- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Klimafit werden und den Klimaschutz in Arnsberg voranbringen

Arns­berg. Wel­che Fol­gen hat die Kli­ma­kri­se für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Arns­berg? Wie kann ich dazu bei­tra­gen, die Fol­gen der Kli­ma­kri­se – auch in Arns­berg – zu redu­zie­ren? Die­sen und wei­te­ren Fra­gen rund um das The­ma „Kli­ma­kri­se – glo­bal und lokal“, stel­len sich ab dem 20. März die Teil­neh­men­den des 6‑teiligen Kur­ses „kli­ma­fit – Kli­ma­wan­del vor der Haus­tür! Was kann ich tun?“.

Bei der Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung der Stadt Arns­berg, der vhs Arnsberg/Sundern und der Ver­brau­cher­zen­tra­le ler­nen die Teil­neh­men­den die Ursa­chen der Kli­ma­kri­se ken­nen und set­zen sich mit ihnen aus­ein­an­der. Ziel ist es dar­über hin­aus, die Lage in der Regi­on Arns­berg zu betrach­ten und kon­kre­te Hand­lungs­mög­lich­kei­ten für Kli­ma­schutz vor Ort kennenzulernen.

Arnsberger Bürgerinnen und Bürger klimafit machen

Cars­ten Peters, Ener­gie­be­ra­ter der Ver­brau­cher­zen­tra­le Arns­berg und Kurs­lei­ter des kli­ma­fit-Kur­ses, erläu­tert in einem Gespräch die Inhal­te des Kur­ses: „Wir betrach­ten in dem Kurs den Kli­ma­wan­del vor­erst grund­le­gend. Fra­gen wie bei­spiels­wei­se ‘Was ist Kli­ma­wan­del über­haupt?’, ‘Wodurch ent­steht er?’, ‘Wie sind die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels?’, wer­den gemein­sam durch­dacht und beant­wor­tet. Gleich­zei­tig wird das glo­ba­le Pro­blem im regio­na­len Kon­text betrach­tet und der Blick auf die Fol­gen der Kli­ma­kri­se direkt in Arns­berg und Umge­bung gelenkt.“ Ein Bei­spiel für Fol­gen des Kli­ma­wan­dels in der Regi­on ist das Fich­ten­ster­ben in unse­ren Wäl­dern, so Peters.

In einem wei­te­ren Teil des Kur­ses ler­nen die Teil­neh­men­den Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne oder Grup­pie­run­gen, die sich in Arns­berg bereits für den Kli­ma­schutz enga­gie­ren, ken­nen. Bei­spiels­wei­se wird sich die­ses Jahr die „Kli­ma­grup­pe“, eine Grup­pe mit über 30 Mit­glie­dern, die sich aus dem ers­ten Arns­ber­ger kli­ma­fit-Kurs im Jahr 2021 gebil­det hat, vorstellen.

An zwei online-Aben­den haben die Teil­neh­men­den die Mög­lich­keit, mit Wis­sen­schaft­lern von einem Helm­holtz-Insti­tut in den Aus­tausch zu gehen und Infor­ma­tio­nen von füh­ren­den Wis­sen­schaft­lern über ein Spe­zi­al­the­ma wie bei­spiels­wei­se „Ener­gie“, „Ernäh­rung“ oder „Ver­kehr“ zu erhalten.

Mit der klimafit-Challenge Klimaschutz erleben

Kern­ele­ment des Kur­ses ist die kli­ma­fit-Chall­enge. Ziel dabei ist es, mit kli­ma­schüt­zen­den Maß­nah­men Co2-Emis­sio­nen ein­zu­spa­ren und gemein­sam zu betrach­ten, wie­viel ein­zel­ne Per­so­nen und klei­ne­re Grup­pen bereits errei­chen kön­nen. Bei­spie­le hier­für sind zwei Tage in der Woche kein Fleisch zu essen oder kur­ze Wege mit dem Fahr­rad, anstatt mit dem Auto zu fah­ren, erläu­tert Peters. „Vie­le Teil­neh­men­de sind erstaunt, wie­viel man mit klei­nen Maß­nah­men und Gewohn­heits­än­de­run­gen bereits errei­chen kann“, so Peters.

Stadt Arnsberg informiert über die Situation vor Ort

Auch Sebas­ti­an Mar­cel Wit­te, Lei­ter des Refe­ra­tes für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Stadt Arns­berg, und Phil­ipp Loer­wald-Noe­ke, Por­jekt­ma­na­ger Kli­ma­schutz, refe­rie­ren im kli­ma­fit-Kurs und infor­mie­ren die Teil­neh­men­den über die Lage der Stadt Arns­berg in Fra­gen des Klimaschutzes.

„Der Rat der Stadt Arns­berg hat letz­tes Jahr im Sep­tem­ber das Kli­ma­neu­tra­li­täts­ziel beschlos­sen, dass die Gesamt­stadt Arns­berg bis zum Jahr 2035 und die Ver­wal­tung – im Sin­ne ihrer Vor­bild­funk­ti­on – schon bis 2030 kli­ma­neu­tral wer­den soll“, erläu­tert Phil­ipp Loer­wald-Noe­ke. Um die­ses Ziel als Stadt zu errei­chen, ist es umso wich­ti­ger, jede Bür­ge­rin und jeden Bür­ger mit Ange­bo­ten die­ser Art zu infor­mie­ren, zu sen­si­bi­li­sie­ren und für die­se The­men zu mobi­li­sie­ren, so Loerwald-Noeke.

Auch mit die­sem Hin­ter­grund dient der kli­ma­fit-Kurs nicht aus­schließ­lich der rei­nen Wis­sens­ver­mitt­lung, son­dern will zum Han­deln und Umset­zen moti­vie­ren. „Unse­re Inten­ti­on ist es, Arns­ber­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum Tun anzu­stif­ten und sie zu befä­hi­gen, bei Dis­kus­sio­nen –bei­spiels­wei­se im Freun­des- und Bekann­ten­kreis – not­wen­di­ges Grund­la­gen-Fach­wis­sen ver­mit­teln zu kön­nen. Ziel ist es, dass das Grund­wis­sen wei­ter in die Stadt hin­ein­ge­tra­gen wird“, so Loerwald-Noeke.

Anmeldungen über die vhs Arnsberg/Sundern

Auch Sven­ja Seep, Fach­be­reichs­lei­tung bei der vhs Arnsberg/Sundern erläu­tert, dass der kli­ma­fit-Kurs das Ziel hat, Arns­ber­ge­rin­nen und Arns­ber­ger zu ver­net­zen und zum Han­deln zu bewe­gen. „Wir wol­len errei­chen, dass die Teil­neh­men­den nicht nur nach Hau­se gehen und sagen: „das war inter­es­sant“, son­dern einen Hand­lungs­drang ver­spü­ren und dadurch nach­hal­tig etwas in der Stadt Arns­berg bewir­ken“, so Seep. Die Kli­ma­grup­pe ist ein gelun­ge­nes Bei­spiel für die Ver­net­zung von akti­ven Mul­ti­pli­ka­to­ren auf­grund der Teil­nah­me an einem kli­ma­fit-Kurs. Mög­lich­kei­ten zur Ver­net­zung möch­ten wir auch allen inter­es­sier­ten Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern des dies­jäh­ri­gen Kur­ses ermög­li­chen, erläu­tert Seep.

Das Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot „kli­ma­fit“ star­tet ab Mitt­woch, 20. März an der Volks­hoch­schu­le Arnsberg/Sundern, Ehm­sen­stra­ße 7. Anmel­dun­gen sind online über die Inter­net­sei­te der vhs Arnsberg/Sundern oder per Tele­fon mög­lich. Die Teil­neh­men­den erhal­ten nach Abschluss des Kur­ses eine Urkun­de – die­se wird von Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner überreicht.

Hintergrund

Den Kurs „kli­ma­fit“ haben der WWF Deutsch­land und der Helm­holtz-For­schungs­ver­bund „Regio­na­le Kli­ma­än­de­run­gen und Mensch“ (REKLIM) 2017 gemein­sam ent­wi­ckelt. Als drit­ter Pro­jekt­part­ner im Kon­sor­ti­um führt die Uni­ver­si­tät Ham­burg die sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Begleit­for­schung zum Pro­jekt durch. Loka­le Kli­ma­schutz­ver­ant­wort­li­che, Vertreter:innen von loka­len Initia­ti­ven und Wissenschaftler:innen unter­stüt­zen die Kur­se mit Fach­bei­trä­gen. Der Kurs wur­de Ende ver­gan­ge­nen Jah­res mit der „Natio­na­len Aus­zeich­nung – Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE)“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung und der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on ausgezeichnet.

Das Bil­dungs­pro­jekt wird seit Janu­ar 2022 für drei Jah­re von der Natio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz (BMWK) auf­grund eines Beschlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges gefördert.

Wei­te­re Informationen:

chttps://www.vhs-arnsberg-sundern.de/programm/gesellschaft/kurs/klimafit/AA104-420#inhalt

https://www.klimafit-kurs.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de