- Anzeige -

Kaiser, Kerkhoff und Liese bei Koalitionsverhandlungen am Tisch

MdL Klaus Kai­ser (Foto: CDU)

Arnsberg/HSK. „Der Hoch­sauer­land­kreis ist bei den Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen in Düs­sel­dorf gut ver­tre­ten“, mel­det CDU-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Fried­rich Nies. „Wenn in Düs­sel­dorf über die Bil­dung einer neu­en Lan­des­re­gie­rung zwi­schen CDU und FDP ver­han­delt wird, sit­zen auch drei hei­mi­sche Poli­ti­ker mit in den Verhandlungsrunden.“
  • So lei­tet der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Klaus Kai­ser aus Arns­berg die Arbeits­grup­pe Schu­le und Weiterbildung.
  • Der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Dr. Peter Lie­se aus Mesche­de ist Mit­glied der Arbeits­grup­pe Wis­sen­schaft und Forschung.
  • Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff aus Ols­berg lei­tet die Arbeits­grup­pe Euro­pa und Internationales.

In den jewei­li­gen Arbeits­grup­pen sit­zen sich je fünf Ver­tre­ter von CDU und FDP gegen­über, um sich auf die jewei­li­gen Inhal­te für den Koali­ti­ons­ver­trag zu ver­stän­di­gen. „Die Stim­mung unter­ein­an­der ist gut, wir arbei­ten kon­struk­tiv zusam­men und wol­len gemein­sam etwas für Nord­rhein-West­fa­len errei­chen. Das ist der Geist, der die­se Ver­hand­lun­gen prägt“, so Mat­thi­as Kerkhoff.
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de