von

Jetzt hat auch die Gute Stu­be ihren Baum

1476548_671587792886705_523469996_n

Arns­berg. Frü­her war es Ange­le­gen­heit der Stadt, die gro­ßen Stadt­tei­le mit einem statt­li­chen Weih­nachts­baum zu schmü­cken. Das war ein­mal. Die­se Wohl­tat ist bereits vor Jah­ren dem Spar­stift zum Opfer gefal­len. Seit­dem ist auch hier bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment gefragt. Das hat auch in die­sem Jahr wie­der geklappt. Nach Neheim und Hüs­ten ist jetzt auch in Alt-Arns­bergs Guter Stu­be der tra­di­tio­nel­le Weih­nachts­baum ange­kom­men.

Bür­ger­stamm­tisch fin­det inner­halb von 24 Stun­den den pas­sen­den Baum

2013.12.05.Arnsberg-baumHüsten

In Hüs­ten über­nah­men die Jung­schüt­zen das Auf­stel­len des Baums auf dem Markt.

 

„Super Ding heu­te …!!! Hat rich­tig SPASS gemacht. Dan­ke an alle die mit gemacht haben …!!! Dan­ke an dem Spen­der Erma­no de Luca, ein Super Baum…!!! Sams­tag kommt die Beleuch­tung dran …!!! Dann kann Weih­nach­ten kom­men …!!!” pos­te­te Tho­mas Eber­hard vom Bür­ger­stamm­tisch Arns­berg ganz begeis­tert nach der gelun­ge­nen Akti­on. Denn nach­dem in den letz­ten Jah­ren ver­schie­de­ne poli­ti­sche Par­tei­en für den Baum in Arns­berg gesorgt hat­ten, muss­te dies­mal der Bür­ger­stamm­tisch kurz­fris­tig die Situa­ti­on ret­ten. Per face­book-Auf­ruf wur­de ein pas­sen­der Baum gesucht – und auch inner­halb von 24 Stun­den gefun­den. Erma­no de Luca von der nahen Jäger­stra­ße trenn­te sich von einem rund fünf Meter hohen Exem­plar, das Peter Cra­mer, Karl Frie­ling­hau­sen, Her­mann Rath und Peter Hans­knecht fach­ge­recht vor der Krim auf­rich­te­ten. Die Fir­men Hil­ligs­berg und Froh­wein hal­fen mit einem Trans­port­fahr­zeug und einer Hebe­büh­ne. Für das Schmü­cken am kom­men­den Sams­tag hat der Ver­kehrs­ver­ein eine neue Lich­ter­ket­te gespen­det. Geschäfts­füh­re­rin Karin Hahn hofft, dass die­se nicht wie­der wie die Vor­gän­ge­rin zer­schnit­ten wird.

Die von Schützen, Jägern und Aktivem Neheim gemeinsam geerntete und auf dem Marktplatz aufgestellte zehn Meter hohe Edeltanne. (Foto: oe)

Die von Schüt­zen, Jägern und Akti­vem Neheim auf­ge­stell­te zehn Meter hohe Edel­tan­ne.

Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg und CDU Hüs­ten spon­sern Beleuch­tung

Seit dem ers­ten Advents­wo­chen­en­de steht auch vor der St. Petri Kir­che, mit­ten in Hüs­ten, der tra­di­tio­nel­le Weih­nacht­baum. Unter der Lei­tung von Tho­mas Köh­ler hat­ten die Jung­schüt­zen die Qual der Wahl. Ver­schie­de­ne Bäu­me waren im Ange­bot, die End­schei­dung viel dann auf eine Fich­te aus dem Bre­loh. In “Haa­sen Wald ” wur­de das statt­li­che Exem­plar gefällt. Mit Hil­fe eines Kra­nes der Fir­ma Vogt ging das Auf­stel­len flott vor­an. Die CDU Hüs­ten hat eine neue Beleuch­tung gespon­sert. So wird auch in die­sem Jahr, dank der vie­len Hel­fer, in der Vor­weih­nachts­zeit der Baum am Hüs­te­ner Markt strah­len.

Nehei­mer Schüt­zen und Jäger mit Akti­vem Neheim im Ein­satz

Bereits seit über einer Woche steht eine zehn Meter hohe Edel­tan­ne mit­ten auf dem Nehei­mer Markt. Schüt­zen, Jäger und Akti­ves Neheim hat­ten den Baum in einer gemein­sa­men Akti­on am Müg­gen­berg gefällt, in die City trans­por­tiert und auf­ge­stellt.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?