Abklä­rungs­dia­gnos­tik von Brust­be­fun­den sowie die medi­ka­men­tö­se The­ra­pie von Brustkrebs.

Einziges zertifiziertes Brustzentrum im HSK

Mit jähr­lich ca. 150 Pri­mär­fäl­len und über 1.000 ambu­lan­ten The­ra­pie­zy­klen ist das Brust­zen­trum des Kli­ni­kum Hoch­sauer­land die größ­te Ein­rich­tung ihrer Art in der Regi­on und das ein­zi­ge zer­ti­fi­zier­te onko­lo­gi­sche Zen­trum im HSK.

Fachübergreifende Behandlung und Begleitung durch spezialisierte Pflegeexpertinnen

Abhän­gig von der Art und Aus­deh­nung der Brust­krebs­er­kran­kung kom­men im Brust­zen­trum, indi­vi­du­ell auf den jewei­li­gen Ein­zel­fall abge­stimmt, unter­schied­li­che The­ra­pie­ver­fah­ren zur Anwen­dung. Neben Ope­ra­tio­nen, Che­mo­the­ra­pien und Strah­len­be­hand­lun­gen wer­den als vier­te Säu­le auch Anti­kör­per- und Immun­the­ra­pien ein­ge­setzt. Um alle Behand­lungs­op­tio­nen abde­cken zu kön­nen, arbei­ten Spe­zia­lis­ten u.a. aus Frau­en­heil­kun­de, Radio­lo­gie, Strah­len­the­ra­pie, Patho­lo­gie, Onko­lo­gie, Psy­cho­lo­gie, Phy­sio­the­ra­pie sowie spe­zi­ell für die Beglei­tung von Brut­krebs­pa­ti­en­tin­nen aus­ge­bil­de­te Pfle­ge­ex­per­tin­nen (Brust­schwes­tern – Bre­ast Care Nur­ses) eng zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de