- Anzeige -

Herz unter Druck: Aufklärung über Bluthochdruck und die Vermeidung von Folgeschäden

Arnsberg/Hüsten. Etwa ein Drit­tel aller Erwach­se­nen in Deutsch­land hat einen zu hohen Blut­druck, das sind ca. 20 Mil­lio­nen Men­schen (Robert Koch-Insti­tut). Vie­le von ihnen haben Blut­hoch­druck ohne es zu wis­sen – das ist besorg­nis­er­re­gend. Denn die häu­figs­te Volks­krank­heit Blut­hoch­druck gilt als wesent­li­cher Grund für einen vor­zei­ti­gen Tod und ist einer der wich­tigs­ten Risi­ko­fak­to­ren für Herz- und Gefäß­er­kran­kun­gen wie Herz­in­farkt, Schlag­an­fall, Hirn­blu­tung, Herz­schwä­che, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen oder ande­re Erkran­kun­gen wie Nie­ren­ver­sa­gen. „Lei­der füh­ren oft erst die schwer­wie­gen­den Fol­gen eines unbe­han­del­ten Hoch­drucks die betrof­fe­nen Per­so­nen zum Arzt. Dem wol­len wir mit geziel­ter Auf­klä­rung ent­ge­gen­wir­ken. Blut­hoch­druck lässt sich mit Hil­fe von Medi­ka­men­ten und einem gesun­den. Lebens­stil sehr gut behan­deln“, sagt Dr. med. Nor­bert Albers­mei­er, Regio­nal­ver­tre­ter der Deut­schen Herz­stif­tung „Gemein­sam mit Unter­stüt­zung der Medi­en wol­len wir die Öffent­lich­keit für die Gefah­ren des Blut­hoch­drucks sowie für die Wich­tig­keit der Blut­druck­mes­sung und der kon­se­quen­ten Behand­lung und Prä­ven­ti­on sensibilisieren.“

Herzspezialisten informieren in der Region

Im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Herz­wo­chen infor­mie­ren Herz­ex­per­ten die Kli­ni­kums Hoch­sauer­land gemein­sam mit nie­der­ge­las­se­nen Kar­dio­lo­gen in kos­ten­frei­en Vor­trä­gen dar­über, wie den lebens­be­droh­li­chen Fol­ge­schä­den des weit ver­brei­te­ten Blut­hoch­drucks begeg­net wer­den kann. Zu Vor­trags­the­men zäh­len: Was ist Blut­hoch­druck und wann ist er zu hoch? Blut­druck­mes­sung – Wie, wann und wie oft? Ursa­chen, Fol­gen und Risi­ken des hohen Blut­drucks. Behand­lung des Blut­hoch­drucks. Vor­beu­gung – Was kann ich selbst tun? Was tun, wenn der Blut­druck nicht sinkt? Im Anschluss ste­hen die Refe­ren­ten Dr. med. Dirk Böse, Chef­arzt der Kli­nik für Kar­dio­lo­gie, Karo­li­nen-Hos­pi­tal Hüs­ten, Dr. med. Dani­el Gieß­mann, Chef­arzt der Kli­nik für Kar­dio­lo­gie, St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus Mesche­de, Dr. med. Tobi­as Weis, Gemein­schafts­pra­xis Bulut und Weis sowie Dr. med. Nor­bert Albers­mei­er, Regio­nal­ver­tre­ter der Deut­schen Herz­stif­tung für indi­vi­du­el­le Fra­gen zur Ver­fü­gung. Fra­gen kön­nen vor­ab oder wäh­rend der Ver­an­stal­tung per E‑Mail an veranstaltung@klinikum-hochsauerland.de gerich­tet werden.

Hybrid Vorträge vor Ort und Online am 24.11.2021, ab 18:00 Uhr

Die kos­ten­freie Teil­nah­me ist auf zwei Wegen mög­lich: Vor Ort in der Aula des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, Petri­weg 2, 59759 Arns­berg-Hüs­ten. Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt. Zutritt nur unter Ein­hal­tung der 2G-Regel (Nach­weis über voll­stän­di­ge Imp­fung oder Gene­sung erfor­der­lich) und Vor­anmel­dung bis 23.11. unter veranstaltung@klinikum-hochsauerland.de oder bequem und ohne Vor­anmel­dung von zu Hau­se per Live-Strea­ming. Wei­te­re Infos und Zugang zum Live-Strea­ming www.klinikum-hochsauerland.de/Vortrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)
(Vor­schau­bild: Herz­wo­chen 2021-Kam­pa­gnen­lo­go; Kli­ni­kum Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de