- Anzeige -

Jugendliche rappen gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeit

Junge Rapperinnen und Rapper nahmen im Jugendzentrum Hüsten jetzt einen eigenen Rap-Song gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeiten auf - und durften ihr Produkt sogar auf CD mit nach Hause nehmen. (Foto: Jugendzentrum Hüsten)
Jun­ge Rap­pe­rin­nen und Rap­per nah­men im Jugend­zen­trum Hüs­ten jetzt einen eige­nen Rap-Song gegen Ras­sis­mus und sozia­le Unge­rech­tig­kei­ten auf – und durf­ten ihr Pro­dukt sogar auf CD mit nach Hau­se neh­men. (Foto: Jugend­zen­trum Hüsten)

Hüs­ten. Jugend­li­che aus dem städ­ti­schen Jugend­zen­trum Hüs­ten mach­ten sich jetzt im Rah­men eines Rap-Work­shops mit dem Rap­per Schlakks Gedan­ken über die aktu­el­len Ereig­nis­se in unse­rer Gesell­schaft. Nach eini­gen rhyth­mi­schen Übun­gen und ers­ten Reim­ver­su­chen setz­ten sich die Jugend­li­chen mit aktu­el­len poli­ti­schen The­men aus­ein­an­der und schrie­ben ihre eige­nen Zei­len für den gemein­sa­men Song.

Rap-Workshop mit Schlakks im Jugendzentrum Hüsten

„Unse­re Gesell­schaft was wird aus ihr wer­den? Wir sehen das blu­ti­ge Herz der Erde. Unse­re Gesell­schaft, Pro­ble­me ohne Ende. Was kön­nen wir ver­än­dern?“ In ihrem Song „2016“ setz­ten die jun­gen Rap­per ein deut­li­ches Zei­chen gegen Ras­sis­mus und sozia­le Unge­rech­tig­keit. „2016“ wur­de noch am sel­ben Tag auf­ge­nom­men und konn­te von den Jugend­li­chen auf CD als Andenken mit­ge­nom­men werden.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de