- Anzeige -

In Ame­cke soll Senio­ren­heim mit 80 Plät­zen ent­ste­hen – CDU begrüßt Planung

Die CDU in Ame­cke begrüßt die Pla­nun­gen
zur Errich­tung eines Senio­ren­hei­mes und wünscht sich den schnel­len Abriss des ver­fal­le­nen Bebau­ung auf dem Gelän­de (Foto: CDU)

Ame­cke. Die Lind­horst Grup­pe möch­te in Ame­cke ein Senio­ren­heim errich­ten. Das teil­te heu­te die CDU Ame­cke mit, die die­se Plä­ne begrüßt. Orts­vor­ste­he­rin Moni­ka Krick und Rats­mit­glied Fried­rich Becker freu­en sich, dass damit die Flä­che des ehe­ma­li­gen Gast­ho­fes Schul­te an der Ame­cker Stra­ße einer neu­en Nut­zung zuge­führt wer­den kann. Das vor­han­de­ne Gebäu­de zer­fällt seit eini­gen Jah­ren. Nun soll es von dem Inves­tor in ein Senio­ren­heim umge­wan­delt werden.

Ame­cker begrü­ßen Planungen

Auf Antrag der CDU wur­de ein ent­spre­chen­der Tages­ord­nungs­punkt für die Sit­zung des Aus­schus­ses für Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Infra­struk­tur am 13. Sep­tem­ber auf­ge­nom­men. Von der Senio­ren­park Ame­cke GmbH soll auf einer Flä­che von 4.800 qm ein Senio­ren­heim mit 80 Plät­zen errich­tet werden.

„Die­se Pla­nun­gen wer­den von allen Ame­ckern sehr begrüßt“, so Orts­vor­ste­he­rin Moni­ka Krick. Auch Bür­ger des angren­zen­den Mär­ki­schen Krei­ses sind an die­sem Pro­jekt inter­es­siert. Der Invers­tor habe zuge­sagt, das alte Gebäu­de des Gast­ho­fes nach Ertei­lung des Bau­rech­tes zügig abzureißen.

 

Anmer­kung der Redaktion:
In einer ers­ten Ver­si­on die­ses Arti­kels war im Bild-Hin­ter­grund ein Graf­fi­ti eines ver­fas­sungs­feind­li­chen Sym­bols zu sehen. Wir haben das Ori­gi­nal­fo­to des­halb beschnit­ten und bit­ten unse­re Leser/innen um Ent­schul­di­gung, dass dies nicht bereits in der Bild­re­dak­ti­on auf­ge­fal­len war. – Red -

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

6 Antworten

  1. Was wird aus den Plä­nen für ein Senio­ren­zen­trum am Allen­dor­fer Park, die gibt es doch bereits seit ca. zehn Jah­ren? Die CDU Ame­cke hat übri­gens für ihr Pres­se­fo­to einen inter­es­san­ten Hin­ter­grund gewählt ( das ist die Auf­schrift des LKWs im Hintergrund) ! 🙂

    1. Die CDU Ame­cke hat übri­gens für ihr Pres­se­fo­to einen inter­es­san­ten Hin­ter­grund gewählt ( das ist die Auf­schrift des LKWs im Hintergrund) !

      Nun ja, das ursprüng­li­che Foto wur­de mitt­ler­wei­le „beschnit­ten“ und aus­ge­tauscht. Hab lei­der am (gest­ri­gen) Nach­mit­tag ver­ges­sen – weil aufm Sprung – einen Screen­shot zu machen.

      Beim ers­ten Blick auf das O‑Foto kam mir 

      Ist die im Foto abge­bil­de­te „Sym­bo­lik“ wohl schlicht über­se­hen worden
      oder ist die all­ge­mei­ne Abge­stumpft­heit mitt­ler­wei­le tat­säch­lich Teil
      des jour­na­lis­ti­schen Werkzeugkastens?

      in den Sinn.

      Auf Ori­gi­nal-Foto ist auf dem im Hin­ter­grund ste­hen­den Schrott-LKW ein dickes fet­tes Haken­kreuz und entspr. Wort­wahl zu sehen/lesen.

      Kon­kret: Hat die Blick­punkt-Redak­ti­on nicht die Cou­ra­ge, Stel­lung zum „Bil­der­tausch“ zu bezie­hen und auf das O‑Foto zu verlinken?
      Muss der­ar­ti­gem Han­deln (unkom­men­tier­ter Foto­tausch „auf kal­tem Wege“) nicht auch das Label „Fake­News“ ange­klebt werden?

      Pri­vat muss man Blick­punkt-ASM bzgl. Polit-Trend nicht mögen. Man soll­te sich aller­dings dar­auf ver­las­sen kön­nen, dass das Redak­ti­ons­team „mit offe­nen Kar­ten“ spielt.

      1. Sehr geehr­ter Herr Otto,

        die Blick­punkt-Redak­ti­on hat natür­lich die Cou­ra­ge, zu die­sem Sach­ver­halt Stel­lung zu bezie­hen: Wir haben das Foto beschnit­ten, nach­dem Leser/innen auf den Bild-Hin­ter­grund hin­ge­wie­sen haben. Dies ist beim Ein­stel­len tat­säch­lich nie­man­dem auf­ge­fal­len – was natür­lich sehr bedau­er­lich ist und wofür wir uns bei unse­ren Leser/innen entschuldigen. 

        Da das Motiv und auch der Inhalt der Mel­dung jedoch in kei­ner Wei­se ver­än­dert wur­den, han­delt es sich aber ganz sicher nicht um „Fake News“. 

        Bes­te Grüße

  2. Dies ist beim Ein­stel­len tat­säch­lich nie­man­dem aufgefallen …

    Nun ja, im aktu­el­len Foto ist noch das „T“ zu sehen. Das „gehak­te Kreuz“ wur­de im O‑Foto in ähn­li­cher Dimen­si­on abge­bil­det. Das war kein klei­nes Häk­chen, es war in Rela­ti­on zum Auf­lie­ger ca. 1 Qua­drat­me­ter groß.
    Jau, der­ar­ti­ge „Krit­ze­lei­en“ kann man schon mal übersehen … ???

  3. Auf dem Ori­gi­nal­fo­to war auf dem LKW ein dickes Haken­kreuz zu sehen mit der Auf­schrift „H..ler“. Da habt ihr für die CDU wirk­lich einen frag­li­chen Hin­ter­grund gewählt. Außer­dem gehört die­ses Schrott­fahr­zeug der Fami­lie neben­an mit dem unver­putz­ten Haus auf ihre Kos­ten vom Grund­stück ent­fernt!! Eine Schan­de sein altes Fahr­zeug auf einem frem­den Grund­stück so zu „ent­sor­gen“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de